Mieterhöhung durch steigende Nebenkosten, obwohl ich Miete ink. NK zahle?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Zumal ich ja auch eine Nebenkostenabrechnung verlangen könnte

Dazu müßten aber monatliche Vorauszahlungen vertraglich vereinbart sein.

Sind sie das nicht muß die VMn auch nicht abrechnen.

Was genau ist denn vereinbart?

Pauschal-/Inklusivmiete oder Pauschale Nebenkosten?

Und ist vertraglich vereinbart das eine Erhöhung möglich ist?

da ich im Keller meiner Vermieter wohne,

Sonst keine weiteren Mieter bzw. Wohnungen?

Nein, sonst wohnen keine weiteren Parteien im Haus. Aber sofern sie die Mieterhöhung mit steigenden NK begründet, habe ich doch Aspruch die NK-abrechnung einzusehen, um die Erhöhung nachvollziehen zu können oder nicht?

MfG

cocaine1887

0
@cocaine1887

Anspruch auf eine Abrechnung hättest Du nur wenn monatliche Vorauszahlungen vereinbart sind.

Das ist aber nicht der Fall.

Eine Inklusivmiete oder Nebenkostenpauschale kann auch erhöht werden. Allerdings müßte diese Möglichkeit vertraglich vereinbart sein.

Nein, sonst wohnen keine weiteren Parteien im Haus

Dann könnte der VM Dir auch ohne schwerwiegenden Grund, mit einer Frist von mindestens 6 Monaten, kündigen. Nur so als Hinweis.

1

Da scheint aber einiges durcheinanderzulaufen...

Die Grundmiete und die Nebenkosten sind zwei verschiedene Dinge und sollten auch gerennt abgerechnet werden. Die NK-Vorauszahlung bei steigenden Kosten zu erhöhen ist sinnvoll, da sollte auch eine jährliche Abrechnung erstellt werden. Eine Erhöhung der Miete ist allerdings eine ganz andere Sache.

Die Grundmiete und die Nebenkosten sind zwei verschiedene Dinge und sollten auch gerennt abgerechnet werden.

müssen aber nicht

1
@anitari

Hast recht, ist mir nach dem Lesen von MosquitoKillers Posting auch aufgefallen; man müsste natürlich den Vertrag dazu kennen.

1

Die Grundmiete und die Nebenkosten sind zwei verschiedene Dinge und sollten auch gerennt abgerechnet werden.

Du weißt doch gar nicht, ob die Nebenkosten überhaupt ausgewiesen sind, geschweige denn eine Abrechnung vereinbart ist...

Die NK-Vorauszahlung bei steigenden Kosten zu erhöhen ist sinnvoll, da sollte auch eine jährliche Abrechnung erstellt werden.

Eine Abrechnung ist ganz offensichtlich nicht vereinbart, und dementsprechend gibt es auch keine Vorauszahlungen...

2
@MosqitoKiller

Stimmt, eine NK-Abrechnung wurde nicht vereinbart, ich wie gesagt gar keine eigenen Zähler für mein Wasser/Öl habe. Somit könnte sie ja auch gar nicht beweisen, dass ich für die steigenden NK verantwortlich bin?

MfG

cocaine1887

0

Es wird aber von einer Bruttomiete berichtet und nicht Netto + Betriebskostenvorauszahlung. ES gibt also keine Abrechnung und keine Anpassung. Letztere wäre nur wenn optional vereinbart zulässig.

1

Ich bezahle eine Warmmiete von 280 € inkl. NK. und bis auf den Strom zahle ich sonst nix.

MfG

cocaine1887

0

Ohne Deine Zustimmung kann die (Kalt-)Miete NIEMALS erhöht werden...

Die Frage ist natürlich, ob Du eine Pauschalmiete oder eine Inklusivmiete zahlst, die Nebenkosten also mietvertraglich separat ausgewiesen sind oder nicht, und ggf. eine Erhöhung der Nebenkosten vertraglich vereinbart ist. Dann geht das...

Ok, die Möglichkeit habe ich nicht bedacht, dazu müsste man natürlich in der Tat wissen, wie die Kosten vertraglch geregelt sind.

1
@DerCowboy

Also vertraglich wurde keine Erhöhung der Nebenkosten vereinbart, dort stehen nur Standartklauseln bzgl. Ruhestörung etc. Eine Nebenkostenabrechnung bekomme ich nicht und habe ich auch bisher nicht gebraucht, da ich wie im Mietvertrag vereinbart eine Warmmiete von 280 € inklusiv Nebenkosten zahle.

MfG cocaine1887

0
@MosqitoKiller

Das hatte ich mir schon gedacht, sonst würde sie ja nicht darum bitten, mich mit meiner Unterschrift dazu einverstanden zu erklären. Danke für die Hilfreiche Antwort.

MfG

cocaine1887

0

Was möchtest Du wissen?