Mieterin hat gelogen beim Einzug bezüglich Ihrer Haustiere

...komplette Frage anzeigen

27 Antworten

Generell ist - wenn ich richtig verstanden habe - eine Katze genehmigt!

Der Vermieter kann den Mieter darauf aufmerksam machen, daass die Voraussetzungen des Mietvertrages damit nicht mehr gegeben sind - und dem Mieter kündigen! Der Vermieter sollte vom Mieter einen Haftpflichtversicherungsnachweis verlangen, damit die Schäden der Hauskatze(n) abgedeckt werden können.

Hinweis: Bei Verstoß gegen die Anzahl/Art der Haustiere muss die Wohnung bei Auszug ggf. deutlich mehr/umfangreicher renoviert werden, weil die Abnutzung über die "normale" hinausgeht!

etwas pingelig und nicht gerade die nette art. aber 4 katzen verstehe ichs ja aber ob 2 oder eine ist kein grosser unterschied.

1
@Ank13

kündigen kannst immer ....wenn man durchkommt oder die leute einsichtig sind ansonsten viel spaß :D

0

Eine artgerechte Haltung von Katzen, egal ob Wohnungstiger oder Freigänger, besagt, dass man mindestens zwei haben sollte. Eine Katze allein vereinsamt und wird oftmals verhaltensgestört. Deine Mieterin ist zum Glück vernünftig und hält zwei Katzen.

Verbieten kannst du ihr gar nichts, denn Katzen fallen unter Kleintiere und sind vom Vermieter nicht zu genehmigen. Das war einmal. Du wirst keinen Richter finden, der eine Mieterin rausklagt, weil sie zwei Katzen hält.

Es gibt auch Gerichtsurteile, in denen steht, dass man auf seinem Grundstück zwei Katzen dulden muss.

Du kannst der Frau auch nicht verbieten, die Katzen rauszulassen, denn wenn Katzen einmal Freigang hatten, wäre es Tierquälerei, diese plötzlich einzupferchen. Wohnungskatzen sollten das schon von klein auf gewöhnt sein, dann sind sie problemlos in der Wohnung zu halten. Zumal das leider nicht deine Entscheidung ist, wie die Mieterin die Katzen hält (nämlich artgerecht und genau richtig) .

Zudem, wenn du sogar im Mietvertrag die Katzenhaltung erlaubt hast, steht das Gericht zu 100% auf der Seite der Mieterin. Das Wort "Hauskatze" hat da überhaupt keine Bedeutung, denn das ist gleichzusetzen mit der Rasse der Katze. Eine Hauskatze ist eine "Wald- und Wiesenkatze", also Europäisch Kurzhaar, alles andere ist eben eine Rassekatze. Und man kann nicht die Tierhaltung eines Tieres, dessen Art einen Mehrkatzenhaushalt verlangt, auf ein Tier begrenzen. Damit würdest du verlangen, gegen das Tierschutzgesetz zu verstoßen.

Was ist jetzt daran schlimm, wenn eine Katze in euren Garten macht... . Nimm ein Schäufelchen, und kipp das ins Klo und dann ist es weg. Du tust gerade, als hättest du eine Rattenplage im Garten ^^ ... . Die Katzen tun dir nichts, und sind ganz liebenswerte Geschöpfe. Und das bisschen buddeln wird sicher nicht deinen Garten zerstören. Wenn du eine Katze dabei beobachtest, kannst du sie mit Wasser bespritzen. Wenn du das immer wieder tust, werden sich die Tiger das merken, und es in Zukunft lassen. Aber bitte nur bespritzen, nicht treten, schlagen oder sonst etwas tierquälerisches!

Wäre schön, wenn du mehr Verständnis für die Katzenbesitzer aufbringst. Der Frau jetzt die Hölle heiß zu machen, wäre mehr als link und gemein.

Also, wenn die Katzen Deiner Mitmieterin Freigänger sind, wird sie sie kaum einsperren, bzw. ausschliesslich in der Wohnung halten können, ohne dass die Katzen Terror machen, was dann wahrscheinlich auch Deine Nachtruhe stören würde.

Rede mal freundschaftlich mit der Dame und rate ihr, ihre Katzen kastrieren zu lassen, dann kommen auch keine fremden Kater mehr in den Garten, denn nur das könnte der Grund für mehr fremde Katzen sein.

