mieter zahlt auf notaranderkonto

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich glaube, da brauchst Du auch mal einen Anwalt. Ist ärgerlich, weil man als Vermieter - im Gegensatz zum Mieter - oft wegen der erheblichen Kosten keine Rechtsschutzversicherung hat.

Also:

Miete mindern konnte der Mieter nur nach einer Mängelliste.

Das bedeutet: alle Außenstände, die vorher schon da waren, müssen restlos bezahlt werden.

Bei Mietrückständen von zwei oder mehr Monatsmieten hättest Du besser fristlos gekündigt.

Hat der Mieter gegen die Kündigung zu Ende März schon widersprochen? Hast Du ihn auf sein Widerspruchsrecht hingewiesen? (Nur dann wäre die Kündigung rechtswirksam...)

Oder hat er der Kündigung schon zugestimmt? (Dann wäre sie auch wirksam.)

Ich denke mal, die Zahlungen auf das Notaranderkonto sind am wenigsten der Punkt...

Ein Anwalt sollte Dir da raushelfen.

das sind die Spielchen.

Wird er denn zum ende März ausziehen? hat er das bestätigt?

Im Mietvertrag steht auf welches Konto er die Miete zu zahlen hat, und dieser Mietvertrag ist einzuhalten. Kann der Mieter überhaupt die Miete zahlen oder ist es ein asozialer. Wenn der die Miete aufbringen kann, dann einfach über den Differenzbetrag einen Mahnbescheid schicken. Formulare gibts im Schreibwarengeschäft. Wenn er Einspruch gegen den Mahnbescheid erhebt, dann gibt es eine Gerichtsverhandlung. Er kann nicht ohne dem Vermieter die Mängel rechtzeitig mitzuteilen die Miete mindern. Mängel müssen zuvor dem Vermieter rechtzeitig mitgeteilt werden. Dem Vermieter muss zuvor gewährt werden, sich den Schaden anzusehen, und den Handwerker zur Schadensbeseitigung zu beauftragen. Logisch sucht der Mieter nach Mängel, da er keine Miete zahlen möchte oder nicht zahlen kann. Wenn es ein Harz 4ler oder Arbeitsloser ist, dann gleich das Amt benachrichtigen. Der braucht nicht vom Amt die Miete einstecken, wenn er diese nicht an den Vermieter weiter gibt. Inge

Was möchtest Du wissen?