Mieter zieht einfach nicht aus

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Ein Mahnbescheid ist nicht nötig, denn allein schon durch den Mietvertrag hast Du das Recht, den säumigen Mieter fristlos zu kündigen und Dein Vermieterpfandrecht wahrzunehmen. Dabei muss Dir aber ein Gerichtsvollzieher helfen.

Was nützt es Dir also, wenn Du über einen Zeitraum von ca. 3 Monaten endlich zu einem vollstreckbaren Titel gelangt bist, sofern der Schuldner nicht widerspricht, und Du dann einen Gerichtsvollzieher beauftragst, der 1. Geld kostet und 2. beim Schuldner nur mal kurz durch die Wohnung geht und feststellt, dass da nichts zu holen ist. Das gerichtliche Mahnverfahren dauert aufgrund der Fristen nun mal so lange. Bringt also nichts und kostet nur.

Räumungsklage: Dafür bist Du nicht zu spät dran, denn bisher dauert es elend lange, bis die Gerichte sowas endlich mal in die Hand nehmen. Ab 1.5. gelten die Änderungen des Mietrechtsänderungsgesetzes. Räumungsklagen müssen dann an den Gerichten bevorzugt behandelt werden und es gibt dann die Möglichkeit der Berliner Räumung. Das bedeutet, dass Du nun nicht mehr Gerichtsvollzieher und Spedition beauftragen musst, alles vorab bezahlen und dann womöglich auch noch für die Lagerung aufkommen musst, wie das bisher war, sondern der Vermieter wird durch den Gerichtsvollzieher aus der Wohnung befördert und die Wohnung wird abgeschlossen.

Damit ist der Mieter erst einmal auf der Straße und sein Hab und Gut los. Nun kannst Du ggf. unter Begleitung des GV in Ruhe die Sachen des Mieters nach verwertbaren Gegenständen durchsehen und diese Pfänden. Danach gibst Du dem Mieter Gelegenheit, alles aus der Wohnung zu holen, was er mitnehmen will oder kann und was er da läßt, kannst Du auf seine Kosten entsorgen, (sofern er Geld hat).

Wichtig ist, dass Du auf diese Weise die Wohnung bald leer bekommst und dann wieder vermieten kannst. Ob Du vom Mieter noch was bekommst steht auf einem anderen Blatt. Aber die Forderungen kann man dann immer noch durchsetzen. Ein Schuldtitel gilt 30 Jahre lang.

Noch wichtig: Sollte der Mieter gegen die Räumung klagen, muss er künftig eine Sicherheit beim Gericht hinterlegen. Wer mittellos ist, kann das nicht. Somit ist die Gefahr, dass sich ein Räumungsverfahren ewig zum Schaden des Vermieters hinzieht, nicht mehr so groß.

Hier der Link zum neuen Gesetz: (Justizministerium)

http://www.bmj.de/SharedDocs/Pressemitteilungen/DE/2013/20130201_Mietrechtsaenderungsgesetz_passiert_den_Bundesrat.html?nn=3433226

