Mieterhöhung nach Baderneuerung nach Wasserschaden

5 Antworten

Auf der Suche einer Leckage wurde unser Bad an mehreren Stellen aufgeklopft und einige Löcher im Kupferrohr entdeckt. Die Reservefliesen reichen nicht aus um die offenen Stellen zu schliessen. Nun möchte unser Vermieter das Bad erneuern und dabei alle Wasserrohre - außer Heizung - erneuern. Dusche, Wanne, Waschbecken usw. wird neu, aber der alte Heizkörper bleibt vielleicht.

Das sind Reparatur- und Instandhaltungskosten und somit darf der Vermieter deshalb auch keine Mieterhöhung machen, zumindest nicht wegen Modernisierung.


Modernisierung Führt der Vermieter Modernisierungen am Haus oder in den Wohnungen durch, kann dies zu einer Mieterhöhung führen. Modernisierungen haben mit Reparaturen nichts zu tun. Zur Durchführung der Reparaturen ist der Vermieter verpflichtet, dafür kann er keine Mieterhöhung verlangen.

Baumaßnahmen sind dann eine Modernisierung, wenn sie entweder zu einer echten Wohnwertverbesserung führen, wenn zum Beispiel der Wohnkomfort durch bessere Schallschutzmaßnahmen oder neue Sanitäreinrichtungen verbessert wird, oder wenn eine nachhaltige Einsparung von Energie und Wasser erreicht wird. Energieeinsparmaßnahmen sind zum Beispiel Verbesserungen der Wärmedämmung von Türen und Fenstern sowie von Außenwänden, Dach und Kellerdecken. Aber auch neue energiesparende Heizungs- und Warmwasseranlagen gehören hierzu. Seit dem 1. September 2001 sind auch Maßnahmen zur Einsparung von Strom denkbar. Wassersparmaßnahmen sind insbesondere die Installation von Wasseruhren für jede Wohneinheit.

Alle Modernisierungsmaßnahmen, die der Vermieter durchführen will, muss er mindestens drei Monate vor Beginn der geplanten Arbeiten schriftlich ankündigen. Der Mieter muss erfahren, welche Arbeiten im Einzelnen geplant sind, welchen vorraussichtlichen Umfang sie haben, wann die Arbeiten vorraussichtlich beginnen, wie lange sie voraussichtlich dauern und welche Mieterhöhung zu erwarten ist. Anhand des Ankündigungsschreibens kann der Mieter dann überprüfen, ob er die geplanten Arbeiten dulden muss oder nicht. Solange keine ordnungsgemäße Modernisierungsankündigung vorliegt, sollten Mieter keine Handwerker in die Wohnung lassen.

Mieter können die geplanten Modernisierungsarbeiten ablehnen, wenn die Arbeiten für sie eine nicht zu rechtfertigende Härte darstellen. Das können die Bauarbeiten selbst oder aber die baulichen Folgen der Modernisierung sein, aber auch, wenn frühere Investitionen des Mieters durch die Modernisierung nutzlos werden oder wenn die zu erwartende Mieterhöhung für die Mieter praktisch nicht bezahlbar ist.

Kann sich der Mieter auf derartige Härtegründe berufen, muss notfalls das Gericht entscheiden, ob die Modernisierung tatsächlich durchgeführt werden darf oder nicht.

Nach Abschluss der Modernisierungsarbeiten darf der Vermieter die Miete erhöhen. Er darf 11 Prozent der Modernisierungskosten auf die Jahresmiete aufschlagen.

http://www.mieterbund.de/modernisierung0.html

Zitat: Baumaßnahmen sind dann eine Modernisierung, wenn sie entweder zu einer echten Wohnwertverbesserung führen, wenn zum Beispiel der Wohnkomfort durch ... oder neue Sanitäreinrichtungen verbessert wird, oder ...

In unserem Fall werden Dusche, Wann, WC und Waschbecken erneuert, aber sie behalten die gleiche Größe. Verstehe ich das richtig, dass dies keine Verbesserung des Wohnkomforts bedeutet, weil wir diesen Stand schon vorher hatten? Außerdem bleibt der alte Spülkasten in der Wand. Somit ist auch keine Maßnahme zum Sparen von Wasser gegeben!

