Mieterrecht bei Schimmelbefall in der Wohnung

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Das Dämmen der betroffenen Wände ist ein probartes Mittel. Die Taupunktunterschreitung ist zwar nicht ganz von der Hand zu weisen aber wenn die Dämmung fachgerecht aufgebracht wird, sollte der Kondenzanfall auf der Wand ausbleiben (auch dahinter). Wenn der Vermieter diese Lösung vorschlägt, wurde also offensichtlich schon festgestellt, dass ein Eindringen von Feuchtigkeit von aussen ausgeschlossen ist. Ganz wichtig ist, das der Schimmel vorher restlos behandelt wird. Zu bestätigen wäre dies ggf. mit einem Abklatschtest. Sicherlich ist die Innenraumdämmung nicht die beste aller Lösungen aber dies funktioniert in der Praxis sehr gut. MfG

Also mein Vermieter weiß, dass der Schimmel von außen kommt und will nur 2 Tapetenbahn der kompletten Wand mit den Platten bekleben. Dazu will er die verschimmelte Tapete abreizen und die Platten kleben und dann wieder übertapezieren und streichen. Meinst du wirklich, dass es wirklich was bringt?? Mit den Platten versteckt er den Schimmel doch nur, oder nicht?? Kennst du dich näher damit aus??

0
@Dannie

Na das ändert natürlich einiges. Wenn Schäden an der Bausubstanz vorliegen ist eine Innendämmung gefährlich. Es ist dann wie schon beschrieben wurde, der Schimmel breitet sich hinter der Dämmung weiter aus und wird zum Schwamm. Davon ist auch dem Vermieter abzuraten, denn das gebäude wird dadurch geschädigt. Warum wird denn die eigentliche Ursache nicht abgestellt? MfG

0
@heimwerker

Ich denke, dass von dem Vermieter die Kosten nicht getragen werden wollen... Ich weiß es nicht. Die Frau von meinem Vermieter hat mir auch erzählt, dass hier vor unserem Einzug überall Schimmel war und an vielen Wänden mit solchen Isolierplatten gearbeitet wurde. Dann ist es ja eigentlich nur eine Frage der Zeit, bis der Schimmel überall in der gesamten Wohnung wieder durch die Tapete kommt... Na toll... Was kann ich nur machen?? Wie schnell kann ich kündigen?? Sagt es mir doch bitte...

0
@Dannie

Ich muß mich da den anderen anschließen. Ein außerordentliches Kündigungsrecht besteht nur wenn eine akute Gesundheitsgefährdung vorhanden ist. Leider muß dies erst einmal festgestellt werden, in der Regel von einem Sachverständigen. Dem Vermieter mußr das Recht eingeräumt werden die Ursache zu beseitigen. Wenn konkrete Zweifel an der Art und Weise der Beseitigung bestehen, auch dann muß man einen Sachverständigen einschalten.Da Sie alles gerne friedlich mit dem Vermieter regeln möchten, bleibt wahrscheinlich nur noch das Gespräch. Alles andere führt auf jeden Fall zu Unmut. Lassen Sie sich nicht beirren, wenn ein Bauschaden vorhanden ist sind Sie im Recht.MfG

0

In der Apotheke gibt es Schalen mit Nährboden zu kaufen, ca. 40 Euro. Aufstellen nach Anleitung und zum Labor senden. Die ermitteln dann wie gefährlich die Sporen in der Luft sind und ob überhaupt welche da sind. Die Kosten fürs Labor sind schon enthalten.

In den Mieterbund gehen, lohnt sich, vor einem Rechtsstreit. Die setzen sich mit dem auseinander. Bin auch kurzfristig eingetreten, 80 Euro / Jahr und konnte die sofort in Anspruch nehmen. Der enthaltene Rechtschutz ist erst nach 3 Monaten wirksam. Rechtsauskunft und Schreibverkehr mit dem Vermieter ab sofort. Würde ich immer empfehlen.

Denn der Vermieter kann es auf das Lüftungsverhalten schieben. Wie "rechtlich" gelüftet werden muss, findet man viele Meinungen und auch Richterurteile. Auch hier besser Mieterbund. Ich habe auch einen Feuchtigkeitsmesser gekauft, mit hoher Genauigkeit. Der Feuchtigkeitsgehalt sollte so zwischen 55 % und max. 70 % liegen. Unter 50 % ist nicht zumutbar und gesundheitlich nicht gut. Ab 70 % Schimmelgefahr. Man muss dann nur noch aussagen, das man danach lüftet (Stosslüften). Wie oft zumutbar ist hängt auch von der Witterung (Kälte) draussen ab.

