Mietfragen

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Fakt 1: Der Vermieter hat das Haus verkauft und möchte, dass ihr bis 05/2014 raus seid.

Ich würde sagen, da hat er Pech gehabt. Er hätte schon längst begründet kündigen müssen und da hätte er sich schon sehr schwer getan.

Fakt 2: Bei einem Verkauf wird der Mietvertrag mitverkauft. Nur der Käufer kann wegen Eigenbedarf kündigen. Hat sich dieser schon mit Euch in Verbindung gesetzt und etwas über seine Absichten erzählt? Vielleicht will er gar nicht so schnell einziehen und ist froh, Euch noch für eine gewisse Zeit als Mieter zu haben.

Aber was auch sein kann: Der Vermieter braucht Geld und hat einen Käufer für sein Haus gefunden. Er hat einen Kaufvertrag gemacht, in dem steht, dass das Haus unbewohnt zu übergeben ist zum Zeitpunkt X. Ist das Haus zu diesem Zeitpunkt noch bewohnt, gibt es einen kräftigen Abschlag auf den Kaufpreis. So eine Vereinbarung ist durchaus denkbar und verschafft dem Vermieter/Verkäufer ein sehr großes Problem, zu dessen Lösung ihr beitragen könnt. Da er rechtlich keine Chance hat, Euch bis dahin raus zu bekommen, muss er Euch praktisch "rauskaufen". Daraus ergeben sich Ansätze für Euch, Bedingungen zu stellen:

  1. Passende Ersatzwohnung suchen
  2. Übernahme der Umzugskosten durch den Vermieter
  3. Sofortige Auszahlung der Kaution (noch vor dem Auszug)
  4. Eine bestimmte Geldsumme, um weitere Belastungen durch den Umzug finanzieren zu können.

Das wären Vorschläge für eine Verhandlungsgrundlage. Wenn man einen guten Teil davon durchsetzen kann, ist man zumindest finanziell auf jeden Fall besser dran, als wenn man abwartet, bis der neue Eigentümer wegen Eigenbedarf kündigt und man raus muss und alle Kosten selber tragen muss bis hin ggf. zu Reparaturen oder Renovierungen, die lt. Mietvertrag von Euch gefordert sind.

Viel Erfolg!

mein Vermieter hat das Haus verkauft in dem wir zur Zeit wohnen, er möchte dass wir zum 05/2014 schon raus sind,

Es gilt der Grundsatz:

§ 566 Kauf bricht nicht Miete (1) Wird der vermietete Wohnraum nach der Überlassung an den Mieter von dem Vermieter an einen Dritten veräußert, so tritt der Erwerber anstelle des Vermieters in die sich während der Dauer seines Eigentums aus dem Mietverhältnis ergebenden Rechte und Pflichten ein. (2) Erfüllt der Erwerber die Pflichten nicht, so haftet der Vermieter für den von dem Erwerber zu ersetzenden Schaden wie ein Bürge, der auf die Einrede der Vorausklage verzichtet hat. Erlangt der Mieter von dem Übergang des Eigentums durch Mitteilung des Vermieters Kenntnis, so wird der Vermieter von der Haftung befreit, wenn nicht der Mieter das Mietverhältnis zum ersten Termin kündigt, zu dem die Kündigung zulässig ist. _____________________________________________________________________

Auch mit einer Verwertungskündigung kommen die meisten Vermieter nicht durch.

meine Frage: muss ich sein Angebot annehmen?

Nein.

kann ich von ihm verlangen dass er die Umzugskosten übernehmen soll ?

Können Sie nicht, aber er kann auch nicht verlangen, dass Sie ausziehen.

Tatsache ist, weder war ich darauf vorbereitet noch habe ich das Geld um Kaution/makler/Umzug zu finanzieren. Danke

Soll er Umzugshilfe bezahlen oder Sie bleiben wohnen, basta.

Eine Immobilie ohne Mieter lässt sich natürlich besser verkaufen.

Wenn er Ärger macht, Mieterbund oder Anwalt einschalten.

Wer will das? Der alte oder der neue Vermieter? Der alte kann nach Verkauf nicht kündigen und der neue erst wenn er im Grundbuch eingetragen ist als Eigentümer. Da solltet ihr euch schlau machen. Außerdem, was der V. will ist die eine Sache, er muss schon handeln. Alles Andre ist irrelevant.

er möchte dass wir zum 05/2014 schon raus sind,

Möchten kann er was er möchte.

Müssen müßt Ihr gar nichts.

Denn Kauf bricht nicht Miete ist kein Sprichwort sondern Gesetzt. BGB § 566

meine Frage: muss ich sein Angebot annehmen?

Nein

Wenn er das Haus verkauft hat kann er nicht mal mehr eine Eigenbedarfskündigung machen. Das könnte der neue Vermieter dann tun. Aber erst wenn er auch im Grundbuch eingetragen ist.

Ausser Ihr wohnt zusammen mit dem Vermieter in einem Zweifamilienhaus. Da gibt es andere Kündigungsmöglichkeiten als den Eigenbedarf.

