Mieterschaden zahlt die Forderungsausfalldeckung-Versicherung

5 Antworten

Aus dem Mahnbescheid wurde sicher nicht gepfändet, sicher habt Ihr dann inzwischen einen vollstreckbaren Titel. Ist z.Zt. nichts beim Schuldner zu holen, gilt dieser ja für 30 Jahre. So ist es anzunehmen, daß die Haftpflicht Eueren Schaden in der Wohnung nicht übernimmt, Haftpflicht bedeutet ja, wie mir bekannt ist, nur immer für den Schadensverursacher, also könnt Ihr aus Euerer Haftpflicht nichts bekommen, anders wäre es evtl. wenn der Schadensverursacher eine entsprechende Haftpflicht hätte.

Aber genau dieses Risiko - ich als Versicherungsnehmer bekomme von einem Dritten einen Schaden zugefügt - ist in der Forderungsausfalldeckung abgesichert! Einfach gesagt ist diese wie eine Privathaftpflicht, die ich für meinen potentiellen Schäderiger abgeschlossen habe.

Kleines Beispiel: Ein Radfahrer nimmt mir als Autofahrer plötzlich die Vorfahrt, ich kann gerade noch ausweichen - erwische ihn nur am Vorderrad - knalle aber mit meinem Wagen vor eine Hauswand und habe erhebliche Schäden an meinem Wagen. Der Radfahrer ist Schuld; hat er aber weder genügend Geld noch eine Privathaftpflicht, gehe ich leer aus.

Ist aber gerichtlich festgestellt, dass er zahlen muss aber nicht zahlungsfähig ist und nichts von Wert besitzt zum pfänden, kommt die Forderungsausfalldeckung MEINER Privathaftpllicht für die Schäden an meinem Eigentum auf.

0

Bist Du als Vermieter der betroffenen Wohnung hier der Geschädigte, so kommt die Forderungsausfalldeckung der Privathaftpflichtversicherung nicht zum Tragen: Es handelt sich bei der Vermietung um ein gewerbliches Risiko, welches nicht in der Privathaftpflichtversicherung versichert ist.

Das mit den Mietnomaden stimmt so nicht ganz. Es gibt mittlerweile eine sogenannte Mietnomadenversicherung. Diese leistet, kurz geschildert, wenn es in Zusammenhang mit einem Mietausfall zu Schäden durch Vandalismus oder Verwahrlosung gekommen ist.

In Deinem Fall greift diese aber nicht, da sie nicht rückwirkend für Schäden aufkommt und bei Dir anscheinend auch kein Mietausfall zu beklagen war.

Das Risiko Mietausfall ist bei der Mietnomadenversicherung (http://www.vergleichen-und-sparen.de/mietnomadenversicherung.html) ist bis zu 12 Monate abgedeckt, die Kosten für Sachschäden bsi zu 30.000 Euro. Das ist auch dann der Fall, wenn z. B. der Tod eines Mieters längere Zeit unentdeckt geblieben ist und die Wohnung wieder in einen vermietbaren Zustand gebracht werden muss.

Zahlung durch Vermieter oder Mieter?

Kurz vor Auszug aus meiner Wohnung (da ich die Schlüssel für die neue Wohnung erst kurz vor Mietbeginn am 1.8.14 erhielt, habe ich Möbel zT abgebaut und im Keller deponiert) lief mein Kellerraum durch Starkregen kurzfristig etwa 10 cm voller Wasser. Alle Möbel und Kleidung wurde von mir nach Kenntnis rausgeschafft und entsprechend versorgt, damit ich nicht alles wegschmeißen musste. Es standen einige Möbel trotzdem über Nacht im Wasser. Der Vermieter wurde von mir gebeten, den Schaden seiner Versicherung zu melden. Er meinte, die Stadt sei dafür zuständig, da hier nicht für einen ordnungsgemäßen Ablauf im Kanal gesorgt war. Die Stadt meinte, dass wohl das Rückstauventil, mit dem die Häuser ausgestattet sein müssten, nicht in Ordnung sei. Nachdem ich das bei der Stadt geklärt hatte, habe ich mich wieder an den Vermieter gewandt. Dann meinte er, das sei Sache meiner Hausratversicherung, die weigert sich jedoch, da ich nicht elementarschadenversichert war. Den Vermieter habe ich jetzt mehrfach angeschrieben und um Begleichung meines Schadens gebeten. Letzte Woche hat er das bei seiner Versicherung gemeldet und die Versicherung meint nun, sie bräuchte nicht zahlen, weil es nicht in der Verpflichtung des Vermieters gewesen sei. Muss ich den Schaden aus Juli tatsächlich selbst ausgleichen?

...zur Frage

Ab wann und wie oft zahlt eine Haftpflichtversicherung?

Wohnen seit 4 Jahren in einer Mietwohnung und suchen jetzt eine größere. Haben in der alten Wohnung einen Glasschaden, einen Schaden im Laminat und zwei Schäden an den Badarmaturen. Eine Haftpflichtversicherung wurde erst vor zwei Wochen abgeschlossen. Ist es möglich, vor Auszug alle Schäden auf einmal zu melden oder sollte man das sozusagen portionsweise machen? In den AGB gibt es keine Hinweis auf eine evtl. Wartezeit. Zahlt die Versicherung alle Schäden???

...zur Frage

Versicherungskennzeichen gestolen: Bleibe ich an den Kosten für ein Neues hängen?

Diebstahl wurde bereits der Politei gemeldet, doch wie sieht es mit den Kosten aus?