Ich selber habe 5 Katzen, aber, obwohl meine eigenen Katzen auch meinen Garten als Klo brauchen, habe ich nie fremde Katzen in meinem Garten, weder am Tag, noch in der Nacht und Du kannst mir glauben, dass es zur Zeit in unserer Ferienhaussiedlung, wo ich lebe, mehr Strassenkatzen als Einwohner gibt.

"Rede mal freundschaftlich mit der Dame und rate ihr, ihre Katzen kastrieren zu lassen, dann kommen auch keine fremden Kater mehr in den Garten, denn nur das könnte der Grund für mehr fremde Katzen sein."

?

Wieso sollte das ein Grund sein? Es ist eher anders herum: potente Katzen sind besser darin, ihr Revier zu verteidigen und andere Katzen abzuwehren.

Wahrscheinlicher ist es, das da irgendwo neue Nachbarn ein paar Häuser weiter eingezogen sind, die ebenfalls katzen haben.

October

0
@October2011

Wenn unkastrierte Katzen irgendwo rumlaufen, sind meistens auch potente Kater in der Nähe, denn die Katze könnte ja rollig werden, was natürlich ein Grund für den Kater ist, die Nähe so einer Katze zu suchen.

In meinen Garten verirrt sich jedenfalls keine fremde Katze und das trotz meiner eigenen 5 Katzen!

0

So wirklichen Sinn macht Deine Frage nicht. :(

Die Mieterin hat insofern nicht gelogen, als beim Einzug auch nur eine Katze vorhanden war. Ob da oder später mit dem Vermieter/Deinem Vater über eine zweite Katze gesprochen wurde, weist Du doch gar nicht. Also behaupte doch nicht einfach Sachen, die nicht belegbar sind.

Außerdem entsteht doch sehr stark der Eindruck, dass Du entweder etwas gegen diese Mieterin hast oder generell gegen Katzen. Ich glaube auch nicht, dass jetzt mehr Katzen im Garten sind, als früher. Das bildest Du Dir ein oder Du nimmst die Katzen jetzt mehr wahr, weil Du etwas gegen diese eine Katze hast.

Außerdem scheint sich Dein Vater als Vermieter nicht aufzuregen, im Gegensatz zu Dir, die Du eigentlich nichts zu melden hast, sondern selbst wohl auch nur Mieterin bist. Nimmst Du Dir das nicht etwas zuviel heraus, als Dir gut tut und zusteht?

Wenn da ein Garten ist und kleine Kinder spielen, ist sowieso alles interessant für die Kinder und sie können so ihr Imunsystem auf gesunde Weise aktivieren und das ohne Chemie. So sind Kinder früher ganz normal aufgewachsen und es gab viele Krankenheiten bei Kindern gar nicht oder nur sehr sehr selten, siehe Neurodermitis.

Wenn es ein Gartenabschnitt gibt, denn Du bearbeitest und Du nicht möchtest, das fremde Katzen, von wo auch immer sie kommen, darin graben, dann pflanze doch die "Verpiss-Dich-Pflanze" darum, dann geht da weder Katze noch Hund daran. Die Pflanze heißt wirklich so und Du bekommst sie in gut sortierten Garten-Centern oder Gärtnereien. Sie sind allerdings einjährig und Du mußt jedes Jahr neue Pflanzen holen. Sie blühen blau und sehen so ganz gut aus, aber sie stinken bei Berührung.

Eigentlich bleibt nichts über, worüber Du Dich so künstlich aufregen kannst bzw. was Dich überhaupt angeht. Es ist auch nichts da, was überhaupt aufregen könnte oder sollte. Also halte mal den Ball flach und benehme Dich richtig, wie es sich unter zivilisierten Menschen gehört und sei freundlich zu Deiner Nachbarin. Sie oder auch ihre Katze oder Katzen haben Dir schließlich nichts getan.

Und in einer Wohnung sollte man möglichst zwei Katzen halten, wenn man tagsüber oder längere Zeit nicht in der Wohnung ist. Einzeln gehaltene Katzen haben (oder machen) dann eher mal Probleme und das muss ja auch nicht sein.

Wenn Du schwanger bist, gehen wahrscheinlich gerade die Hormone mit Dir durch. Das ist nicht ungewöhnlich während der Schwangerschaft. Das gibt Dir aber trotzdem nicht das Recht, derart gegen Deine Nachbarin zu hetzen. Vielleicht bist Du irgendwann mal froh, dass sie da ist und Dein Kind mit der Katze spielen kann. Katzen haben etwas ungemein beruhigendes und das kann sich auch auf Kinder positiv auswirken. Aber nur, wenn die Mutter nicht unnötigen Stress verursacht.

