Mieter zahlt keine Miete mehr

19 Antworten

Ja, unser Mietrecht ist nicht nur schwarz und weiß sondern leider auch manchmal grau und daher kommen die vielen tlw. richtigen und falschen "Vermutungen" zustande. Wer hier einen einigermaßen akzeptablen "Rat" geben will muss Mieter, Vermieter und Makler sein und auch schon bei Mietrechtssachen bei Gericht dabei gewesen sein .... und das ist selten. Hier mal mein Beitrag dazu. Zuerst wundert es mich, dass Du einen Bürgen mit unterschreiben lässt und nichtmal weisst wann und wie Du diesen bei Mietaussenständen tatsächlich heranziehen kannst. Darüber informiert man sich definitiv vorher. Aber naja, nun ist die Miete nicht da. Was hat er gesagt als Du ihn auf die erste überfällige Miete angesprochen hast? ...hast Du doch, oder? Richtig ist es, dass Du nach Rückstand von 2 Monatsmieten berechtigt bist fristlos zu kündigen. Hier würde ich folgenden Weg gehen. 1. Kläre beim Mieter ab warum er nicht zahlt. Ist im Gespräch nicht daraus zu schliesen, dass er die rückständigen und auch nicht die kommenden Mieten bezahlt, meldest Du Dich 2. beim Bürgen. Dann hörst Du was er dazu meint. Vielleicht zahlt er ja alle Aussenstände. wenn nicht kommt 3. Du weisst nun, dass der Mieter und auch der Bürge nicht "freiwillig" zahlt. Das heißt, fristlose Kündigung mit Anmahnung der Mietrückstände und Hinweis auf evtl. Schadensersatz wenn die Wohnung nicht sofort wieder vermietet werden kann. Gleichzeitig muss auch der Bürge angeschrieben und ihm mitgeteilt werden, dass er, falls der Mieter nicht bezahlt, in Anspruch genommen wird. Aber der Bürge kann erst in Anspruch genommen werden, wenn klar ist, dass der Mieter nicht zahlen kann! Und mit der Kaution ist es so. Sie ist in erster Linie für Schäden an der Wohnung da. Sie kann aber auch zur Verrechnung mit Mietrückständen verwendet werden....aber nur wenn der Mieter damit einverstanden ist oder man vom Gericht ein Urteil dazu hat. Geht man davon aus, dass es eine "höhere" Nachzahlung bei der Abrechnung der Nebenkosten nach Beendigung des Mietverhältnisses gibt, darf man auch 1/12 einbehalten. Kurzum...sollte Deine Form der Bürgschaft rechtens sein (das hinkt manchmal bei Familienmitgliedern), dann kannst Du den Bürgen verklagen. Aber nur falls er nicht freiwillig zahlt, das könnte ja auch sein.

Schreib den Opa an und fordere ihn unter Fristsetzung auf , die ausständigen Mieten zu bezahlen. Du willst deinem Mieter offensichtlich nicht kündigen, sondern nur pünktliche Mietzahlung. Bedenke aber, dass diese Bürgschaft leider nur die Höhe bis zu 3 Kaltmieten abdeckt (praktisch wie eine Kaution zu behandeln ist). Es gibt zwar auch Bürgschaften die alle Verbindlichkeiten aus dem Mietverhältnis abdecken, die erfordern allerdings ganz andere Formulierungen und müssen auch anders zustande kommen (freiwillig vom Bürgen und ohne Druck bzw. man darf nicht fordern, dass der Mietvertrag nur dann zustande kommt, wenn Bürgschaft über sämtliche Verbindlichkeiten aus dem Mietvertrag übernommen wird). Wie gesagt, ansonsten ist die Bürgschaft nur in Höhe von 3 Kaltmonatsmieten geschuldet.

Ich würde vom Bürgen die rückständige Miete fordern und dem Mieter die fristlose Kündigung zustellen. Das Spiel wird sonst weitergehen - lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende!

Ja sicher..wenn er als Bürge unterschrieben hat..kannst Du ihn zur Mietzahlung auffordern..natürlich schriftlich, aber das weißt Du sicher!!

Welche Rechte als Vermieter, wenn Mieter 4 Monate keine Miete zahlt und Wohnung leer steht?

Welche Rechte habe ich als Vermieter, wenn ein Mieter 4 Monate keine Miete zahlt und die Wohnung leer steht? Das Fenster steht seit 4 Monaten offen. Die Mieterin arbeitet und wohnt aber noch in der Stadt, wie ich jetzt erfahren habe. Einen Schlüssel zur Wohnung habe ich ja auch nicht.

...zur Frage

Bürgschaft für arbeitslose Mieter übernehmen?

Hallo!

