Mieterhöhung eigentlich rechtens?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ist in Deinem Mietvertrag keine Aufschlüsselung der "Warmmiete" in Kaltmiete und Betriebskostenvorauszahlung vorgenommen worden?

Wenn wirklich nur die Warmmiete Bestandteil des Mietvertrags war, kann der Vermieter die Miete nicht mit der Begründung erhöhen, die Betriebskosten seien gestiegen. Dieser Erhöhungstatbestand ist ausdrücklich in den Mietgesetzen vom Gesetzgeber nicht vorgesehen.

Wenn dagegen im Mietvertrag sowas drinsteht wie "Die Miete beträgt insgesamt 337 € (Miete 280 € + Betriebskosten 57 €) ist dies als Vereinbarung einer Betriebskostenpauschale auszulegen. Eine Erhöhung der Pauschale wäre dann bei gestiegenen Betriebskosten gem. § 560 BGB möglich.

schlieslich habe ich viele freunde die für ihre 50 qm zweiraumwohnunng auch nur 350 euro maximal bezahen

Das alleine lässt noch keinen Schluss auf die ortsübliche Vergleichsmiete zu.

ich würde mich da mal beim Mieterbund oder auch kostenlose Rechtsauskunft aufklären lassen, es giebt Voraussetzungen wo die Miete erhöht werden kann aber die sind lokal so unterschiedlich das du hir keine klare Anwort erhalten wirst, dann würde ich auch mal die ganzen Mietunterlagen mitnemen um nachzufragen ob deine Mieterhöhung 2011 rechtens war und wenn nicht ob du Rückzahlungvorderung stellen kannst. Einfach schlau machen!!!

Wenn ich das richtig verstanden habe, dann zahlst du ja nicht mehr Miete, sondern die Nebenkosten haben sich erhöht und du zahlst eine höhere Vorauszahlung. Das ist was völlig normales und hat mit der Miete im eigentlichen Sinne gar nichts zu tun. Miete ist das was du an den Vermieter zahlst für die Wohnung. Für die ganzen Kosten nebenher (Heizung, Warmwasser, Müllgebühren, Abwasser ...) musst du eine Nebenkostenvorauszahlung leisten, die dann mit der Nebenkostenabrechnung, also den tatsächlich entstandenen Kosten verrechnet wird. Hast du mehr gezahlt als du müsstest bekommst du den überstehenden Betrag wieder. Zahlst du zu wenig voraus kann es passieren dass du, wenn du die Nebenkostenabrechnung erhältst, einen dickeren Batzen nachzahlen musst.

mit der Begründung der Erhöhung infolge steigender Abwasserkosten , wurde damit NICHT die Miete sondern die Nebenkosten erhöht. D.h. deine Kaltmiete ist die gleiche geblieben...und die Nebenkosten zahlt man ja als Abschlag. Da muß ja dann aus der Nebenkostenabrechnung, die man jährlich erhält, der genaue Verbrauch errechnet werden....auch deine Abwasserkosten !!!!!!!

Begründung war damals steigende abwasserkosten.

Das war keine Mieterhöhung sondern eine Erhöhung der Nebenkostenvorauszahlung.

evets1984 17.10.2012, 13:47

Danke euch allen für die schnelle antwort. Also sollte ich lieber die nächste betriebskostenabrechnung abwarten bevor ich etwas unternehme. danke euch ;)

0

Was möchtest Du wissen?