Mieterhöhung durch neune Heizung gerechtfertigt?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Nein, die Umlage dieser Kosten auf die Mieter ist nicht zulässig. Die Miete (Kaltmiete oder Kaltmietanteil) kann nur aus zwei Gründen erhöht werden:

  1. Modernisierung - Umlage

  2. Anpassung an den örtlichen Mietspiegel.

Der Austausch der Heizung ist eine Reparatur, da die vorherige ja nicht in der Lage war, die Zimmertemperatur zu erreichen, die euch der VM aufgrund des Mietvertrages geschuldet hat. Ihr hättet in der kalten Zeit sogar die Miete mindern können. .. Reparaturen zahlt der Vermieter.

Der Vermieter kann solche Kosten auf die Miete umlegen. Die Mieter profitieren von der Anschaffung und es betrifft das ganze Haus und nicht nur eine Partei. Klingt für mich erstmal logisch.

Ich würde das nicht als Modernisierungsmaßnahme, sondern als notwendige Instandhaltungsmaßnahme ansehen, die keine Mieterhöhung rechtfertigt. Aber ich bin - wie alle hier - kein Anwalt, insofern ist das eine völlig unmaßgebliche Privatmeinung.

Geh zum Anwalt oder zum Mieterverein, nur die können dir einen juristischen Rat geben, mit dem du auch etwas anfangen kannst ...

Gruß Ragnar

Wenn ihr eine Warmmiete habt, dann sind das laufende Kosten, da auch mehr geheizt werden wird. Die Nebenkosten erhöhen sich also, aber dafür ist es warm.

Das stimmt nicht. Instandhaltungsmaßnahmen zählen nicht zu den Nebenkosten, lediglich die Heizungswartung wäre umlagefähig.

0

Ich denke schon, daß die Miete erhöht werden darf, da es sich um eine angekündigte Modernisierung handelt. Geh aber trotzdem zum Mieterverein und laß dich fachkundig beraten!

der reine modernisierungsanteil kann voll auf die mieter umgelegt werden....

der ist auszurechnen und natürlich nur ein bruchteil des preises, da nur der mehrwert (an nutzen) der heizung umgelegt werden kann

ist ein fall für nen sachverständigen, das genau auszurechnen

ansonsten kann er auch einfach grundlos die miete erhöhen, wenn er noch spiel hat...

Was möchtest Du wissen?