Mieterin zeigt an?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Was sollte er jetzt machen, kann der Mieter wirklich etwas erreichen?

Außer einem müden Lächeln der Polizeibeamten und dem Hinweis das zu hohe NK verlangen keinen Straftat ist, nichts.

Was wurde denn zu Nebenkosten vereinbart?

Monatliche Vorauszahlungen oder Pauschale?

Wurde eine Pauschale vereinbart ist es egal wie hoch oder niedrig der Verbrauch war. Denn es gibt keine Abrechnung folglich auch kein Geld zurück falls der Verbrauch geringer war.

Waren Vorauszahlungen vereinbart und eine Abrechnung nach ist nicht möglich muß der Vermieter nach der Wohnfläche abrechnen.

Waren das angenommen 100 m² dürften die 200 € mal gerade so ausgereicht haben oder es wäre mit eine deftigen Nachzahlung zu rechnen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Tja Nebenkosten sind immer schriftlich festzuhalten. Der Vermieter ist sogar Gesetzmäßig dazu verpflichtet eine schriftliche Nebenkostenabrechnung zu stellen. Damit alle Kosten für den Mieter nachvollziehbar sind.Bei aller vorsicht mal eine Frage. Wenn ihr nichts schriftliches ausmacht wie versteuert ihr dann die Mieteinnahmen?Ich glaube an dieser Stelle braucht ihr vieleicht doch eher einen Anwalt statt eines Rates.Denn es gibt keine Steuerbehörde die ohne Papier auskommt.Deshalb solltet ihr euch erst einmal beraten lassen,bevor ihr weitere Schritte unternehmt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
anitari 23.04.2016, 07:47

Tja Nebenkosten sind immer schriftlich festzuhalten

Nö. Es muß nicht mal ein schriftlicher Mietvertrag gemacht werden.

Der Vermieter ist sogar Gesetzmäßig dazu verpflichtet eine schriftliche Nebenkostenabrechnung zu stellen.

Nur wenn monatliche Vorauszahlungen vereinbart sind/waren.

Wenn ihr nichts schriftliches ausmacht wie versteuert ihr dann die Mieteinnahmen?

Man trägt in der entsprechenden Anlage das Einkommen aus Vermietung und Verpachtung ein, fertig. Sollte das FA Nachweise verlangen reichen die Zahlungsbelege.

0

Was möchtest Du wissen?