mietgeld von arge nur 276 euro kalt +60 euro nebenkosten,ist das angemessen?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

die höhe der angemessenen kosten für unterkunft und heizung schwanken kommunal zum teil sehr stark und richten sich nach dem örtlichen mietspiegel. hast du diese zahlen schriftlich oder hat man dir die nur mündlich mitgeteilt? mündlichen aussagen kann man nämlich in der regel nicht trauen. schau mal ob du hier was für deine kommune finden kannst. evtl. haste ja glück und euch steht wirklich mehr zu. http://www.harald-thome.de/oertliche-richtlinien.html alles gute!!!

Das kommt auf die Gegend an - aber für 276 Euro Kaltmiete findet man durchaus eine passende Wohnung für zwei Personen. (Zumindest, wenn das Kind noch jung genug ist, braucht man ja auch noch nicht diese Ansprüche zu stellen.)

Das Kind hat ab Geburt den gesetzlichen Anspruch auf eigenen Wohnraum. Und ist Schimmel in der Wohnung für ein junges Kind etwa weniger schädlich und gesundheitsgefährdend als für ein älteres Kind oder für einen Erwachsenen ?

0
@Larah10

Nein, ich rede nicht von Schimmel. Aber ein kleines Kind kann auch locker in einem z.B. 6 qm Zimmer untergebracht werden. Dazu für die Mutter dann eine Schlafcouch im Wohnzimmer (WoZi vielleicht 20 qm), dazu Küche und Bad - das sollte sich doch für 276 Euro kalt finden lassen.

0

jede arge hat ihren eigenen satz was wohngeld angeht und wenn die meinen das dies der maximale satz ist, dann ist dem so. was sollen wir daran jetzt ändern? wenn dir das nicht gefällt dann bleib doch wo du bist. der arge ist egal was du jetzt hast, die richten sich nach vorgaben und du willst schließlich umziehen. wie groß soll die wohnung denn sein? nur weil du ein kind hast muss es keine riesenwohnung sein, erst recht nicht wenns ein kleinkind ist

Dass du jetzt über 600 Euro zur Verfügung hast finde ich nicht angemessen. Die Ansprüche darf man als ALG2-Empfänger nicht zu hoch stellen. Auch für 330 Euro warm gibts vernünftige Wohnungen, wenn du nicht gerade mitten in München leben willst, aber diese sind eben klein, das muss man dann akzeptieren.

Naja, als Mietgeld ist das doch völlig in Ordnung? Bekommst du nicht noch zusätzliche Transfers wie z.B. Kindergeld, Unterhalt oder so?

klar gibts das noch dazu, aber manche wollen halt noch mehr und nur das beste

0
@mac82

Dass Kindergeld, Unterhalt und Lohn etc. auf die ALG2-Leistungen angerechnet werden, dürfte sich nach mittlerweile über 5.5 Jahren doch nun so laaangsam mal rumgesprochen haben.. meine Güte.

0

Die maximalmiete errechnet sich aus dem Mietspiegel für die Gegend in der du wohnen wirst.

Je nach Bundesland stehen euch für zwei Personen um die 60 qm Wohnfläche zu. Sie können ggf. 276 € als angemessene Kaltmiete vorgeben, wenn dafür in eurer Gegend Wohnungen im unteren Segment zu bekommen sind. Die Vorgabe einer Pauschale von "maximalen Nebenkosten" ist aber unzulässig ! Die ARGE hat gem. Bundessozialgericht die Neben-und Heizkosten in tatsächlicher Höhe zu übernehmen.

http://hartz.info/index.php?topic=1879.0

Und google auch mal nach "Harald Thomé Örtliche Richtlinien".

Welcher Landkreis ist es denn? Die Argen zahlen immer unterschiedlich.....

Was möchtest Du wissen?