Mieterhöhung trotz Mängel und Unvollständigkeit: Kann ich dagegen etwas unternehmen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Die Mieterhöhung war formal unwirksam. Insofern muss er euch ein neues Mieterhöhungsverlangen zuschicken, was bedeutet, dass die Frist wieder von vorn beginnt. Eine Mieterhöhung zum 01.01.2016 ist also nicht möglich.

Die Mängelbeseitigung hat allerdings nichts mit der Mieterhöhung zu tun. Zumindest wenn der für die Erhöhung erforderliche Standard gewahrt ist. An deiner Stelle würde ich deinen Vermieter schriftlich mit Nachweis (Einwurf-Einschreiben) und Frist (14 Tage bis 4 Wochen) zur Beseitigung der Mängel auffordern mit der Androhung die Miete zu kürzen. Dann hilft ihm auch seine Mieterhöhung nichts.

Sollte er sich danach weiterhin quer stellen, dann denkt darüber nach einen Anwalt oder die billigere Variante, den Mieterbund, einzuschalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von chvoyage
31.12.2015, 16:32

perfekte Antwort, besser geht es nicht, bravo

0

Im Oktober hatten wir vom Vermieter die Ankündigung einer Mieterhöhung zum 1.1. um 20% der NKM bekommen. Da wir in einem Gebiet wohnen, in dem die Kappungsgrenze jedoch bei max. 15% liegt, hatte ich ihm das geschrieben. 

Man muss einen Vermieter nicht auf seine Fehler hinweisen, dann würde eine mögliche Mieterhöhung erst zu einem späteren Zeitpunkt erfolgen, denn erst bei einem korrekten Mieterhöhungsverlangen muss man darauf reagieren.

Es bestehen zudem einige Mängel in der Wohnung - ich bat ihn im Widerspruch, diese vorab zu beheben - darauf ist er gar nicht eingegangen. 
Und muss er keine Reparaturen (einige wurden bereits vor einem Jahr schriftlich zugesichert und sind nie passiert) vornehmen u kann trotzdem mehr Geld verlangen?

Das Eine hat mit dem Anderen nichts zu schaffen!

Nun meine Frage: kann er die 15% schon zum 1.1. verlangen? Müsste die Frist nicht erneut beginnen?



Mieterhöhungen kann man auch per E-Mail fordern.

Ob das Mieterhöhungsverlangen wirksam ist, sollte ein Fachmann beurteilen.

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Er hat es versucht, aber ist nicht zum Erfolg gekommen. Wenn nicht bis spätestens morgen abend ein korrektes Mieterhöhungsverlangen kommt, wird es mit der Mieterhöhung frühestens was zum 1.4.2016.

Eine korrekte Mieterhöhung ist trotz Mängel möglich. Im Gegenzug habt ihr die Möglichkeit, die Miete zu mindern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In deinem Fall kommt nicht die Mietpreisbremse sondern die Kappungsgrenze zur Wirkung, wie du auch richtig schreibst. In anderen Antworten bzw. Kommentaren wird das mit der Mietpreisbremse verwechselt. Letztere kommt zur Wirkung bei einer Neuvermietung. Wenn die um 5% auf 15% (bisher allgemein gültig 20% innert drei Jahren) gesenkte Kappungsgrenze territorial bei dir anwendbar ist,  muss der Vermieter seine gesetzeswidrige 20%ige und deshalb unwirksame Mieterhöhung neu mit neuen Fristen machen. Dein Vermieter könnte/müsste jetzt bis Zugang bei dir 5.1.16 ein Mieterhöhungsverlangen zum 1.4.16 stellen.

Es war ein Fehler deinerseits, den Vrmieter auf seinen Fehler hinzuweisen. Du hättest zumindest einen Monat die höhere Miete verzögern können. Es ist nicht Aufgabe von Mietern, ihre Vermieter zu qualifizierenund  sich damit selbst zu schaden. Einem unwirksamen Mieterhöhungsverlangen muss man nicht zustimmen oder widersprechen.

Bezüglich deiner Mängel: Sie spielen bei einer Mieterhöhung keine Rolle.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Mieterhöhung ist unwirksam, da er die Mietpreisbremse (15 % Erhöhung) nicht eingehalten hat. Daher muss er euch erneut eine wirksame Mieterhöhung zukommen lassen. Die Erhöhung muss auch durch mind. 3 Vergleichsmieten oder Mietspiegel oder Gutachten belegt werden.

Berechtigte Mängel muss er beseitigen. Genau beschreiben, entsprechende Frist zur Beseitigung setzen und bei Nichterfüllung ankündigen, dass ihr selbst Handwerker bestellt und die Kosten mit der Miete verrechnet werden.

Zugangsnachweis mittels Einwurf/EBF oder mit unabhängigen Zeugen direkt dem Vermieter zustellen.

Je nach dem, wie sich die Mängel auswirken, wäre eine Mietminderung ins Auge zu fassen und dem Vermieter mitteilen.

Alles genau dokumentieren (Fotos etc.) und unabhängige Zeugen wären auch vorteilhaft bzw. ein muss!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sheireen1990
30.12.2015, 20:36

Bitte nicht Kappungsgrenze mit Mietpreisbremse verwechseln!

Ansonsten aber eine sehr gute Antwort. :)

0

Was möchtest Du wissen?