Mieterin aus unserem Haus provoziert uns?

Mieterin, die uns provoziert - (Recht, Mietrecht, Nachbarschaft)

14 Antworten

Deinem Text entnehme ich, dass es kostenfreie Stellplätze gibt und dass davon jeder Mieter einen zugewiesen bekommen hat. Danach schreibst Du, dass Du befürchtest, dass der Vermieter dann jedem Mieter einen kostenpflichtigen Stellplatz zuweist. Ja, was gilt denn nun?

Wenn es so ist, dass der Vermieter, wenn ihr meckert, plötzlich für jeden Mieter Stellplatzgebühren einführen würde, so steht dem der Mietvertrag entgegen, sofern darin der Stellplatz angeführt ist. Steht da drin, dass zu Eurer Wohnung ein Stellplatz gehört, ist die Miete für den Stellplatz schon in der Wohnungsmiete enthalten. Eine zusätzliche Gebühr geht dann nicht, aber eine Mieterhöhung wäre denkbar.

Habt ihr einen festen Stellplatz, der auch entsprechend gekennzeichnet und so in Eurem Mietvertrag benannt ist und Eure "schlimme" Nachbarin auch und zwar den direkt neben Euch, dann ist es eben so.

Das Foto zeigt keine Begrenzungslinien am Boden. Lediglich Stoßfugen zwischen den einzelnen Streifen, die noch von der Asphaltierung her rühren. Wenn ihr beim Vermieter reklamiert und er will sich den Zoff nicht länger bieten lassen, könnte er auf die Idee kommen, und tatsächlich Linien aufmalen. Dabei würde er sich dann wohl an die Norm halten, die minimum 2,30 m aufweist und wenn ihr Glück habt, macht er sie 2,50 m breit. Auf jeden Fall würde er zum Kostenausgleich mehr Geld verlangen.

Nachteil: So großzügiges Parken, wie auf dem Foto zu sehen, ist dann nicht mehr möglich, wenn man sich nicht mit dem Stellplatznachbarn anlegen will.

Auf dem Bild ist ein Riesenabstand zwischen dem rechten, schwarzen Auto und dem Silbernen (Eurer?) zu sehen. Ich würde das als Platzverschwendung betrachten, wenn es bei Euch noch mehr Autos gibt, die auch einen Platz benötigen.

Der Abstand zwischen dem silbernen und dem linken schwarzen (mit Eurer Nachbarin drauf?) ist immer noch großzügig. Ich weiß gar nicht worüber Du Dich beschwerst. Selbst, wenn sie die Türen noch weiter aufmacht, würden diese wohl kaum Euer Auto berühren. Sie wird in ihrem eigenen Interesse schon gut aufpassen, denn sie weiß sicher um Deine Beobachtungsgabe.

Zudem würde ein Titscher an Deinem heiligen Blechle auch Spuren von ihrem Lack an Deinem und ggf. umgekehrt hinterlassen. Mit Hilfe der Polizei und ggf. eines Sachverständigen ließe sich ein Verdacht schnell bestätigen. Das ist ihr bestimmt bewußt.

Angesichts dieses Fotos halte ich Deine Beschwerde für pure Einbildung. Wo gibt es noch so großzügige Stellflächen vor einem Mehrfamilienhaus? Noch dazu, wenn man nicht einmal separat bezahlen muss. Im Normalfall beträgt der Preis für einen PKW-Stellplatz zwischen 20 und 50 € pro Monat. Wohlgemerkt im Freien und nicht in einer Garage. Tiefgaragenstellplätze kosten ab ca. 40 € bis über 80 €. In der Regel hat man dort aber nur sehr wenig Platz und oftmals auch noch schrecklich wenig Rangierfläche. So gesehen seid ihr richtig verwöhnt.

Vorschlag noch für Dich, wenn Dein Stellplatz nicht für Dich markiert ist:

Stell Dich immer so hin, dass ein benachbartes Auto nur an einer Seite parken kann und Du nicht von zwei Seiten "umringt" werden kannst. Auf dem Bild wäre das z. B. der Platz, der direkt an die Grünfläche angrenzt. Das reduziert die Gefahr von Parkplatzschäden schon mal um 50 %.

Ach ja, ich glaube, dass Deiner Nachbarin gar nicht bewußt ist, dass Du Dich so provoziert fühlst. Andererseits würde ich an ihrer Stelle gerade beim Autoputzen auch viel mehr Platz lassen, weil das dann auch etwas bequemer wäre.