Ohne Rechtschutz ist es billiger.

Und, Dämmung oder Isolierung ist Blödsinn. Mann kann auch die Feuchtigkeit in der Wand messen lassen und somit beweisen, das es an der Bausubstanz liegt.

Deine Antwort hat mir sehr gut geholfen, das werde ich machen mit dem Labortest. Vielen Dank!!

0
@Dannie

Davon würde ich abraten. Ein eigener Test ist nicht verwertbar. Das Schimmelsporen vorhanden sind, ist ja offensichtlich. Außerdem sollte man wissen, dass Schimmelsporen uns ständig umgeben, nur die Konzentration ist entscheidend und welche Art des Schimmels.MfG

0
@Dannie

Die Gattung natürlich, ob dabei auch die Klassifizierung der Gefährdung mitgeliefert wird kann ich nicht beantworten. Ich sehe die Verantwortlichkeit auch nicht beim Mieter.MfG

0

Heimwerker hat Recht, natürlich sind nahezu überall Schimmelsporen in der Luft. Es hängt von der Konzentration ab, ab wann der Schimmel extrem gesundheitsschädlich ist. Es gibt da eine bestimmte Grenze. Und es gibt sehr gefährliche Sporen als auch harmlosere. Und richtig, der Test ist nicht verwertbar, dafür dachte ich den auch nicht. Ich wollte Gewissheit haben.

Ich selbst hatte Probleme in meiner Ex-Wohnung damit und der Vermieter wollte es auf mich abwälzen. Nur habe ich auch 2 Kinder und wollte wissen, wie gefährlich und wie hoch die Konzentration der Sporen sind, die da im Kinderzimmer waren. Das war für mich wichtig und dafür ist dieser Test gut. Man kann auch einen Spezialisten kommen lassen, ist aber teurer. Ergebnis, Kinder sofort aus dem Raum. 2 Räume waren nicht mehr ohne Gesundheitsgefährdung nutzbar. So konnte ich zusammen mit dem Mieterbund nach Fristsetzung entsprechend die Miete kürzen.

Dort lag es auch an der Bausubstanz (keine Drainage ums Haus, altes Gemäuer, Kellerwände nass, wohnte im EG, Aussenwände im Erdreich kein Isolier-Putz / -Anstrich und und). Mein erster Beruf damals war Maurer mit Gesellenbrief. Da hatte der Vermieter es schwer, mir falsches Lüften nachzuweisen und meinte schriftlich, sein "Experte" konnte nur falsches Verhalten meinerseits feststellen. War aber nie einer da ;-)

Schimmel Schimmelbefall Mietwohnung Mieturteile Mietrecht...

Schimmel in der Mietwohnung, was tun? Welche Rechte und Pflichten entstehen? Mieturteile Hilfe und Berichte, Mietrecht, Urteile, Mietvertrag, Rechtsprechung.

http://www.pfalzonline.de/mietrecht/rechtsprechung-schimmel.htm

Danke !!!!

0

So teuer,wie Du denkst,ist der Mieterschutzbund gar nicht.Und bei dem Verein lohnt sich der Eintritt.Was Du da alles zurückerstattet bekommst,was Du sonst zahlen müßtest,das hast Du dann da wieder raus.Ich möchte den Mieterschutzbund nicht mehr missen.

Erstmal muss ich 100€ zahlen. Das ist viel Geld, find ich, um nur zu Fragen, was ich für Rechte hab??!!

0

Nein hast Du nicht. Du musst den Vermieter schriftlich zur Beseitigung auffordern, und zwar fachgerecht und nicht so wie er das vorhat.

Aber er will es ja machen... zwar nicht fachgerecht, aber er hat es ja vor. Was kann ich dann tun??

0
@Dannie

Du kannst Dir Hilfe beim Mieterverein holen.

0
@GerdaG

Da muss man aber beitreten und das kosten richtig viel Geld. Das Geld hab ich nicht...

0

isolierung innen ist Quatsch, da damit der taupunkt in die wohnung gezogen wird..der schimmel fühlt sich wohler als zuvor...

Also wird dann der Schimmel noch hartnäckiger??

0
@Dannie

So ist es, holsch hat recht. Man hat den Schimmel nur isoliert und drunter verbreitet der sich immer mehr. Sind Sporen und werden immer mehr.

0
@Siam1

Und dann kommen sie auch wieder durch und mein Freund wird noch kranker??

0

Was möchtest Du wissen?