Mieterhöhung durch neue Fenster,Wechsel zu Sprossenfenstern?

1 Antwort

ich kenne mich da zu wenig aus, aber warum müssen es so teuere Fenster sein. ? wir reden hier von 1320 Euro Mietsteigerung pro Jahr !

Bei einem Denkmal geschützen Haus ja aber einen altbau wertet das nicht unbedingt wieder auf. Suche mal kontakt zum Mieterschutzbund und lass dich beraten .

Ich hatte gehofft, hier Hilfe zu finden bzw. konkrete Ansatzpunkte genannt zu bekommen, wo/ob es bei der Mieterhöhung Verhandlungsspielraum gibt. Ich bin leider kein Mitglied im Mieterschutzbund :/

0

Mieterhöhung nach Einbau neuer Fenster

Bei uns hat es nicht nur ständig durch die alten Fenster gezogen, sondern auch reingeregnet. Der Vermieter reagierte zunächst nicht auf unsere Hinweise, dass die Fenster undicht sind - erst als wir beim Anwalt waren kümmerte er sich endlich darum. Nun sollen wir nach 2 Jahren endlich die neuen Fenster bekommen, die der Vermieter uns schon 2004 versprochen hatte. Zudem bekommen wir jetzt endlich eine Balkontür da wir die ganzen Jahre nur über eine Treppe und durchs Fenster auf den Balkon gehen konnten (kein Witz!)... Aber unser Vermieter will die Miete gleich um 200€ erhöhen und hat das aber anscheinend mit der Warmmiete so berechnet.... Die 11% darf er uns ja glaube ich draufschlagen, aber ich bin mir nicht sicher wie das jetzt genau ist, da es keine modernisierung, sondern eine Instandhaltungsmaßnahme bzw. eine Reparatur ist.

Kann mir das mal bitte jemand erklären, was der Vermieter nun in diesem Fall darf und was nicht?

Dankeschön!!!

...zur Frage

Wie lange können Kosten für neue Fenster auf Miete geschlagen werden?

Hallo, ist ein Vermieter dauerhaft berechtigt, z. B. die maximalen 11% auf die Miete zu schlagen, weil im Zuge einer Modernisierung neue Fenster eingebaut wurden? Oder darf er das nur, bis die Fenster quasi angezahlt sind?

...zur Frage

Mieterhöhung nach Modernisierung und wie hoch?

Hallo Gemeinde, bei uns soll ein 8 Familienhaus Modernisiert werden. (a 7 Häuser)Sprich Fassade mit Dämmung, Flachdach, Klingelanlage, Balkone etc.Also das volle Programm. Das ganze soll 7 Monate dauern.

Wie viel Mieterhöhung kann der Vermieter Verlangen?und ab wann?

Kann er von der Modernisierung 11% Verlangen? oder kann er nur Maximal 11 % von der Jahres Nettomiete hoch gehen?

Müssten wir mit ca. 200 Euro mehr Miete rechnen?Denn wenn ja müssten wir Ausziehen.Denn das wäre zu viel.

Kann uns vielleicht noch jemand sagen was so eine Modernisierung ungefähr kostet?

Hoffe es kann jemand weiter helfen.

Schon mal danke

...zur Frage

Unberechtigte Mieterhöhung . Muss ich auf Forderungsschreiben reagieren?

Hallo! Mein Vermieter hat mir vorgestern ein Schreiben mit einer Mieterhöhung zukommen lassen. Zum einen soll die Kaltmiete von 650 Euro auf 850 Euro erhöht werden. Zum anderen soll ich die neue Miete schon ab Juli bezahlen. Meines Wissens nach ist beides nicht rechtens. Muss ich auf das Schreiben überhaupt reagieren? Danke für Eure Hilfe!

...zur Frage

Erhöhung der Miete nach §559 BGB bei vereinbarter Staffelmiete

Hallo! Wir haben von unserem Vermieter eine Ankündigung zur Erhöhung der Miete gemäß § 559 BBG erhalten. Nun haben wir recherchiert und herausgefunden, dass dies bei vereinbarter Staffelmiete gemäß § 557 a (2) BGB nicht zulässig ist. Allerdings steht darin "Während der Laufzeit einer Staffelmiete..."