Wenn ich mir das Foto so ansehe, dann zweifle ich daran, dass es sich dabei um zugewiesene Stellplätze handelt.  Wer hat euch den Stellplatz zugewiesen? Der Vermieter oder ihr selbst? Frei nach dem Motto: "Ich steh aber immer da!" Ich kann da keinen Stellplatz erkennen - geschweige denn einen zugewiesenen Stellplatz. Und wenn die Situation auf dem Parkplatz das zu enge Parken darstellen soll, dann frage ich mich, wieviel Platz zu denn eigentlich für dein Auto haben willst bzw. benötigst? Und warst du jemals auf einem öffentlichen Parkplatz bzw. in einem Parkhaus? Kann es denn sein, dass du dich provoziert fühlen willst?

Auf meine Aufforderung, ihr Auto weiter weg zu stellen, reagierte sie nicht.

Das war aber nett von ihr, denn jeder andere hätte dich bei der Parkplatzsituation gefragt, ob du Probleme beim Parken hast. Außerdem hast du da gar nichts zu fordern.  Hättest du sie freundlich gebeten, hätte sie vermutlich auch reagiert. Aber wenn man bei der Parksituation die Aufforderung erhält, sein Auto woanders hinzustellen, kann man sich echt verarscht fühlen. Da stellt sich doch die Frage wer hier wen provozieren will....

Den Vermieter wollen wir nicht darüber informieren, sonst bekommen wir alle ein Stellplatz zugewiesen, der dann kostenpflichtig ist.

Schon klar. Weiß der Vermieter überhaupt, dass ihr den freien Platz als Stellplätze aufgeteilt habt? Und wenn du dem das Foto schickst, mit der Bemerkung, dass eure Nachbarin euch zu eng einparkt, dann packt der sich auch nur  an den Kopf.

Aber vielleicht bist du auch nur ein Troll-

1. du scheinst mir eher diejenige zu sein, die provoziert. Es gibt keine markierten Stellplätze und aus deinem Text entnehme ich eher, dass Ihr aus Gewohnheit meint, dass dort Euer Stellplatz ist.

2. Jeder Großstädter würde sich über so viel Parkplatz vor oder am Haus freuen.

3. An deiner Stelle würde ich das Foto sofort hier entfernen. Durch Zoomen kann man das komplette Autokennzeichen der Nachbarin erkennen......und sie ist ebenfalls auf dem Bild. 

Also, liebes "Mondmeadchen"  aus Waldshut....halte den Ball mal ganz flach, bevor die Nachbarin den Spieß noch umdreht.

Nachbar-Belästigung?

Hallo, hab eine Person im Haus und die terrorisiert mich. Versucht meinen Briefkasten zuzukleben, schmiert Dinge vor meine Haustür uvm. und droht mir. Nun ist das Ding, ich wurde von der Person bereits bei Einzug belästigt und von wegen heißer Nachbar etc. und ich habe mich auf die mir bis dato ja noch unbekannte (schriftlich) eingelassen und so ging es hin und her und sie bekam ein Bild... von mir... Ich versuche aber die Person schon lange zu ignorieren und habe sie überall geblockt, alles privat gestellt usw. doch sie drohte mir nunmal und nun fängt sie an sich so zu Rechen. Ich weiß nicht mehr weiter. Habe schon Angst das die Person sonst was tut, kann kaum schlafen und will auch nicht das Nachbarn was mit bekommen, nicht das die Person dieses Bild überall rum zeigt oder sonst was. Ich will aber auch nicht ausziehen 😔😭 Ideen? Hilfe?

...zur Frage

Was darf alles auf einem Tiefgaragen Stellplatz abgestellt werden

Liebe Community,

Ich wohne in einer Wohnanlage mit ca. 50 Parteien mit einer Tiefgarage. Die Stellplätze sind alle offen. Also keine Einzelgaragen. Ein Stellplatz ist mit einem KFZ belegt. Der Andere mit KFZ (Auto) zwei Motorräder. Ein abgemeldetes Auto mit Kühltruhe usw. Was ist den erlaubt auf dem Stellplatz oder was nicht. Kann man das irgendwo nachlesen? In unserer Teillungerklärung habe ich nichts gefunden. Nur alles allgemein. Kann jemand hier weiterhelfen. Und vielen Dank schon mal im voraus.