P.s.: Und der Begriff "Hauskatze" sagt etwas über die Rasse aus, nicht aber über die Katzenhaltung. Und es scheint ja auch einen Weg zu geben, auf dem die Katze/Katzen aus dem Haus und in den Garten kommt/kommen. Das sieht für mich eher nach "Einvernehmlich mit dem Vermieter" aus.

0
@makazesca

Den Vermieter stören die Katzen genauso. Wir werden der Vermieterin kündigen und wenn du meine Kommentare richtig gelesen hättest, hättest du gelesen, dass ich die Tochter der Vermieterin bin und mir nicht irgendwelche Sachen aus den Fingern sauge, also halte dich mit deinen überschlauen KOmmentaren zurück. Und meine Kinder spielen nicht mit fremden Katzen. Gegen die Mieterin ansich habe ich nichts, aber gegen Katzen schon. Wenn mir das Haus gehören würde, wäre sie schon lange gekündigt.

0
@carmen1976

Carmen1976, wenn Du richtig lesen könntest, hättest Du gemerkt, dass ich es registriert habe, dass Du die Tochter des Vermieters bist. :( Aber das ist eigentlich absolut unrelevant, da Du nichts zu bestimmen hast, da Du im Prinzip auch nur eine Mieterin bist.

Das ändert aber nichts daran, dass es Dich nichts angeht. Und Du nur aus der Tatsache, dass Du keine Katzen leiden kannst, einen riesen Aufstand machst. Du benimmst Dich wie eine verzogene Göre und gibst den Trotzkopf. Das steht Dir nicht und eigentlich solltest Du auch aus dem Alter heraus sein.

Und ob Deine Kinder dann mal mit fremden Katzen spielen oder nicht, kannst Du nicht vorbestimmen und Du hast auch keinen Einfluss drauf. Also halte Dich mit Deinen Bemerkungen und Unhöflichkeiten mal zurück. Werde erstmal erwachsen und lerne Dich zu benehmen.

Wäre ich der Vermieter dieses Hauses, würdest Du als Unruhestifterin die Kündigung bekommen und nicht diese Mieterin, die Dir gar nichts getan hat und wahrscheinlich sehr nett ist.

Deine Ansage: "Wir werden der Vermieterin kündigen" ist ziemlich hoch gegriffen, denn Du kannst das nicht bestimmen, denn Du bist nicht der Vermieter. Und ob Deine Aversion gegen Katzen als Kündigungsgrund gilt, da habe ich enorme Zweifel.

Was hast Du eigentlich gegen Katzen. Sie tun Dir doch nichts.

Mögen die Katzen denn Dich, trotz Deines unmöglichen Benehmens? Wenn ja, kannst Du Dich glücklich preisen, denn dann ist bei Deinem Charakter noch nicht alles verloren. Wenn sie Dich nicht mögen, dann solltest Du mal an Dir arbeiten, dann stimmt etwas nicht mit Dir.

1

Hi,

hast du denn gar kein Interesse daran, eine gute Nachbarschaft zu haben?

Du bekommst doch bald ein Baby- wirst vermutlich einen Kinderwagen im Hausflur stehen haben und dein Baby wird immer wieder mal weinen, so wie jedes Kind.

Die Mieter mit den Katzen müssen dann dir gegenüber Toleranz zeigen. Die Mieter über mir haben auch ein Kleinkind, das ab und an weint. Darüber rege ich micht doch nicht auf, ich wohne in einer Mietswohnung und im gleichen Haus wohnen eben auch andere Mieter.

Red doch mal lieber über einen Kaffee mit den Katzenbesitzern und frag nach, ob ihr euch irgendwie friedlich einigen könnt. Ein Beet könnte man umzäunen oder sonstwie für die Katzen weniger attraktiv machen.

Diese Mentalität, den Nachbarn am besten beim Vermieter oder der Hausverwaltung anzuschwärzen anstatt mal nach einem Kompromiss zu suchen werd ich nie verstehen .... armes Deutschland :-(

October

DH!!