Nun ist die Frage, wann beginnt die Laufzeit der Stafffelmiete: zum Zeitpunkt des Beginns des Mietverhältnisses oder zum Zeitpunkt der ersten Steigerung gemäß Staffel? In unserem Fall: Das Mietverhältnis begann am 01.11.2009. Die erste Erhöhung gemäß Mietvertrag erfolgt am 01.11.2011, also erst nach 2 Jahren. Kann also vor dem 01.11.2011 eine Mieterhöhung gemäß § 559 BGB trotzdem erfolgen? Vielen Dank für einen Rat!

...zur Frage

Kündigung eines Mietverhältnisses- Denkmalgeschütztes Haus

Hallo ihrs,

Ich versuche euch das Thema um das es geht kurz und knackig zu erläutern:):

Wir (3 Personen) wohnen in Form einer Wohngemeinschaft einem über 100 Jahre alten Haus, welches unter Denkmalschutz steht. In den letzten Jahren wurde vieles nicht saniert oder renoviert. Ausserdem liegt unsere Miete unter der ortsüblichen Vergleichsmiete. Ich bin Hauptmieter.

Nun haben wir (ich) einen neuen Vermieter (Eine Architektenfirma) bekommen. Dieser möchte am liebsten neue Veträge aufsetzen und forderte uns auf einen Mietaufhebungsvetrag zuzustimmen. das habe ich nicht getan. Um unsere Immobilie "attraktiver" zu machen wurden uns bereits Mieterhöhungen und Modernisierungskosten angekündigt, Außerdem sollten die Nebenkosten um 20 Euro erhöhnt werden, da nun ein Hausmeister tätig werden soll. Wir haben auf unseren Mietvertrag verwiesen, in dem keine Hausmeisterkosten oder eine solche Stelle vereinbart sind und zahlen weiterhin den alten Betrag.

Nurn habe ich ein paar Fragen: a) Der Vermieter darf doch nur um 20% die Miete erhöhen, da in den letzten Jahren nicht erhöht worden ist oder? Kann die Mieterhöhung mehr betragen wegen eines "Inflationsausgleiches"?

b) Darf der Vermieter nur die Modernisierungskosten innerhalb unserer Wohnung zu 11 Prozent anrechnen und muss er nachweisen wie sich die Kosten zusammensetzen? Müssen wir solchen Modernisierung (keine energetischen) zustimmen, denn unsere Wohnung befindet sich in einm weitesgehend ordentlichen Zustand? Alle Fenster wurden von unserem alten Vermieter erst erneuert.. Dürfen andere Modernisierungen mitberechnet werden (Hausflur, Fassade usw)?

c) Der Vermieter möchte nicht einziehen und wir fallen auch nicht durch Mietrechtsverletzungen auf. Kann der Vermieter uns mit einer Frist von 3 Monaten kündigen um das denkmalgeschützte Haus komplett sanieren zu können? Es heißt hierzu als Kündigungsgrund:

Der Vermieter wird durch die Fortsetzung des Mietverhältnisses an einer angemessenen wirtschaftlichen Verwertung des Grundstücks gehindert, wodurch ihm erhebliche Nachteile drohen (sog. Verwertungskündigung). Bsp. Notwendige Sanierung eines Altbaus.

Welche Auflagen hat er denn dabei zu erfüllen...muss er nachweisen das er das ganze Haus komplett sanieren kann (finanziell), was ist mit den anderen Mietparteien im Haus und muss er uns wieder einziehen lassen usw? Das Haus steht unter Denkmalschutz...kann er einfach so alles sanieren? Wir wollen in dem Haus wohnen bleiben!!!...kann nicht eine finanzielle Verwertung durch Erhöhung der Miete sichergestellt werden? Wer entscheidet oder wer weiß ob ihm Nachteile entstehen?

d) Der Vermieter hat gleich nebenan ein Haus und dort beträgt die Kaltmiete schon 300€ mehr und auch die Nebenkosten sind 20 € mehr. Es liegt auf der Hand dass der Vermieter die gleichen Preise nach Sanierung in unserer Wohnung einführen möchte. Außerdem hat er vor ddas Geschäft nebenan zu vergrößern. Er kann doch nicht zwei nebenstehende Häuser so einfach verbinden (Brandschutz)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?