Mieterhöhung wegen Nichteinhaltung der Hausordnung

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Hier ist wahrscheinlich der Begriff "Mieterhöhung" etwas unglücklich gewählt. Es muss eindeutig NK-Erhöhung heissen. Diese ist gegenüber einem Mieter, so dieser sich nicht an die Hausordnung, welche Bestandteil des MV ist, hält. Allerdings sollten dafür wenigstens zwei Abmahnungen, worin die Ankündigung der Ersatzleistung, mit Kostenangabe, enthalten war. Der betroffene Mieter kann diesen Reinigungskostenersatz nur dadurch abwenden, sofern dieser selbst diese Reinigungsarbeiten durchführt bzw. durchführen lässt. Eine Umlage auf die sich vertragsgerecht verhaltenden Mieter ist nicht zulässig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn die Mieter ihren Verpflichtungen aus der Hausordnung - die Bestandteil des Mietvertrages ist - nicht nachkommen, so müssen die Mieter zunächst mit Fristsetzungen abgemahnt werden.

In dieser Abmahnung muss ferner der Hinweis enthalten sein, dass du nach erfolglosem Fristablauf selber eine Firma für die Treppenhaus- und Gehwegreinigung beauftragen wirst, und die Kosten über die Nebenkostenabrechnung auf die Mieter dann anteilig umlegen wirst. In diesem Abmahnungsschreiben sollte ferner die voraussichtliche Erhöhung der Nebenkostenvorauszahlung erwähnt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde den Mieter ultimativ darauf hinweisen, daß bei Nichteinhaltung dieses Punktes der Hausordnung eben zum letzten Mittel gegriffen wird. Natürlich müssen diese Kosten auch echt entstanden und belegbar sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich an deiner Stelle würde den Flur von einer Putzfrau einmal die Woche reinigen lassen. Kostet Pro Stunde 10 Euro und das dann auf alle Mieter aufteilen. Das ist fair und eine Entlastung.

Die kostet dann höchstens 80 Euro im Monat und das auf die Mieter (nehmen wir mal an 5 oder 6.) ist nicht wirklich viel. Als Vermieter würde ich auch noch meinen Teil dazugeben weil ich der Meinung bin das man das Haus gepflegt haben möchte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Alexandra2704
04.10.2010, 08:48

Deinen Vorschlag kann ich so nicht hinnehmen. Nur weil ein Mieter quer schießt, sollen Andere, die bereitwillig der Pflege nachkommen, anteilig die Kosten für die Putzfrau tragen? Manche haben schlichtweg das Geld nicht über, auch noch monatlich die Putzfraukosten zu tragen.

0

daraus resultiert keine mieterhöhung ,was man tun kann ,das sit die kosten für die hausreinigung dem mieter in rechnung stellen.das wird dann bei der nebenkostenabrechnung aufgeliestet

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube es ja nun gerade wirklich nicht. Man vermietet Wohnungen und kennt sich nicht einmal ansatzweise mit der Rechtslage aus. Die Form und Begründung einer Mieterhöhung richtet sich nach § 558a BGB. Nach § 558b BGB ist die Mieterhöhung zustimmungspflichtig. Dies jedoch ist nachrangig, weil ein Grund für eine Mieterhöhung nicht vorliegt. Die Reinigung des Treppenhauses ist eine Nebenpflicht aus dem Mietvertrag, die allerhöchstens im Falle einer Beauftragung einer Firma, im Rahmen der Betriebskosten abgerechnet werden kann.

Und auch dann entstehen Probleme, weil die BK auf alle Mieter umgelegt werden müssen. Mieter, die ihren Nebenpflichten nachkommen, wären somit benachteiligt. Eine Abmahnung wäre hier vielleicht hilfreich

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ninahexe
04.10.2010, 09:12

Eine Abmahnung erfolgte schon mehrmals mündlich, sowie schriftlich.

0
Kommentar von jockl
04.10.2010, 09:50

Werter Volker13, man sollte, so man der Rechtslage nicht mächtig ist, keine Behauptungen aufstellen, schon garnicht mit §§ um sich schmeissen.

0

Da das nur eine sog. Nebenpflicht eines Mietvertrages ist, wird das so mit Mieterhöhung aus diesem Grund NICHT funktionieren.

Das muss beides getrennt voneinander gelöst werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wieso MIETerhöhung - du würdest die Nebenkosten erhöhen. Erst mal die Begriffe klären und verstehen. Mieterhöhungen macht man mit der Kalt- oder Grundmiete.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Mieterhöhung rechtfertigt das natürlich nicht.

Nach Aufforderung und fristgerechter Anmahnung, der Reinigungspflicht nachzukommen, kann aber ein externes Unternehmen damit beauftragt werden. Diese Kosten können als Betriebskosten auf den oder die Mieter umgelegt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ninahexe
04.10.2010, 09:04

Eine Abmahnung ist bereits mehrfach mündlich, sowie schriftlich innerhalb des letzten Jahres erfolgt. Welche Fristen müsste ich sonst noch einhalten?

0

Nein es genügt ein Mahnschreiben zur Ausführung auf Einhaltung der Hausordnung mit Androhung einer kostenpflichtigen Ersatzlösung!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hatte auch mal ein 4 Familienhaus wo nicht alle Putzen wollten. Habe eine Putzfrau eingestellt und das über die Nebenkosten umgelegt. In der Regel wollen die Mieter das auch weil keiner gerne Treppenhaus putzt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?