III. Wirkungsvolles Vorgehen gegen das sogenannte Mietnomadentum

Schalte auf jeden Fall einen Rechtsanwalt ein. Gute RAs nennt Dir zum Beispiel die Organisation Haus & Grund.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst einen gerichtlichen Mahnbescheid erwirken. Der betrifft aber ausschließlich die ausstehende Miete. Wenn Du den Mieter raus haben möchtest, kannst nur eine Räumungsklage bei Gericht einreichen und die Zwangsräumung betreiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du wirst es sehr schwer haben, den los zu werden. Sein Rechtsanwalt u. Dein Rechtsanwalt reiben sich die Hände und Du zahlst nur. Es scheint so, als wenn Schmarotzer vor Gericht einen hohen Stellenwert haben. Inkassobüro mit russischem Hintergrund sollen wirksamer sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das wird ein langer Weg, bist du einen zahlungsunwilligen Mieter aus der Wohnung rausbekommst. Spreche da aus eigener Erfahrung. Klar kannst du ihm einen Mahnbescheid schicken. Ob er dann zahlt ist eine andere Frage. Legt er Widerspruch ein, dann geht das vor Gericht. Hat der Mieter keine pfändbare Habe, dann gehst du leer aus und hast den Mieter immer noch im Haus. Die Rückstände summieren sich. Am besten du nimmst dir einen Anwalt der eine Räumungsklage einreicht. Du musst allerdings damit rechnen , bis es zur Zwangsräumung kommt, dass da noch gut 1 1/2 bis 2 Jahre vergehen können. Wenn du keine Rechtschutzversicherung hast, welche die Kosten für eine Räumungsklage übernimmt, geht das ordentlich ins Geld. Meine Rechtschutzversicherung zahlte in einem Falle von der Räumungsklage bis zur Zwangsräumung über 12 000 €. Anwalt, Gericht, Gerichtsvollzieher die kosten ordentlich Geld. Dann kommt noch hinzu, dass die Mieter nicht zahlen und je länger die in der Wohnung bleiben, umso höher wird dein finanzieller Schaden. Evtl. könntest du mit den Mietern vereinbaren, dass diese Raten auf den Mietzins zahlen. Wäre ein Versuch wert. Gehen die Mieter arbeiten und haben Einkommen ? Oder sind es Empfänger von Sozialleistungen ? Beziehen die evt. Wohngeld und zahlen dennoch keine Miete ?
Da gibt es noch einige Fragen die zu beantworten wären, damit man die richtigen Schritte nimmt. Ohne Anwalt und Gerichtsurteil wirst du die Leute nicht aus der Wohnung bekommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
maroccan123 22.03.2013, 09:31

Mieter ist Amerikanerin arbeitet aber in der Kaserne.Bin mir aber nicht sicher ob man da mit einer Pfaendung was erreichen kann?

0
Ontario 22.03.2013, 09:45
@maroccan123

Ist die Amerikanerin Angehörige der US Streitkräfte und der Mietvertrag mit dem amerikanischen Wohnungsamt abgeschlossen, dann kannst du dich an das Wohnungsamt wenden. Die helfen in aller Regel schnell, aus eigener Erfahrung.

Handelt es sich jedoch um eine Zivilamerikanerin die mit dir einen Mietvertrag nach deutschem Recht abgeschlossen hat, bleibt dir nichts anderes übrig als einen Anwalt zu nehmen und Räumungsklage einzureichen.

0
maroccan123 22.03.2013, 09:52
@Ontario

Leider Zivilamerikanerin mit deutschem Mietvertrag.Scheint also das Parasiten und Mietnomaden mehr Rechte haben als der brave Steuerzahler. Kein Wunder das immer mehr Vermieter Schufa Auskuenfte ect.verlangen.

1
Ontario 22.03.2013, 12:20
@maroccan123

Marocan123! Dann kannst du nur über eine Räumungsklage gegen die Mieterin vorgehen. Das solltest du aber so schnell als möglich in die Wege leiten. Je länger sie in der Wohnung wohnt und nicht zahlt, umso höher wird dein finanzieller Verlust. Nimm dir einen Anwalt. Evtl. könntest du auch einen Mahnbescheid über den Betrag erwirken, der zur Zeit an Mietrückstand aufgelaufen ist. Dann kommt es darauf an, ob die Mieterin Widerspruch einlegt. Wenn nicht, dann wäre der Mahnbescheid rechtskräftig und du würdest einen Vollstreckungsbescheid bekommen. Könntest dann bei ihrem Arbeitgeber eine Lohnpfändung erwirken. Das aber geht nur mit Anwalt. Ich würde, so du diesen Weg wählst und die Mietrückstände nicht immer höher aufllaufen lässt, alle 3 Monate einen Mahnbescheid über die Mietrückstände beantragen, welche dann neu zur Zahlung fällig wurden. Das hat allerdings nur Sinn, wenn auch gepfändet werden kann. Als Vermieter hat man bei Mietnomaden keine Chance. Die Gerichte brauchen unendlich lange, bis sie zu einem Urteil kommen und die Zwangsräumung erfolgen kann. Leider ist das so und tausende von Vermietern können ein Lied davon singen. Normalerweise sollten diesen Leuten eine Gefängnisstrafe drohen, wenn sie ihre Miete nicht zahlen, aber schon bei der Anmietung wissen, dass sie die Miete nicht zahlen können und die Vermieter vorsätzlich schaden. Das interessiert die Gerichte leider nicht. An meinem Wohnort gibt es viele, die eine Wohnung suchen. Es gibt jede Menge freie Wohnungen zu akzeptablen Preisen, aber die Vermieter lassen lieber Wohnungen leer stehen, als sich nachher mittels Anwalt, Gericht usw. auseinandersetzen zu müssen. Was nutzt es, wenn jemand eine positive Schufaauskunft vorlegt, dann aber die Miete trotzdem nicht zahlt ?

