mieterhöhung nach §558 nur bei einer mietpartei in einem mehrfamilienhaus rechtens?

2 Antworten

Die Mieterhöhung muss alle Wohnungen betreffen - außer, in einer Wohnung sind Verbesserungen/Aufwertungen gemacht worden, die in den anderen Wohnungen nicht ausgeführt wurden.

Gleicht er damit die Miete an die Miete der anderen Parteien an, oder warum bekommt nur die eine eine Mieterhöhung. Bitte bei solchen Fragen den ganzen Sachverhalt offen legen. Geheimniskrämerei bringt nicht weiter.

40% Mieterhöhung bei Mieter- und Vermieterwechsel rechtens?

hallo, meine Freundin und ich sind in eine neue Wohnung gezogen. Mit dem Mieterwechsel fand auch ein Vermieterwechsel statt. Der neue Vermieter hat die Kaltmiete von 300 auf 420 angehoben. Ist das rechtens? Da eine Mieteröhung bei bestehendem Vertrag bei maximal 20% liegen darf, bin ich etwas verunsichert.

Danke für eure Antworten!

...zur Frage

Darf mein Vermieter bei Besichtigung die Kleiderschränke usw durchwühlen?

Mein Vermieter will morgen das ganze Mehrfamilienhaus besichtigen. Die Wohnungen sind zum teil möbelliert übergeben worden. Darf er z.B. seinen Kleiderschrank durchwühlen obwohl da meine Sachen drinn sind?

...zur Frage

darf ich als Eigentümer mein Mehrfamilienhaus kontrollieren ohne in die Wohnungen zu gehen?

Darf ich unangekündigt mein Mehrfamilienhaus betreten, ohne die Mieter vorher zu informieren? Ich würde die vermieteten Wohnungen nicht betreten.

...zur Frage

Mieterhöhungsverlangen (§558 BGB) Stille Zustimmung

Der Vermieter verlangt eine Mieterhöhung nach §558 welche aber nicht rechtens ist (Formfehler).

Im Anschreiben schreibt er: "Sollte bis ../../.. keine Reaktion erfolgen werten wir dies als Zustimmung und werden ab ../../.. die neue Miete von ... Euro einstellen"

1.) Darf er meine Nichtreaktion als Zustimmung werten? 2.) Darf er einfach mehr Geld von meinem Konto abziehen, und muss ich dann Klagen?

Danke

...zur Frage

Darf mein Vermieter ein Guthaben aus der Nebenkostenabrechnung mit einer nicht-anerkannten Mieterhöhung verrechnen?

Mein Vermieter hatte 01.01.2016 eine Mieterhöhung gefordert (unrechtmäßig, da ohne Begründung über 20%). Dieser Mieterhöhung habe ich widersprochen und gleichzeitig eine Begründung der Mieterhöhung gefordert. Eine Begründung habe ich nie erhalten; mein Vermieter "verrechnet" jetzt ein Guthaben aus der Nebenkostenabrechnung 2015 mit dieser (wie ich meine unrechtmäßige) Mieterhöhung und verlangt eine "Nachzahlung" der "fälligen" Miete aus der (wie ich meine unrechtmäßige) "Mieterhöhung".

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?