Mieterwechsel: Deckentapete löst sich ab, Sprung im Waschbecken, Duschkabine

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Hallo, im Amtsdeutsch heißt es, daß die Mietsache, also die Wohnung, in einem nutzbarem Zustand übergeben werden muß.Abgelöste Tapeten gehören eindeutig nicht dazu.Der Vermieter muß dafür Sorge tragen, daß dies in Ordnung gebracht wird.Es besteht aber auch die Möglichkeit, daß Ihr die Schäden selbst behebt und dafür ein oder zwei Monate Mietfrei wohnt.Muß natürlich mit dem Vermieter abgeklärt werden. Für eine Duschumrandung auf der Wanne müsst Ihr schon selbst aufkommen.Es sei denn, der Vermieter ist Kulant.Dann könnte er dies mit Euren Tapezierarbeiten verrechnen. In Fliesen zu Bohren ist zwar nicht erwünscht, aber NICHT verboten.Ein Verbot diesbezüglich kann der Vermieter zwar aussprechen, ist aber rechtlich nicht haltbar. Steht auch alles ausführlich bei Mietrecht.de Viel Erfolg Biege

Die Frage ist unverständlich denn der sog. Altmieter kann nur in besonderen Fällen Euer Vertragspartner sein. Das eigentlich nur falls von dem Ausstatung oder Einrichtung gegen Ablöse übernommen wurden.

Ansonsten ist es Euch den Mietern überlassen wie Ihr die Wohnung übernehmen wollt oder der VM diese Euch übergeben will. Auf jeden Fall sollte vor Annahme der Wohnung jedes, aber auch jedes kleinste Detail schriftlich festgehalten sein. Das betrifft auch die Installation der Glasabtrennung/Duschkabine.

Mündliche Vereinbarungen sind letztendlich wertlos.

Was mit der Decke passiert, müsst Ihr mit dem Vermieter ausmachen. Uns wurden für die Renovierung der Wohnung die ersten zwei Monatsmieten erlassen. Für die Glasabtrennung werdet Ihr wohl selbst verantwortlich sein, denn das Baden in der Badewanne ist ja gewährleistet. Das Waschbecken dürfte, wie Du schon geschrieben hast, klar sein.

das sind alles Sachen,die vorab,d.h.vor Unterzeichnung des Mietvertrages mit dem Vermieter abgeklärt werden müssen und am besten schriftlich festgehalten werden sollten.Du musst mit dem Vermieter sprechen und wenn er einverstanden ist,soll er Dir dies schriftlich geben.lg

All diese Dinge können sehr unterschiedlich gehandhabt werden, daher solltet Ihr diese mit Eurem künftigen Vermieter absprechen, ggfls. sogar in den Mietvertrag aufnehmen lassen. Dann gibt es auch keine Unklarheiten, wenn Ihr mal ausziehen solltet.

Das muss alles vorher mit dem Vermieter abgeklärt werden. Es gibt da kein MUSS. Aber viel KANN.

Wenn ihr die Wohnung komplett renoviert, dann braucht ihr sie bei Auszug nicht renovieren. übernehmt ihr die Wohnung komplett vom Vermieter renoviert, sieht das da vielleicht schon wieder anders aus. Ich würde mich da nicht auf eine Teils teils Renovierung einlassen, sondern klare Fakten schaffen.

Das Waschbecken könnte drinbleiben, es muss aber schon im Mietvertrag der Deffekt aufgeführt sein, damit nicht nachher IHR das Waschbecken bei Auszug austauschen müsst, weil der Vermieter euch die Schuld in die Schuhe schiebt.

Mit der Glasabtrennung wäre ich vorsichtig. Auf keinen Fall eigenständig und ohne Einverständnis agieren. Ich würde denVermieter fragen, ob ihr das so bauen dürft, und ihm vorschlagen, dass er sich nicht um den Einbau kümmern muss, wenn er euch nur die Abtrennung bezahlt. So kann alles bei Auszug drinbleiben (auch vermerken) aber ihr hattet die Anschaffungskosten nicht, wohl aber den Nutzen der Anlage.

Ihr könnt natürlich bei der Übergabe die Mängel festhalten.. und mit dem VM verhandeln. Alternativ müsst Ihr natürlich auch entschlossen sein, die Wohnung nicht zu mieten, wenn er n icht einverstanden ist, Eure Wünsche zu erfüllen.

Auf Duschtrennwände hat der Mieter keinen Anspruch.

Können wir vom Vermieter verlangen, dass er zur Übergabe die Decken neu wieder her richtet

Vor Abschluss des Mietvertrags ja, ansonsten ist das bei Übernahme Verhandlungssache, danach sicher nicht mehr...

Können wir vom Vermieter verlangen, dass er zur Übergabe die Decken neu wieder her richtet

Wenn Ihr dass allein anbietet, wird er froh sein und den Rest selbst erledigen. Das würde ich dann aber - auch aus Vermietersicht - schriftlich gesondert festhalten...

Dass das Waschbecken ausgetauscht wird,sollte eine Selbstverständlichkeit sein?

Nein, solange es funktionsfähig ist, nicht...

Wie ist das allerdings mit einer Glasabtrennung (Duschkabine) über der Badewanne? Sollte der Vermieter so eine einbauen

Nur wenn man dies gesondert vereinbart, ansonsten gilt wie immer: gemietet wie gesehen...

oder obliegt dies dem Mieter, der diese dann bei Auzug auch wieder mitnehmen kann?

Oder so...

Dann müssten wir allerdings in die Fliesen bohren.

Das ist in üblichem Rahmen Euer gutes Recht...

solche dinge müsst ihr mit dem vermieter besprechen...

normalerweise hat der ja die kaution des vormieter zur verfügung, um schäden bei neuvermietung vorher zu beheben...

glasabtennung / badewanne kann er euch als euren eigenen luxus zusprechen - kaputtes waschbecken geht gar nicht - ihr habt ddas recht auf eine vernünftige, schadlose badezimmereinrichtung...

decken - er sollte in seinem eigenen interesse die miesen deckenwände in ordnung bringen lassen - entweder, indem er euch geld für die renovierung gibt - oder das durch eine firma machen lässt...

tapezieren bleibt meist den neuen mietern als aufgabe, denn so kann sich jeder neue mieter die wände gestalten, wie er es für schön hält / findet...

falls ihr probleme mit dem vermieter bekommt, weil e3r nix machen will, rate ich euch, mitglied beim mieterschutzbund zu werden - kostet euch ca. 60,-€ im jahr - doch dort bekommt ihr rat und hilfe, wenn es problematisch wird, lg

srami 02.08.2011, 15:08

Die Kaution ist nur zur Gegenrechnung da, wenn die Schäden auch dem Mieter nachgewiesen werden können, ist dies nicht so, muss der Vermieter die Kosten selbst tragen.

0

Was möchtest Du wissen?