mieterwechsel in wg

4 Antworten

Wenn ihr zu dritt die Gesamtmiete übernehmt, dann könnt ihr als Mietpartei auch einen Untermieter in das freiwerdende Zimmer nehmen. Dieser Untermieter müsste dann eine Pauschalmiete zahlen. Der ziehende Mieter bliebe allerdings gesamtschuldnerisch haftend im Mietvertrag. Die Genehmigung zur Untervermietung darf der Vermieter nicht verweigern.

In meinem Haus gibt es mehrere WG's. In meinen Mietverträgen von Haus und Grund steht, dass die Wohnung gesamt vermietet ist und der Vermieter gegenüber jedem einzelnen Mieter seine Forderungen geltend machen kann. Wenn in meinen WG's jemand auszieht, haften die weiterhin wohnenden Mieter für die gesamte Miete. Intern teilen sie sich die Kosten. So werden auch die anfallenden Kosten des ausziehenden Mieters auf den einziehenden Mieter übertragen. Deshalb kann aber die Miete nicht erhöht werden und es dürfte m. E. kein Problem geben, dem Zuzug eines neuen Mieters zu widersprechen, denn es handelt sich bereits um eine WG. Im übrigen, die Sanierung von Fassade und Hof erlauben keine Mieterhöhung, es sei denn, dass die Fassade auch eine Dämmung erhält, die die Heizkosten reduziert. Schönheitsreparaturen können in diesem Fall nicht die Miete erhöhen.

wir 4 bewohner sind aktuell alle hauptmieter und konnten bei unserem altem vermieter, falls mal jemand neues kam und wer altes gegangen ist, ganz einfach mit einem nachtrag, den mietvertrag ändern.

Eigentlich gilt, §566 Kauf bricht nicht Miete, aberdas hier war reine Kulanz des Vermieters und daran muss sich der neue Vermieter nicht dran halten.

Was würde denn dagegen sprechen einfach den Vertrag so zu belassen wie er gerade ist, also inoffiziell einfach neue Leute einziehen zu lassen, während die alten Mitbewohner offiziell im Mietvertrag bleiben?

Das spricht dagegen:

§ 540

Gebrauchsüberlassung an Dritte

(1) Der Mieter ist ohne die Erlaubnis des Vermieters nicht berechtigt, den Gebrauch der Mietsache einem Dritten zu überlassen, insbesondere sie weiter zu vermieten. Verweigert der Vermieter die Erlaubnis, so kann der Mieter das Mietverhältnis außerordentlich mit der gesetzlichen Frist kündigen, sofern nicht in der Person des Dritten ein wichtiger Grund vorliegt.

(2) Überlässt der Mieter den Gebrauch einem Dritten, so hat er ein dem Dritten bei dem Gebrauch zur Last fallendes Verschulden zu vertreten, auch wenn der Vermieter die Erlaubnis zur Überlassung erteilt hat.

nun stehen wir erneut vor der situation, dass jemand auszieht und wer neues einzieht. wir haben nun angst, dass der mieter das verweigern kann oder uns einen neuen vertrag mit utopischer miete ausstellt. darf der das?

Er darf.

MfG

Johnny

2

vielen dank für deine antwort.

wenn wir dem vermieter jetzt sagen, dass wir unter den selben konditionen statt 4 leuten nur noch 3 im vertrag sein wollen, dann darf er das nicht verweigern? und er darf auch nich verweigern, dass wir da leute als untermieter mit rein nehmen?

0

Kann ich vom Vermieter gekündigt werden wenn ich einen Mini-Kühlschrank in meiner WG anschließe obwohl es nicht gestattet ist?

Hallo,

In meiner 4er WG ist der Kühlschrank viel zu klein zudem habe ich das kleinste Fach. Da ist es natürlich naheliegend sich zu behelfen und einen Mini-Kühlschrank ins Zimmer zu stellen. Laut Mietvertrag ist dies jedoch nicht gestattet. Desweiteren steht im Mietvertrag das der Vermieter den Mieter also mich nach nicht reagieren auf Abmahnungen kündigen darf. Jetzt stellt sich mir die frage ob ich es riskieren soll. Falls der Vermieter davon etwas mitbekommt kann er mich ja darüber informieren das es nicht gestattet ist und ich würde dann natürlich den Kühlschrank entfernen. Würde so etwas funktionieren wenn ich einen auf unwissend mache?

Danke schon mal im Vorraus

...zur Frage

Mitbewohner zieht aus ohne die Kündigungsfrist einzuhalten.Wir sollen jetzt seine Miete zahlen.RECHT

Guten Abend Zusammen,

ich wohne in einer 4er-WG. Da es in der WG oft zu einem "Mieterwechsel" kommt, haben wir alle keinen schriftlichen Mietvertrag unterschrieben. Jeder überweist (ggf. auch Bar) seinen Teil der Miete auf das Konto des Vermieters.

Als es mal wieder einen Mieterwechsel gab, ist jemand eingezogen den leider keiner von uns kannte eingezogen. Anfürsich war es anfangs auch kein Problem, da er kaum "zu Hause" war. Ende Oktober 2011teilte er uns mit, das er Ende Oktober auzieht. Mit dem Vermieter wäre wohl schon soweit alles geklärt und er schon jemanden hat der das Zimmer ab November mieten würde. Das fanden wir erstmal nicht schlimm. Allerdings war sein Nachmieter nicht ganz unser fall und wir standen Anfang November mit einem leeren WG-Zimmer da.

Leider haben wir die Nachmieter suche etwas schleifen gelassen da wir alle drei nur zu unterschiedlichen zeiten zu Hause sind oder einige Personen mit denen wir einen Besichtigungstermin vereinbart hatten abgesagt haben oder das Zimmer nicht wollten.

Unser Vermieter stand letzte Woche vor der Tür und wollte die Miete für die letzten Monate (Nov/Dez und ggf. Jan) abkassieren.

Jetzt zu meinen Fragen,

  • hat unser ehemaliger Mitbewohner trotz des mündlichen Mietvertrags nicht eine Kündigungsfrist von 3 Monaten einzuhalten? (wenn ja, müsste er doch die noch offene Miete zahlen?

  • hätten wir einen Nachmieter für November suchen MÜSSEN oder ist das Vermieter Sachen?

Ich hoffe auf schnelle Antworten und bedanke mich schonmal..

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?