0

Also die Mieterin hat gelogen. Dann ist das aber eine Sache zwischen ihr und dem Vermieter, das geht dich zuerst einmal nämlich gar nichts weiter an. Es kann ja sein, dass der Vermieter das noch genehmigt, wer weiß das schon.

Selbst wenn diese Mieterin keine Katzen hätte, durch den eigenen Garten streifen immer ein Haufen Tiere: Katzen, Mäuse, Ratten, vielleicht auch mal Hunde, Füchse und was weiß ich noch alles. Nur, wenn diese Katzen weg wären, würde der Tierbesuch dadurch nicht weniger werden.

Wenn du ein Problem hast mit den Katzen der Frau, denn sprich mit ihr. Sonst wirst du da nicht viel weiteres machen können als die Beete schützen und dafür zu sorgen, dass eben die Katzen nicht mehr in den Garten gelangen können.

Ich habe mal bei tasso.de gelesen, dass man zwei Katzen gleichzeitig rauslassen darf. Leider finde ich den Link grade nicht. Die Katzen im Beet könnt ihr nicht vertreiben. Selbst wenn die beiden Katzen drinnen bleiben müssen, oder nacheinander laufen gelassen werden, kommen immernoch andere Katzen und freuen sich über dieses grade frisch aufgelockerte Beet :)

Versucht es mit nen Katzenschreck oder mit einer Verpissdich-Planze. Bei manchen hilfts. Unsere Lütte liegt genau unter dem Ding vom Nachbarn und sonnt sich... Und die Planzen werden auch ignoriert..

Wenn explizit im Vertrag steht das sie nur eine Katze halten darf, kannst du was machen. Und was die anderen Katzen im Garten betrifft, so nur wenn sie die, durch die Tür reinlässt. Das andere Katzen von der einen Katze angezogen werden, hätte dir klar sein müssen. Katzen haben auch Gemeinschaftsbedürfnisse und wollen evt. auch Vater bzw Mutter werden^^. Dafür das die anderen Katzen kommen kannst du sie eher nicht verantwortlich machen. Ich hab jetzt meine Wissen über sowas gebraucht, aber du solltest jetzt nicht wegen einer Antwort hier zum Anwalt laufen fallst du sie loswerden willst und dich lieber woanders schlau machen.

wohl eher nicht wäre auch irgendwie blöd. wenn du jedoch beweisen kannst das ihre katze die schäden verursacht muss sie dafür haften. ich würde mal das gespräch suchen und sie nett darum bittet das ihre katze nicht mehr in euren garten scheisst....... man kann auch katzen trainieren das sie nicht überall hinmachen

sonst zäum den garten ein dann hast du deinen frieden. was die einfachste lösung wäre

Das Problem ist, dass ihre Terrasse direkt an den Garten grenzt und wir dort keinen zaun aufstellen können. Und wir können es beweisen, dass es ihre Katzen sind.

0
@carmen1976

mit katzen muss man rechnen ,katzen laufen nun mal draußen herum ...finde ich gut sprecht doch mit ihr ,da würd sie bestimmt verständniss haben .....

0
@carmen1976

ein zaun würde auch nichts bringen ,jed katze kommt über einen zaun ,es sei denn es sind besondere --sehr teure --katzenzäune ,die auch noch recht hoch sind .es geht dir doch nur um die ansteckung und damit um die gefahr für dein ungeborenes baby --was jeder verstehen kann .erkundige dich doch beim arzt und frag nach ob du schon toxo hattest und wie du dich anstecken kannst.ich meine es geht nur dann ,wenn man mit dem kot direkt in berührung kommt .du wirst aber dein gemüse doch abwaschen ,wenn dus aus dem garten holst und evtl sogar auch kochen und somit besteht eigentlich keine gefahr der ansteckung..

0

Nichts. Eine Katze kann vom Vermieter nicht verboten werden. Auch mehrere Katzen nicht. Außer es besteht die Gefahr von Animal-Hording oder die Tiere belästigen Mitmieter in Form von Gestank oder Lärm... Beides ist hier nicht der Fall...

Kümmert sich die Mieterin selbst um den Garten? ... Ob man der Mieterin untersagen kann die Katzen in den Garten zu lassen, kann ich nicht sagen. Es gibt Gerichtsurteile welche Nachbarn untersagen das Katzen auf ein Grundstück gehen...

hallo ich habe selber erfahrungen mit einer mieterin in meinem haus gemacht die eigntlich gar keine haustiere also katzen und hunde halten darf .....wir waren bis vorm gericht ,sie hatte drei katzen .......wir sind nicht durch gekommen ....sie durfte ihr katzen behalten ....

