Mieterhöhung durch Indexerhöhung rechtens?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ob man sich wehren kann?

Ob alles rechtens ist?

Das sagt Dir sofort ein Blick in Deinen Mietvertrag. Ist da bei Mieterhöhung ein Kreuz bei "Indexmietvertrag" ist alles rechtens und Du kannst Dich nicht wehren, denn immerhin hast Du selbst diesen Vertrag unterschrieben. Du hättest Dich wehren können, bevor Du den Mietvertrag unterschrieben hast.

Bevor Du jetzt durch die Decke gehst:

Sei froh und freue Dich über diese Art des Mietvertrags. Seit Jahren erhöht sich der Index pro Jahr nur um etwa 1 %. Somit erhöht sich auch die Miete pro Jahr immer gerade mal um einen Betrag von vielleicht 5 €. Wegen 5 € höhere Monatsmiete lohnt sich kein Aufstand. Wurde denn im letzten Jahr nicht erhöht?

Außerdem gilt, dass nur auf diese Weise die Miete erhöht werden darf und andere Mieterhöhungen sind ausgeschlossen.

Viele Mieter, deren Miete nicht an den Index gekoppelt ist, wissen ein Lied davon zu singen

Bei Dir ergibt sich in 10 Jahren eine Mieterhöhung von vielleicht 15 %. Ansonsten kann die Miete innerhalb von 3 Jahren um bis zu 20 % (in bestimmten Gebieten bis zu 15 %) erhöht werden. Theoretisch also möglich, dass innerhalb von 10 Jahren eine Mietsteigerung um 60 % hingenommen werden müsste.

Die Miete steigt bei Dir jährlich um wenige Euro. Andere haben vielleicht ein paar Jahre Ruhe und dann kommt gleich mal eine Erhöhung um 50 bis 100 €. Du kannst planen und Dein Einkommen steigt wohl auch mit, aber wer auf einen Schlag soviel Miete zahlen muss, stellt dann vielleicht fest, dass es gar nicht mehr bezahlbar ist.

Wir machen nur noch Indexmietverträge. Das sichert uns wenigstens eine Mietsteigerung entsprechend der allgemeinen Kostensteigerung, aber das Theater mit Mietern, die sich gegen die Erhöhung wehren, sind wir los.

Jedem Mieter erklären wir, was das bedeutet und nahezu alle waren bisher einverstanden. Der einzige, der nicht einverstanden war, akzeptierte aber eine Staffelerhöhung für die nächsten Jahre, wobei die Steigerung aber jeweils deutlich höher aus fällt, als sie bei der Indexmiete wäre.

Also freu Dich und wenn es wirklich mal eng werden sollte, rede mit Deinem Vermieter, denn reden hat noch selten geschadet.

So eine Mieterhöhung bekomm ich einmal im Jahr und ist leider nichts gegen zu machen. Das Haus ist von der Genossenschaft gekauft worden,war eine Tischlerei,die Wohnungen und Sanierungen sind per Kredite gebaut worden. Die Mietervereinigung hat mir erklärt,wenn die Zinsen oder der Index steigt,steigt auch meine Miete und das ist rechtens,leider!

Was steht im Mietvertrag zur Indexmiete exakt? Was ist da konkret vereinbart?.Wie wird jetzt (genauer Wortlaut) die Mieterhöhung begründet und formuliert?

Wenn Sie mit dieser Form der indivudualisierten Mietpeisentwicklung vertaglich einverstanden waren, dann ist dies nun auch für Sie gültig.

Verträge sind einzuhalten!

Die Mieterhöhung erfolgt durch den Vermieter und nicht durch die Indexerhöhung.

Diese jedoch als Basis für die Mieterhöhung heranzuziehen ist in deinem Fall rechtens.

Was möchtest Du wissen?