LG Ritter

...zur Frage

Abgemeldetes Auto auf Mietgrundstückparkplatz

Hallo,

ich habe da mal eine Frage, die mich brennend interessiert! Ich wohne in einem Mietshaus mit 9 Parteien. Die meisten Mieter haben eine Garage, jedoch ein paar wenige, mich inbegriffen, haben keinen festen Stellplatz. Es gibt auf dem Grundstück einen Parkplatz, der jedoch nicht für alle Parteien reicht. Dort heißt es wer zuerst kommt malt zuerst. Da ich jedoch oft spät zuhause bin bekomme ich dort keinen Parkplatz mehr und muss an der Straße parken. Nun hat ein Mieter sein Auto abgemeldet und steht auf einem dieser nicht festen Parkplätze. Somit blockiert er nun diesen Parkplatz. Muss ich mir gefallen lassen, dass ich deswegen jetzt keinen Parkplatz mehr auf unserem Hof bekomme? Kann mir jemand weiterhelfen?

...zur Frage

Abgemeldetes Auto auf dem Stellplatz

Hallo,

habe die Frage ob man auf dem angemieteten Stellplatz wo auch mein angemeldetes Auto steht auch daneben ein abgemeldetes Auto hinstellen darf.

Wird zum Verkauf vorbereitet und nur poliert. Der Vermieter sagte, ich solle die Karre da weg bekommen.

Muss ich das machen? Immerhin bezahle ich zwei Stellplätze draußen auf dem Schotter vorm Haus.

...zur Frage

Vermieter nötigt zum früheren Auszug & behält Kaution ein, Nachmieter gibt Möbel nicht heraus

Hallo,

wir sind eine Familie und haben Fragen bzgl Wohnrecht. Wir haben ein Haus zur Miete bewohnt (Kaution vor Mietbeginn beim VM hinterlegt, immer zuverlässig und pünktlich bezahlt). Der Mietvertrag ist zum 31. März ausgelaufen. Der Nachmieter hatte uns gebeten ob er zwischendurch (3 Wochen zuvor) rein darf um schon Lampen aufzuhängen etc - was wir erlaubt haben. Ebenso haben wir dem VM erlaubt schon die Malerarbeiten vornehmen zu lassen.

Der Kontakt war soweit in Ordnung bis kurz vor Mietende. Da fing der Nachmieter an dass er wegen Konflikten mit seinem VM schon eher raus müsse etc etc. Wir haben dann vor Mietende eine Email unseres VM erhalten dass der Nachmieter schon eher einziehen wolle und wir das Haus eher räumen müssen. Auf diese Email haben wir geantwortet dass dies nicht möglich ist (meine Frau musste den Umzug wegen meiner Arbeit fast allein stemmen trotz Risiko Schwangerschaft und so entstand nochmal mehr Zeitdruck).

Die Email wurde vom Vermieter ignoriert und am nächsten Tag standen dann der Vermieter vor der Türe und auch der Nachmieter und munter ging das einräumen der Möbel und Kisten vom Nachmieter los. (28. Mai um 11 Uhr) Uns wurde vom Nachmieter (in Anwesenheit des VM) eingeräumt die Sachen vom Gartenhaus noch später holen zu können. "Man benötige lediglich schnell das Haus selbst und die Garage in leerem Zustand"

Der Vermieter hat bisher die Kaution nicht zurückgezahlt, auch keinen Anteil - was können wir hier tun? Auf Emails/Briefe/Anrufe wird nicht reagiert. Der Nachmieter reagiert ebenso nicht auf Nachrichten bzw schreibt jetzt patzig zurück dass wir nur bis Ende der Mietsache die Frist hatten die Sachen abzuholen und dass er sie kostenpflichtig entsorgen lassen hätte. Aus sicherer Quelle wissen wir aber dass er noch immer im Besitz ist und unsere Sachen nun selbst nutzt. Zudem wollte er aus dem Garten diverse Sachen ablösen, nutzt diese nun auch aber bezahlt sie einfach nicht.

Nun die große Fragen - was können wir tun? 1.) Wie bekommen wir unsere Sachen wieder? Darf der Nachmieter sie einfach als nun sein Eigentum nutzen und behalten? Darf er die gekauften Dinge unbezahlt einbehalten?

2.) Wann muss der Vermieter die Kaution ausbezahlen? (er nannte letztens am Telefon dass viele viele Mängel im Haus wären - Fotos bekommen wir nicht und es ist ein Neubauhaus! Einziger bekannter Mangel bei Übergabe wurde festgehalten und von uns bereits (kulanterweise) bei der Versicherung eingereicht, da es sich um einen teils-Mietmangel handelte).

3.) ist der VM für die Einbehaltung unseres Eigentums schadensersatz-pflichtig? Immerhin hat er uns vor Mietende aus dem Haus genötigt (es waren zur Übergabe über 7 Personen anwesend die durchs Haus schwirrten)

Vielen Dank schonmal für Eure Antworten, wir sind um jede Hilfe dankbar!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?