Ist die Mieterhöhung nach 3 Jahren rechtens?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Er kann die Miete durchaus erhöhen. Die Begründung, dass sie seit drei Jahren nicht erhöht wurde, ist hier aber falsch. Zeiten des Vormieters zählen nicht. Ihr wohnt seit 2 J. und 5 Mon. da, also wurde bei euch die Miete seit 2 J. 5 M. nicht erhöht, aber nicht seit 3 Jahren.
Aber wie gesagt, hätte er geschrieben seit zwei Jahren, dann wäre das auch OK. Die Frage ist nur, um wieviel die Miete erhöht wird. Da gibt es gewisse Grenzen, bei denen eine Dreijahresfrist auch irgendwo eine Rolle spielt. Da solltet ihr evtl beim Mieterschutzbund nachfragen.

Wenn die Miete 1 Jahr unverändert ist, kann der Vermieter eine Mieterhöhung durchführen. Es gibt eine Kappungsgrenze,d.h. die Miete darf in 3 Jahren nicht mehr als um 20 % erhöht werden, wobei es unerheblich ist ob er es auf einmal macht oder öfter. Voraussetzung ist, dass er wegen der Höhe der Miete die Vorschriften hierfür einhält (Mietspiegel oder Vergleichsmieten). § 558 BGB, § 559 ff. BGB.

Man kann aber nach Erhalt einer Mieterhöhung kündigen, wenn man damit nicht einverstanden ist und sich eine andere Wohnung suchen.

Der Vm darf die Miete in Deinem Fall erhöhen, da offenbar seit der letzten Mieterhöhung - hier war es der Einzug - die ietunverändetr geblieben ist.

Der VM muss die Mieterhöhung begründen. Der Verweis "die letzten 3 Jahre" ist keine Begründung.

Eine Mieterhöhung kann nach dem örtlichen Mietspiegel ( wenn vorhanden ),

mit mindestens drei vergleichbaren Mietwohnungen,

mit einer Mietdatenbank, die von Haus & Grund und einem Mieterverein gemeinsam aufgestellt wurde und durch die Komune abgesegnet ist oder

durch ein Mietwertgutachten begründet werden.

Die Miete muss der ortsüblichen Miete entsprechen.

Der VM muss dem Mieter erklären, wenn er ihn in einen bestimmten Rahmen einordnet, welches Baujahr das Haus hat, wie die Ausstattung ist also mit Zentralheizung und Warmwassserversorgung, welche Wohnlage es ist, wie groß die Wohnung ist, welche Besonderheiten die Wohnung aufweist, die Zuschläge oder Abschläge rechtfertigt und welchen Quadratmeterpreis er anwendet.

DH! Super, sehr ausführliche Antwort!

0

Nein, dagegen kannst Du nichts machen. Es ist nicht abhängig von der Zeit die Du da wohnst oder wie lange er im Besitz ist. Trotzdem kann doch die letzte Erhöhung vor drei Jahren gewesen sein.

Im Grunde stimme ich BS3Bm zu. Dem ist nur noch hinzuzufügen, dass der Mieter 2 Moante Zeit hat der Erhöhung zu widersprechen und dann auch erst die erhöhte Miete fällig wird. MfG

finde das sehr kurios

es kommt nicht darauf an wann die miete allgemein erhöht wurde sonder wann der vertrag der zwischen euch zustande kommt dem mietspiegel angepasst wurde

ich kann ja schlecht sagen tut mir leid sie haben ihr gerät zwar vor 6 monaten gekauft

aber die gewährleistung ist verfallen weil das gerät schon seid über 2 jahren auf dem markt ist ^^

Was möchtest Du wissen?