Wenn Du eine drohende gerechtfertigte Kündigung siehst dann nimm mit was er anbietet. Verpflichtet ist er nicht unbedingt dazu.

Maximilian112 11.03.2014, 16:18

ja aber der neue käufer kann ja Eigenbedarf dann anmelden

Wenn das bedeutet das Ihr in einem Einfamilienhaus wohnt ist das auch zu erwarten denke ich mal.

Aus Deiner Frage ging nicht hervor ob Mietshaus oder Reihenhaus. Du solltest dann abwägen was noch rauszuholen ist.

Es gibt auch noch Bestimmungen über mehrjähriges Kündigungsverbot bei Umwandlung von Mietwohnung zu Eigentumswohnung. Es entzieht sich meiner Kenntnis ob das auch bei Einfamilienhäusern zutreffend wäre.

1

Kauf bricht nicht Miete. Der Käufer des Hauses weiß, dass in dem Haus Mieter sind. Zudem ist die dreimonatige Kündigungsfrist nicht gewahrt. Ich würde einfach dort wohnen bleiben.

Bohemien 11.03.2014, 16:07

ja aber der neue käufer kann ja Eigenbedarf dann anmelden. Schach matt für mich ?

0
Gartenfee1971 11.03.2014, 16:21
@Bohemien

Den Eigenbedarf muss er nachweisen. Wieviele Parteien wohnen denn in dem Haus?

0
Bohemien 11.03.2014, 16:51
@Gartenfee1971

wir sind eine 4 köpfige Familie. Wohnen in einer der zwei doppelhaushälften. die andere, mit der wir nichts zu tun haben und wo unsere nachbarn gewohnt haben ist bereits verkauft. seid n paar Wochen, die nachbarn sind auch umgezogen, ihm gehören ja logischerweise beide Doppelhaushälften

0
Gartenfee1971 11.03.2014, 16:55
@Bohemien

Tja, dann hast Du leider Recht, dann kann er bestimmt Eigenbedarf anmelden. Ich bin kein Anwalt und auch von einem Mehrparteienhaus ausgegangen. Dann würde ich wirklich mal Euren Anwalt fragen. Seid Ihr rechtschutzversichert?

0
bwhoch2 12.03.2014, 09:57
@Bohemien

Normalerweise kann nur der Käufer Eingenbedarf anmelden. Dazu muss er erst einmal im Grundbuch als Eigentümer eingetragen sein. Das dauert ca. 2 bis 3 Monate ab Kaufvertrag.

Somit kannst Du davon ausgehen, dass die Kündigung des neuen Eigentümers vielleicht erst im April oder Mai kommt. 3 Monate Kündigungszeit bedeutet, dass ihr frühestens Ende Juli raus müßt. Bis dahin sind auch schon die großen Ferien und ab jetzt betrachtet, habt ihr also noch ca. 4 bis 5 Monate Zeit, um was neues zu finden.

Aber wer sagt denn, dass der Käufer so schnell Eigenbedarf anmelden wird? Auch das ist sicher noch nicht klar.

1
anitari 12.03.2014, 10:10
@Bohemien
seid n paar Wochen, die nachbarn sind auch umgezogen, ihm gehören ja logischerweise beide Doppelhaushälften

Dann ist "Rettung" in Sicht. Denn dann darf der neue Eigentümer mindestens 3 Jahre nicht wegen Eigenbedarf kündigen.

Lies hier

http://dejure.org/gesetze/BGB/577a.html

2

euer vermieter kann euch nur bei eigenbedarf kurzfristig das mietverhältnis kündigen, nicht bei verkauf. der bestehende mietvertrag wird mit verkauft, aber der neue vermieter darf den mietzins erhöhen.

das euer vermieter euch eine vergleichbare wohnung/haus anbietet ist ja ganz nett, aber nicht verpflichtend.

Hat er denn einen Grund, euch zu kündigen?

Ihr müsst nicht ausziehen, nur weil das Haus verkauft wurde. Der neue Eigentümer ist dann euer neuer Vermieter.

Mieter werden sozusagen mit gekauft.

Bohemien 11.03.2014, 16:07

er braucht Geld sagt er, wir können natürlich das haus selber kaufen, wir haben aber kein Interesse.

0
StupidGirl 11.03.2014, 16:26
@Bohemien

er braucht Geld sagt er

Das ist nicht dein Problem und auch kein Kündigungsgrund!

2
bwhoch2 12.03.2014, 09:54
@Bohemien

Dann hat er das Haus wohl noch nicht verkauft.

1

Nein musst Du nicht. Kauf oder Verkauf ändert eine Mietsache nicht. Weiss nicht wie lange Ihr schon dort zur Miete wohnt? Nimm Deinen Mietvertrag und erkundige Dich bei einem Mieterschutzverein o.ä.

Bohemien 11.03.2014, 16:06

wohnen dort seid zwei J.

0

Kauf bricht nicht Miete. Ausziehen musst Du nicht.

Was möchtest Du wissen?