Bei eucht kann mann den grund, das die katzen den garten umgraben e.t.c. auch nicht als ziehendes argument nehmen den es giebt ja auch genug andere freilaufende katzen die euren garten betreten könnten .....

sieht schlecht aus ....

nur weil es Hauskatze heißt kann das tier wohl kaum immer in der wohnung bleiben wie assi ist das denn ? auch wenn es wirklich mies is wenn sie den garten kaputtmacht (aber deshalb haben wir alles umzäunt so das keine kleintiere drankönnen)

was die anzahl betrifft wenn abgemacht wurde nur 1 einzige halten zu dürfen darf sie auch nur eine halten das sollte klar sein

ps: ist im mietvertrag zu lügen nicht ein kündigungsgrund ?

Sie hat ja beim Einzug gesagt, dass die Katze immer drin bleiben würde und sie nicht rausgehe. Das ist ja schonmal gelogen.

0
@carmen1976

ja viele leute sagen auch das sie die gewünschte miete zahlen können ....ob gelogen oder nicht ....leute aus wohnungen zu bekommen ist echt nicht einach selbst mit mietschulden :D

0
@carmen1976

ok aber solange das im mietvertrtag nicht festgehalten ist kann man da denke ich nichts machen oder ? kenn mich damit nicht aus bin weder vermiter noch mieter

am besten denke ich erstmal normal versuchen mit den leuten zu reden bevors ans eingemacht geht würde ich meinen.

0

Der Begriff "Hauskatze" besagt nur, dass es sich um ein Haustier handelt, wie es auch Kuh, Pferd und Schwein sind.

Um im Vertrag festzulegen, dass die Katze nur in der Wohnung gehalten werden darf, hätte der Vermieter dies im Vertrag ausdrücklich schreiben oder aber zumindest den Begriff "Wohnungskatze" verwenden müssen.

(Zu den anderen rechtlichen Fragen kann ich Dir nichts sagen, fand diese Begrifflichkeit allerdings wichtig.)

Es steht im Mietvertrag "Eine Hauskatze, die in der Wohnung gehalten wird". Genau so

0
@carmen1976

carmen1976, Du benimmst Dich, wie ein trotziges Kind, das mit dem Fuss aufstampft und schmollt. Und dieser Passus ist sowieso nicht haltbar, also ohnehin nichtig. :))

Du kannst keine Katzen leiden, wie Du zugibst und deshalb benimmst Du Dich jetzt so daneben. Dabei wirst Du bzw. Dein Nachwuchs bald die Nerven Deiner Nachbarn insgesamt noch viel mehr strapazieren, als die Katze oder Katzen es jemals könnten.

0

Die Oozyten sind die "Sporen" des Erregers und extrem wiederstandsfähig. Katze sch... in den Acker, Sonne trocknet den Haufen aus, er zerfällt zu Staub und der Wind bläst alles durch die Gegend. Der Mensch atmet es ein und bekommt (meist unerkannt) eine Toxoplasmose. In ländlichen Gegenden nähert sich so die "Durchseuchung" den 100 Prozent (und die Immunität dadurch ebenfalls).

also machen kannste nichts ....musste selber ran...den gartenschlauch (spritzflasche)raus und die katzen mal nett aufs feld den nachbarsgarten oder e.t.c. zu verweisen ...rausschmeißen (nicht verletzen oder e.t.c.) darfst du sie von deiner terasse allemale ....

nur eine katze zu halten wäre tierquälerei wenn die mieterin berufstätig ist...

da aber im vertrag hauskatze steht, könnt ihr sie darauf hinweisen, dass sie sie in der wohnung halten soll.

Hauskatze ist der Begriff für die Rasse und hat nichts mit der Form der Haltung zu tun.

0

Sprich doch erst mal mit ihr, bevor Du den Vermieter oder die Hausverwaltung einschaltest. Viel Erfolg.

Vermieter weiß schon Bescheid, nur leider liegt der im Krankenhaus und kann nix machen im Moment.

0
@carmen1976

Dein Vater, der Vermieter liegt im Krankenhaus - und du hast nichts besseres zu tun, als dich über andere Mieter zu beschweren?

Du hättest wenigstens warten können, bis es deinem Vater besser geht und er aus dem Kranknehaus entlassen wird .....