Cu

0
@SF1234

In unserem Fall werden Dusche, Wann, WC und Waschbecken erneuert, aber sie behalten die gleiche Größe. Verstehe ich das richtig, dass dies keine Verbesserung des Wohnkomforts bedeutet, weil wir diesen Stand schon vorher hatten? Außerdem bleibt der alte Spülkasten in der Wand. Somit ist auch keine Maßnahme zum Sparen von Wasser gegeben!

Keine Modernisierung

0

Das ist eine Instandhaltung/-setzung. Aus diesem Grund kann der VM die Miete nicht erhöhen.

Erhöhen kann er sie aber auf Grund des Mietspiegels bzw. der örtlichen Vergleichsmiete. Und das, wenn in den letzten 3 Jahren nicht erhöht wurde, um 20 %. Neuerdings in einigen Regionen auch nur um 15 %.

Da es sich um Instandsetzung handelt und nicht um eine Modernisierung darf der Vermieter eine Mieterhöhung damit nicht begründen

Badsanierung was steht mir zu?

Hallo ich wohne im Hochhaus seit 3 Jahren mein Bad ist aus den 80gern jedenfalls die Fliesen die Badewanne ist abgenutzt und ohne Wannenträger.Jetzt möchte ich es neu Fliesen + Wannenträger lt. Vermieter sagt er es steht mir nicht mal n Wannenträger zu und mit der Genehmigung zum Fliesen war er auch nicht ganz einverstanden da die Wanne schon abgenutzt ist und wenn sie dann eingefliest ist und ich evt. mal ausziehe dann muss das alles wieder kaputt gemacht werden. So richtig kapier ich das nicht die Wanne war schon bei der Übernahme so drin es ist absolut nichts neu gemacht worden bei meinem Einzug mein Bad ist echt Retro.Badewannen kann man doch nach einer gewissen Zeit abschreiben warum stellen sich so viele Vermieter quer

...zur Frage

Frage zu Schäden in Mietwohnung, die vom Vormieter verursacht wurden

Hallo, Am 1.9. Bin ich in meine neue Mietwohnung eingezogen. Schon beim Besichtigungstermin wurde mir ein Schaden bei der Badewanne gezeigt, der für den Vermieter bedeutete, er müsse die Badewanne erneuern oder das Bad komplett sanieren und eine Dusche mit neuer Verfliesung einbauen. Auch im Übernahmeprotokoll bei Vertragsabschluss wurde das angegeben. Gestern erhielt ich einen Brief von der Hausverwaltung, dass sie einer quasi Komplettsanierung zustimmen, die Miete aber von 385€ auf 430€ erhoben werden würde. Warum wird diese Erneuerung nun auf meine Kosten durchgeführt, obwohl der Vormieter dafür verantwortlich ist? Als frisch gebackene Studentin kann ich auch nicht mit Geld durch die Gegend werfen. Ist das überhaupt rechtens? Darf mein Vermieter das oder ist allein er für diese Sanierung zuständig? Was kann ich machen?

...zur Frage

Gesprungene Fliesen im Bad

Hallo! Bin zum ersten mal hier und habe eine Frage zum Mietrecht. In meinem Bad sind über der Wanne Fliesen locker und die Fugen zwischen den Fliesen sind auch gerissen. Drückt man gegen die Fliesen, geben diese nach und klopft man dagegen klingt es an diesen Stellen hohl. Habe diesen Schaden meinem Vermieter gezeigt und der meint nun, dass Wasser durch die Bohrlöcher eingedrungen wäre, weil der Badewannengriff fehlen würde. Aber auch mit Badewannegriff waren die Bohrlöcher nicht richtig abgedichtet, da die Schrauben schon total verrostet waren. Habe nun die Befürchtung, dass er spätestens bei meinem Auszug mir die Schuld dafür in die Schuhe schieben wird. Das Bad ist nun 25 Jahre alt und auch an anderen Stellen sind die Fliesen gerissen, z:B. unter der freihängenden Toilette. Diese Risse habe seiner Meinung natürlich auch ich verursacht, weil ich angeblich auf der Toilette gestanden hätte. Sie waren allerdings schon bei meinem Einzug gerissen, was ich dem Vermieter auch gezeigt habe, davon weiß er allerdings jetzt nichts mehr. Leider habe ich es auch nicht schriftlich fixiert. Blöd!Die Risse sind seit dieser Zeit natürlich mehr geworden, so dass sich sogar die Toilette gelockert hat. Wurde jetzt vom Vermieter wieder fest geschraubt mit der Aussage, das hält noch ein Jahr. Nun meine Frage, kann er mich für irgendeinen dieser Schäden verantwortlich machen?

