Mieterhöhung Hilfe

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Im Mietvertrag steht, die Miete beträgt Monatlich 255 Euro. Bei punkt 2 steht dann, Neben der Miete werden Betriebskosten umgelegt und in Form von monatlichen Vorauszahlungen mit jährlicher Abrechnung vom Mieter erhoben.

Ich verstehe das so, im Mietvertrag steht Du zahlst 255 € Miete kalt. Die unter Punkt 2 aufgeführten Nebenkosten betragen 0 €,da Du jahrelang 255 € bezahlt hast und nie was extra zahlen musstest und auch nie was zurückbekommen hast.

Bei Dir ist die Kaltmiete = Warmiete!

Man da hast Du aber Glück gehabt :-)

Ausserdem steht noch drin das der Vermieter berechtigt ist, die Miete nach Massgabe der gesetzlichen Vorschriften zu erhöhen. So laut Mietvertrag.

Dun meinst damit das der Vermieter die Miete bis zum üblichen Mietspiegel anheben darf,maximal 20% innerhalb von drei Jahren?

Das ist richtig.

2011 neuer Käufer des Hauses. Der will neuen Mietvertrag auf 400 Euro insgesamt, 70 Euro heizöl 20 Euro wasser 30 Euro Strom und Ende des Jahres die Jahresabbrechnung machen.

Der Käufer hätte sich mal vorher erkundigen sollen,was er kauft :-) denn:

§ 566 Kauf bricht nicht Miete

(1) Wird der vermietete Wohnraum nach der Überlassung an den Mieter von dem Vermieter an einen Dritten veräußert, so tritt der Erwerber anstelle des Vermieters in die sich während der Dauer seines Eigentums aus dem Mietverhältnis ergebenden Rechte und Pflichten ein. (2) Erfüllt der Erwerber die Pflichten nicht, so haftet der Vermieter für den von dem Erwerber zu ersetzenden Schaden wie ein Bürge, der auf die Einrede der Vorausklage verzichtet hat. Erlangt der Mieter von dem Übergang des Eigentums durch Mitteilung des Vermieters Kenntnis, so wird der Vermieter von der Haftung befreit, wenn nicht der Mieter das Mietverhältnis zum ersten Termin kündigt, zu dem die Kündigung zulässig ist.

20% erhöhung von Kaltmiete oder Warm?

Bei Dir ist kalt = warm

Bei 255 € wären eine Mieterhöhung um 20 % = 306 €

Nach drei Jahren wären 20 % dann eine Miete von 367 €

Ausserdem steht noch drin das der Vermieter berechtigt ist, die Miete nach Massgabe der gesetzlichen Vorschriften zu erhöhen. So laut Mietvertrag.

das hört sich an wie eine Indexmiete und so werden dann ganz locker die Mieten durch die anfallenden Nebenkosten dann hoch geschaukelt.

2011 neuer Käufer des Hauses. Der will neuen Mietvertrag

Hier kannst du dich sogar verweigern soweit ich weiß und dein alter Mietvertrag ist rechtens.Hol dir lieber Hilfe..entweder vom Mieterschutzbund...was ich aber noch kostengünstiger finde ist der Verbaucherschutz. Der Verbraucherschutz arbeitet auch mit einem Rechtsanwalt zusammen und kann dir hier ebenso sehr gute Auskunft geben...gegebenfalls Klage einreichen. Unseren Mieterschutzbund hier in der Stadt denn kannst du in der Pfeife rauchen...aber entscheiden musst du schon selbst.

Hoffentlich hast du den neuen Mietvertrag nicht schon unterschrieben?

http://www.verbraucherzentrale.de/

Die 20% beziehen sich auf die Nettokaltmiete und zwar den letzten Stand. Die Nebenkosten sind entweder pauschal in der Warmmiete enthalten - dann gibts keine Erhöhung oder du bekommst eine detaillierte Nebenkostenabrechnung. Wie sich deine Miete zusammensetzt ist mir unverständlich, da du anfangs scheibst die Miete betragt 255 und die Nebenkostenvorauszahlung beträgt 255 - das wären zusammen 510 ....

Mit dem neuen Eigentümer brauchst du keinen neuen Vertrag abschließen - der alte gilt weiter. Er kann dir auch nicht kündigen solange du zahlst.

Welche ist die Nettokaltmiete von 255 Euro? Miete bterägt laut vertrag 255 Euro. Bei den Nebenkosten steht dann das inklusive 255 euro zu zahlen sind, da ist nichts dazu gerechnet worden wie heizöl oder sowas, das ich auch nie extra zahlen musste, ich zahlte immer 255 Euro.

0

von der kaltmiete

was du genau hast, verstehe ich aber auch nicht

wie ich das verstehe, wohnst du da für die monatliche nebenkostenvorauszahlung....

Was möchtest Du wissen?