Wer hat Erfahrung damit und wo machen die Versicherungen Abstriche um solche Kosten nicht zahlen zu müssen? (Es gibt ja unterschiedliche Versicherungsbeträge: je teurer desto besser ist man abgedeckt)

Kurz: muss bei einem einfachen Versicherungskennzeichen der diebstahl eines solchen schon mit abgedeckt sein, oder macht das jede Versicherung nach belieben?

(eventuelle Gesetzespflicht?)

...zur Frage

Muss ich für (angebliche) Mietschäden haften, wenn ich keine Kaution zahlen musste?

Hallo allerseits! Heute bin ich gemeinsam mit meinem Freund aus unserer alten Wohnung ausgezogen. Wir haben knapp 1 Jahr dort gelebt. Beim Abbauen der Kleiderschränke wurde dahinter Schimmelbefall sichtbar. Auch der Rand des Bodens ist leicht betroffen. Unsere Vermieter wollen jetzt von uns, dass wir dafür aufkommen. Über die Schuldfrage bei Schimmel habe ich schon ein bisschen herumgesucht und ich bin überzeugt davon, dass wir keine Schuld tragen - es gab einen vorherigen Schimmelbefall während unserer Bleibe dort, die der Vermieter selbst - offenbar ohne Erfolg - zu reparieren versucht hat. Nach diesem Ereignis haben wir unser Lüftungsverhalten nochmals gebessert. Außer den Aussagen des Sohnes der Vermieter (die kaum als neutral zu werten sein dürften) gibt es auch keine Beweise für ein angebliches Fehlverhalten. Zudem ist das Haus sehr alt, und der Vermieter selbst (!) stellte beim Bohren von Löchern in den Wänden fest, dass diese alles andere als baulich auf dem neuesten Stand waren. Soweit, so gut. Allerdings ist mir noch etwas weiteres unklar.

Wir haben bei Einzug weder eine Kaution zahlen müssen (stand nicht im Mietvertag) noch ein Übergabeprotokoll gemacht. Im Mietvertrag ist ebenso nichts festgehalten, dass wir für solche Reparaturarbeiten aufkommen müssen - selbst WENN wir Schuld tragen würden. Jetzt frage ich mich; hat diese Forderung unserer Vermieter überhaupt irgendeine Grundlage? Sind Mieter grundsätzlich immer verpflichtet, bei Auszug für Schäden zu haften? Welche Basis haben ihre Forderungen da?

Ich bin für jede Hilfe dankbar!

...zur Frage

Ist der Vermieter bei der Rechnungsstellung von der Renovierung vorsteuerabzugsberechtigt?

Hallo, ich habe von meinem vermieter eine rechnung wegen wohnungsrenovierung nach auszug bekommen. Die rechnung wurde von einer firma ausgesteltl welche, rein zufällig, auch dem vermieter gehört. Auf dieser rechnung wird mir die mehrwertsteuer komplett mit angerechnet... Bestandteil dieser renovierung war ein versicherungsfall, da mein hund die tür beschädigich hat. Ich habe bereits mit der vermieterpartei gesprochen und die aussagen bekommen das der vermieter vorsteuerabzugsberechtigt ist aber in diesem falle die überschneidung mit der regulierung der versicherung ein problem darstellt. Zumindest hat das die person die für die rechnungsstellung zuständig ist so am telefon zusammengestammelt. Ich vermute das sie bei der versicherung die vosteuerabzigsberechtogung nicht angegeben haben. Ich wollte fragen ob ich auf den erlass der mehrwertsteuer beharren kann und ob wirkluch problem mit der versicherung enstehen könnte.

...zur Frage

Beschädigtes Inventar auf Hochzeit - zahlt Haftpflichversicherung?

Hallo...meine Frage an euch.

Auf unserer Hochzeit wurde ein Sonnensegel beschädigt. Es wurde mit einem Eding bemalt. Leider wissen wir nicht, wer der Überltäter ist...wir gehen von einem Streich der anwesenden Kinder aus. Ist aber nur eine Vermutung.

Da wir eine Veranstalterhaftpflichtversicherung abgeschlossen haben, wundert es mich jetzt umso mehr, dass wir von dem Vermieter eine Rechnung in der Höhe von rund € 1.400,- erhalten haben.

Uns wurde bei Abschluß ein Merkblatt der Deckung übergeben, in dem folgendes steht: ** (B) Deckung für Sachschäden an den gemieteten oder für die Benützung zur Verfügung gestellter Gebäu-de/Veranstaltungsstätten (inkl. deren Adaptierung und Einrichtung) sowie Freiflächen, sofern diese Sachschäden das übliche Maß an Abnützung durch normalen Gebrauch überschreiten und der Veranstal-ter hierfür verantwortlich gemacht werden kann. Ist aus einem anderen Versicherungsvertrag für einen Schadenfall eine Entschädigung zu erwarten, so gilt dieser Versicherungsschutz subsidiär.

Dieser Versicherungsschutz erstreckt sich auch auf Schäden durch TeilnehmerInnen. Das Regressrecht gegen solche Personen wird dadurch aber nicht ausgeschlossen.

Nicht mitversichert gelten Schäden, die durch Personal von Zulieferbetrieben (Subfirmen) verursacht werden.

Versicherungssumme je Schadenfall max. €300.000,- Selbstbehalt je Schadenfall 3 % des Schadens, mindestens €218,-**

Uns wurde mitgeteilt, dass der Schaden mutwillig verursacht wurde und somit keine Deckung seitens der von uns abgeschlossenen Versicherung über den Vermieter besteht. Kann das tatsächlich sein, oder???

Bitte um eure Unterstützung...vielen Dank.

Tom

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?