0

Hi,

"Hauskatze" heißt doch nicht "Wohnungskatze". Es gibt Freigänger, die wären totunglücklich, wenn man sie nicht rauslässt.

Du meine Güte - es sind TIERE. Es ist die Natur, die deinem Kind bestimmt gut tun wird. Die gesündesten Kinder sind die, die mit Tieren aufwachsen. Was sollen denn die Bauernkinder sagen? Die kommen nicht nur mit Katzen und Hunden, sondern auch noch mit Schweinen und Kühen in Kontakt. Schlimm?

So ein Krieg wegen einer Katze - ich fasse es nicht.

Übrigens: Sein Kind völlig steril aufzuziehen fördert Allergien jeder Art, weil der Körper keine Abwehrkräfte aufbauen muss.

LG

ich glaube daa triffst du auf taube ohren ,biggi

0
@makazesca

Das befürchte ich auch - hoffentlich überträgt sich die Abneigung gegen Tiere nicht auf das Kind. Wäre schade für das Kleine und ungesund für's Immunsystem.

0
@Biggi1963

Ich geb auch mein senf dazu denn denkt mal alle bitte daran mit was unsere Felder (Getreide usw) gedüngt werden da dürfte man ja gar nichts mehr essen.

0

in wohnungshaltung sollte man nie eine katze allein halten .und das du angst vor toxoplasmose hast ist unbegründet.du nimmst ja keinen direkten kontakt zur katze auf,pass lieber auf ,daß du kein rohes oder halbrohes fleisch ißt ,damit kannst du dich tatsächlich anstecken.frag die nachbarin doch mal ,ob beide tiere kastriert sndwenn nicht ,dann ziehen sie natürlcih mehre katzen an ,wenn ja dann kommen auch nicht mehr katzen als sonst in deuren garten ,dir fällt ( oder will es ) es nur jetzt mehr auf.wir haben 3 kater und ich habe nicht mehr katzen hier vor ort als vorher

Da ich aber auch ein Stückchen Garten habe, wo schon mächtig drin rumgegrabe wurde, habe ich doch Angst vor Toxo. Und nur, weil die Ihre Katze/Katzen nicht wie angegeben halten tut, möchte ich mich und mein KInd nicht in Gefahr bringen.

0
@carmen1976

Hi,

dann soll dein Mann im Garten arbeiten, nicht du! Geerntetes Gemüse sollte zuerst gewaschen werden und dann gar gekocht werden

Es wird noch andere Katzen geben, nicht nur die deiner Nachbarn! Für die Gesundheit deines Kindes bist du verantwortlich!

October

0

wen stellst du denn dar? -nachbarin ,vermiterin ,untermieterin ? als nachbarin würde ich mit ihr reden --freundlich !!!!! .es ist sehr schwer und fast unmöglich eine freigängerkatze ,die sie wohl von anfang an hatte/war -in eine reine wohungskatze umzugewöhnen ,die tiere leiden unendlich und werden auch verhaltensauffällig.bitte denk bei deiner anklage auch darüber nach .vielleicht beteiligt sie sich an einem zaun für euren garten .?

weißt du wie schwer es ist mit einer freigängerkatze ne wohung zu finden ??,oftmals lassen die besizter ihre tiere in der alten wohung zurück ,weil ein umgewöhnen fast nie klappt ,oder die alten nachbarn müssen sich um das tier kümmern .das wollte sie ihrer katze wohl alles ersparen und nun stößt sie hier auch auf widerstand.es war sogesehen ne notlüge und wenn sich niemand dran stört,dann gilt --wo kein kläger da kein schuldiger.

0
@makazesca

ich bin die Tochter des Vermieters und war von Anfang an gegen die Katzenhaltung in unserem Mietshaus. Jetzt haben meine Eltern den Salat.

0
@carmen1976

wie du schon sagst --Deine Eltern ,noch sind SIE die vermieter und haben die katzenhaltung auch geduldet ,somit stehst du außen vor und hast dich da gefälligst raus zu halten .zumal du sowieso keine katzen magst ,warum auch immer ,und daher auch überhaupt nicht objektiv bist.

0
@makazesca

makazesca, das sehe ich auch so. Es geht sie nichts an. :)

0

Ja, ganz klar, das verstöst gegen den Mietvertrag Also ist sie Untermieterin von euch? meldet es beim Vermieter!

Was möchtest Du wissen?