Mieterhöhung, der Vermieter verlangt eine Unterschrift, ist das normal oder hat das was zu bedeuten?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Was verstehst du unter Sanierung? Eine Modernisierung? Wurde die, wenn ja, mindestens drei Monate vor Beginn mit Dauer, Art und Weise  und voraussichtlicher Mieterhöhung angezeigt? Wurde Wann wurde dir das Mieterhöhungsverlangen zugestellt? Erst nach Abschluss aller Arbeiten? Wurde in diesem konkret berechnet, wie die Erhöhung zu Stande kommt und auch ein Instandhaltungs- bzw. Instandsetzungsanteil zur Berechnung der jährlichen 11%igen Umlage der Kosten der Modernisierung dargestellt und abgezogen?

Die Zustimmung wie bei Mieterhöhung nach Mietspiegel oder Vergleichswohnung ist bei Modernisierungsmieterhöhung nicht erforderlich. Widerspruch ist aber möglich.

Was wurde überhaupt gemacht?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Minihawk
25.09.2016, 15:44

Die Sanierung wurde im letzten jahr begonnen, es handelte sich hauptsächlich um eine Sanierung, um eine bessere Wärmedämmung zu erhalten. Es sind neue Fenster eingebaut worden mit dreifach-Verglasung, die Wände wurden neu gedämmt.

Die Baumaßnahmen wurde lange vorher angekündigt, allerdings ohne voraussichtlicher Mieterhöhung. Die Mieterhöhungen wurden nach Abschluss der Arbeiten erteilt, eine genaue Aufschlüsselung der Gründe war nicht enthalten.

Die Miet-Erhöhung war jetzt auch nicht so heftig, aber ich wundere mich halt über den Wunsch der Unterschrift.

0

Das muss man und sollte man nicht unterschreiben.

Außerdem sollte man das Mieterhöhungsverlangen von einem Fachmann prüfen lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Liebe Mieter,

Sie wundern sich wahrscheinlich warum der Vermieter von Ihnen eine Unterschrift verlangt. Deshalb möchte ich Ihnen die Situation rechtlich einordnen:

Das Mietrecht ist im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) und anderen Normen geregelt. Möchte der Vermieter die Miete erhöhen, benötigt er Ihre Zustimmung. Dies suggeriert Ihnen vielleicht, daß Sie die Möglichkeit hätten zuzustimmen oder abzulehnen.

Wenn die Mieterhöhung aber im gesetzlich zulässigen Bereich liegt hat der Vermieter ein Anrecht auf Ihre Zustimmung. Verweigern Sie die Unterschrift kann er Sie auf Zustimmung verklagen. Die Gerichtskosten gingen in diesem Fall voll zu Ihren Lasten.

Da Sie ja selbst eingeräumt haben, daß die Mieterhöhung auf nachvollziehbaren Gründen beruht, sollten Sie die Zustimmung schnell geben damit der Vermieter den Vorgang zu den Akten legen kann.

Letztendlich ist es ja nur zu Ihrem Vorteil, daß sich der Vermieter um das Haus kümmert statt es verkommen zu lassen. Dies erhöht Ihre Wohn- und damit Ihre Lebensqualität.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Erhalt muß nicht quittiert werden.

Eine Zustimmung des Mieters zur Erhöhung der Miete wegen Sanierung/Modernisierung ist auch nicht nötig.

Also, nicht unterschreiben!

Tip am Rande, Mieterhöhungsverlangen fachlich prüfen lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist normal das eine Vertragsänderung unterschrieben wird. Das ist verpflichtend.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von anitari
25.09.2016, 08:57

Eine Zustimmung (Unterschrift) des Mieters zur Mieterhöhung wegen Sanierung/Modernisierung ist nicht verpflichtend.

3

Was möchtest Du wissen?