Ein Paar aus meinem Bekanntenkreis interessiert sich gerade für eine eigene Wohnung. Er ist schon seit einiger Zeit arbeitslos, sie beginnt zum 1. September eine Ausbildung. Mit seinem Arbeitslosengeld & ihrer Ausbildungsvergütung könnten sie die Miete für eine Wohnung stemmen, die sie sich angesehen haben.. ein komfortables Leben können sie sich ansonsten zwar nicht von dem Geld einrichten, aber sie wollen unbedingt eine eigene Wohnung.

Ein Vermieter hat ihnen zu verstehen gegeben, dass sie die fragliche Wohnung zwar seinetwegen schon mieten könnten, er aber zur finanziellen Sicherheit aufgrund der unsicheren Geldverhältnisse des Paares eine Bürgschaft haben möchte ------------> jemand muss praktisch bürgen dafür, dass er die Miete und etwaige Schulden bezahlen würde, wenn die beiden es selbst nicht mehr schaffen sollten.

Da liegt das Problem --------> ein Elternpaar kann nicht bürgen, weil man selber auch erhebliche finanzielle Probleme hat. Das andere Elternpaar wäre grundsätzlich bereit diese Bürgschaft zu übernehmen, allerdings kommt hier rechtlicher Fragenkomplex auf!

---------> Ist das eigentlich üblich, eine Wohnung an eine Bürgschaft zu koppeln? (ich habe damals keine Bürgschaft vorweisen müssen, war aber auch schon in einem unbefristeten Arbeitsverhältnis, vllt. hängt's damit zusammen?!)

---------> Wie ist das, wenn ein Elternpaar die Bürgschaft übernimmt; sind die dann im Vertrag "Mitmieter" der Wohnung & haben sie dadurch rechtliche Pflichten/können belangt werden, etwa im Falle wenn einer der beiden in der Wohnung Schaden anrichtet oder gesetzt den Fall, dass z.B. die Polizei wg. Ruhestörung kommen muss/es etwaige Anzeigen gibt?

---------> Hat dann der Partner, dessen Eltern bürgen, "Hausrecht" bzw. wäre alleiniger Mieter & könnte somit den Partner, dessen Eltern nicht gebürgt haben, theoretisch rauswerfen?

---------> Wie sieht es aus, wenn eines Tages doch Mietschulden da wären: Müssten die Eltern, die gebürgt haben, die Gesamtschulden tilgen oder nur diese, die ihr Kind beträfen?

Wäre klasse, wenn ihr vllt. hier etwas beisteuern könntet :)

Herzlichen Dank & noch 'nen schönen SOnntag!!

...zur Frage

Wer kümmert sich um Heizoel bei Wohnungsvermietung?

Wenn ich eine Wohnung in einem Haus kaufe und sie vermieten will, wer kümmert sich dann um das Heizoel für die Wohnung? läuft das über den Hauseigentümer?

...zur Frage

kann ein Betrüger (Mieter) aus meiner Whg. rausgeworfen werden?

Hallo,

ich hatte in diesem Forum vor kurzem über meinen Mieter geschrieben, dass er keine Miete zahlt. Er machte falsche Angaben über sein Arbeitsverhältnis. Ich war bei der Polizei und erstattete eine Anzeige. Der Mieter ist als Betrüger bereits registriert. Jetzt geht er nicht ans Handy und macht die Tüt nicht auf. geht es überhaupt ihn los zu werden?

Danke für eure Tipps.

...zur Frage

Haus kauf Mieter übernehmen Miete viel zu gering

Hallo, mein Freund und ich möchten ein haus kaufen, das Erdgeschoss ist vermietet. Den Mieter möchten wir gern übernehmen, nun waren Mieter und Vermieter befreundet und dementsprechend ist auch Miete gezahlt worden. Nun sagt man ja Kauf bricht miete nicht oder so ähnlich. Der jetzige Mieter zahlt aber so wenig dass das für uns mit der Finanzierung nicht tragbar ist. Wir konnten uns im Vorfeld über eine angemessene Mieterhöhung einigen und werden einen neuen Vertrag aufsetzen. Meine Frage nun: wäre dieser Vertrag dann überhaupt gültig?

Danke Sally

...zur Frage

Mitbewohner zahlt Strom nicht, kann ich neuen Vertrag eingehen?

Ich wohne in einer WG mit zwei Hauptmietern. Der andere Mieter steht zwar noch im Vertrag, ist aber ausgezogen, zahlt keine Miete mehr und ist woanders gemeldet. Der Stromvertrag lief auf seinen Namen und wurde von unserem gemeinsamen Konto abgebucht, das nun auch gekündigt wurde. Er weigert sich nun den Stromvertrag zu kündigen, zahlt diesen aber auch nicht mehr. Meine Versuche, einen neuen Vertrag auf meinen Namen einzugehen, sind deshalb gescheitert. Er muss erst selbst den Vertrag kündigen oder ummelden. Was kann ich tun damit mir nicht der Strom abgestellt wird und ich einen neuen Vertrag eingehen kann?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?