...zur Frage

Mehrfacher Wasserschaden durch Rohrbruch

Hallo liebe Community,

die Mutter einen guten Frendin hat in ihrer Mietwohung öfter mal einen Wasserschaden durch Rohrbruch. Die gute Frau wohnt in der 4.Etage, der Rohrbruch war diesmal in der 6. Der vorletzte Schaden trat vor ca einem Jahr, der letzte 21.07.13 auf. Die Mutter lebt von ihrer Witwenrente, hatte 3 Schlaganfälle und ist mental nicht in der Lage sich darum zu kümmern, ihre Tochter ist auch überfordert mit der Situation, daher wollte ich mich mal erkundigen... Die Hausverwaltung kümmert sich nur provisorisch um das Problem. Habe schon versucht mich etwas zu belesen, aber jeder Fall ist ja sehr individuell...

Meine Frage ist: Was kann die gute Frau tun um die Hausverwaltung zum Handeln zu zwingen und wegen der beschädigten Möbel?

Gibt es die Möglichkeit einer Mietminderung? Und wenn ja, was genau muss dafür getan werden?

Kann sie das Bad renovieren lassen ohne eine Mieterhöhung? Die Tapete löst sich langsam ab, doch die Hausverwaltung weigert sich.

Selbst für die Erneuerung der Eingangstür (ganz dünne Papptür) wird mit eine Mieterhöhung gedroht.

Ich bedanke mich schonmal im Vorraus für die Hilfe

Beste Grüße

Robin Hood

...zur Frage

Hansa unterputz einhandmischer auch austauschbar in was moderneres?

Ich habe 2 einhandmischer im Bad eins für die Wanne und eins für die Dusche. Ich möchte beide austauschen und jetzt zu meiner Frage... ich möchte eigentlich ungern die Wand aufstemmen und wollte eig nur die chromteile erneuern sprich in was schöneres :)

...zur Frage

HILFE - Darf der Vermieter das?

Hallo, ich will die Sache kurz halten, und zwar geht es um folgendes. Vor 1 Jahr habe ich dem Vermieter gesagt er solle bitte unsere Fugen im Bad erneuern, weil sie dunkel geworden sind. Vermieter hatte den Verdacht auf einen Wasserrohrbruch. Vermieter hat einen Handwerker beauftragt 6 Fliesen abzuschlagen um die Wand zu analysieren. Es wurde nichts negatives Fedtgestellt. Nun habe ich als auch der Vermieter keine Ersatzfließen. Seit 1 Jahr sage ich dem Vermieter er soll den Schaden beheben, entweder alte Fliesen Sonderanfertigen oder das Bad neu fliesen. Ich bekomme nur Vorschläge wie : 1. MosaikSteine in das Loch, oder weiße Fliesen in das Loch oder ähnliche Fliesen in das Loch und das beste: komplett neue Fliesen aber gegen Mieterhöhung. Also nichts gescheites. Alles habe ich natürlich abgelehnt mit der Begründung, dass der Vermieter den Schaden verursacht hat und ich keine ähnliche Fliesen akzeptieren werde und erst recht keine Mieterhöhung. Der Vermieter versucht mir die ähnlichen Fliesen aber einzureden. Nun habe ich morgen dort nochmal ein Gespräch. Was sagt ihr habe ich das Recht, dass Sie entweder A das Bad so machen wie es war mit einer Sonderanfertigung oder B. alle Fliesen neu legen? Oder muss ich das hinnehmen ähnliche Fliesen zu akzeptieren? In meinen Augen sieht das nach Betrug aus. Es wird etwas vorgegaukelt von einem Wasserschaden und dann wird das nur gegen Mieterhöhung komplett neu gefliest. Ich weiß es soll keine Rechtsgrundlage hier darstellen möchte nur wissen was ihr darüber denkt und was man sagen könnte? Vielen Dank schonmal im voraus :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?