1

Beides. Lass über einen RA oder eine Inkassofirma das gerichtliche Mahnverfahren wegen der Mietrückstände einleiten und reiche gleichzeitig Räumungsklage ein!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Leider kommt das sehr häufig vor das sich die Mieter Zeit lassen. Aber du musst auf jeden Fall eine Räumungsklage einleiten. Aber das kann sich auch in die Länge ziehen. Das Gesetz besagt, solange der Mieter noch keine geeignete Wohnung gefunden hat, hat er das Recht weiterhin bei dir zu wohnen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
YK1972 22.03.2013, 09:17

Mit ausstehender Miete? Sicher nicht und dann geht auch eine Klage schneller.

0
Ontario 22.03.2013, 09:34
@YK1972

Hallo YK1972 ! Bei ausstehender Miete geht eine Klage auf gar keinen Fall schneller. Spreche da als Vermieter aus eigener Erfahrung. Von der Räumungsklage bis zur Zwangsräumung können locker 1 1/2 bis 2 Jahre vergehen. Einer Zwangsräumung gehen unter Umständen einige Gerichtstermine voraus. Evtl. 1. und 2. Instanz bis dann endlich das Gericht die Zwangsräumung verfügt. In dieser Zeit , so der Mieter nichts zahlt, wird der finanzielle Schaden für den Vermieter immer grösser. Ist der Mieter am Ende pfandlos, dann bleibt der Vermieter auf all den Kosten sitzen, die sich auf mehrere tausend Euro für Anwalt, Gerichtskosten und am Ende Gerichtsvollzieher belaufen. Sind dann an der Mietsache noch grössere Schäden, verursacht von der Mietpartei, dann hat der Vermieter zusätzlich noch die Kosten für die Sanierung am Halse. So sieht der Ablauf von einer Räumungsklage bis zur Zwangsräumung aus. Nichts da mit schnellerer Klage, wenn sich Mietschulden anhäufen.

0
anitari 22.03.2013, 09:36

Das Gesetz besagt, solange der Mieter noch keine geeignete Wohnung gefunden hat, hat er das Recht weiterhin bei dir zu wohnen.

Das Gesetz will ich sehen. Bitte den §

1
maroccan123 22.03.2013, 09:47
@anitari

Gesetz?Wie soll jemand der im Dorf als Mietpreller bekannt ist eine geeignete Wohnung finden?Also ich haette grosse Lust die Wohnung mit Hartschaum zuverschliessen

0

Mahnbescheid würde ja nur die säumige Miete beinhalten, eine Räumungsklage wäre da besser.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

da hilft nur eine Räumungsklage......und die dauert.... Oder du haste ein paar starke Freunde, die deinem Mieter beim Auszug helfen :-)), das geht dann schneller.................

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Räumungsklage.

Das hättest Du schon längst tun können/sollen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn bereits eine Mahnung ausgetellt wurde, kannst du jetzt Räumungsklage einreichen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Räumungsklage, das dauert zwar, aber die kosten muss dann eh der Mieter zahlen wenn du recht behältst

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich kannst und solltest Du das...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?