Mieterhöhung nach einer Modernisierung? Austausch von 5 der 18 Fenster.

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich vermute, dass dir eine ordnungsgemäße Modernisierungsankündigung zugestellt wurde, in welcher auch die voraussichtliche daraus resultierende Mieterhöhung hervorgeht. Wenn hier die vollen Kosten angesetzt werden, ist das unzulässig. Du hast, wie du schreibst, Uraltfenster. Da ist der Instandhaltungsbedarf herauszurechnen. Ich gehe davon aus, dass höchstens 30 bis 40% der Kosten als Mod. gelten können. Bei mir wurde ein großes zweiflg. Isolierglasfenster (ca. 10 Jahre alt, aber noch in Ordnung) mit nicht ausreichendem Schallschutz gegen ein besseres gewechselt, weil ich das forderte (Schlafzimmer, an der Straße), dafür zahle ich monatlich rund 2 Euro Mod.-Zulage. Ich halte deshalb die dir angekündigte Erhöhung für zu hoch. Diese ist ja noch kein Mieterhöhungsverlangen, das kommt erst nach Abschluss der Arbeiten. Dann musst du Einspruch einlegen. Zinsvergünstigungen für den Kredit sind ebenfalls herauszurechnen. Es wäre sicher gut, wenn du das Mieterhöhungsverlangen dem Mieterverein zur Prüfung vorlegst, da bist du auf der sicheren Seite (Mitgliedschaft erforderlich!). Wenn nur 2 von 8 Fenstern "modernisiert" werden, dürfte der Einspareffekt nicht allzu groß sein.

Gesetzliche Regelungen und Tipps zu Modernisierungsmaßnahmen findest Du hier: http://www.mieterverein-hamburg.de/wohnungsmodernisierung.html.

Rechnerisch ist die monatliche Mieterhöhung fast richtig (1 Cent zuviel), aber es fehlt die Gutschrift für ersparte Reparatur-/Instandhaltungskosten. Nur tatsächliche Fördergelder müssen abgezogen werden. Natürlich gehören Ausbau, Entsorgung und neue Fensterbänke in die Modernisierungssumme.

Unverständlich ist Deine "2 von 8 Räumen"-Frage, weil die 2 anderen Räume (gegenüber Bad und Flur nicht näher beschrieben werden). Es werden also neue Fenster im Flur und in einem Wohnzimmer eingebaut? Natürlich wirst Du dann Energie sparen, aber vielleicht nicht soviel als wenn die neuen Fenster nur in den 4 Wohnzimmern erneuert würden. Aber wenn von den 18 Fenstern die restlichen 13 schon Isoverglasung haben und die 5 weiteren noch nicht, dann führt deren Austausch mit Iso-Fenstern definitiv zu einer Energieeinsparung (und zusätzlicher Schimmelgefährdung).

Hallo, hier nur kurz das Ergebnis des Ausgangs: Ich habe nicht bezahlt/ Vermieter klagt/ nach 2 Jahren und guten Anwalt meinerseits ist nun die Klage abgewiesen worden!!! Danke an alle

Ohne weitere Kenntnisse (Mietvertrag, Mietzins, frühere Mietzinserhöhungen und Instandstellungen etc.) kann man dies nicht aus der Ferne beurteilen. Lass dich bei einer Mieterberatungsstelle belehren !

nicht zulässig: Die gesamten Kosten wurden jetzt auf mich umgelegt.

zulässig: Mieterhöhung wegen Renovierung, wenn sie angemessen ist - im Vergleich zur bisherigen Miete... Vergleichsmieten besorgen.

Die Mieterhöhung von ca. 40 Euro Monat könnte zu einer augenblicklichen Miete von 500 - 650 Euro passen, wenn die letzten Jahre niocht erhöht worden ist.

Was möchtest Du wissen?