Mieter wollen kündigen wegen Vertragsfehler

8 Antworten

Ich nehme an, Du bist nicht Erstmieter sondern Eigentümer der Wohnung. Selbstverständlich darf ein Mieter den Vertrag aufläsen, wenn es die Information hat, dass der vermieter Eigenbedarf anmeldet und sich danach eine andere Mietsache für den Mieter ergibt. Das Risiko des Leerstandes bis zu Deinem Einzug trägst Du. Ob eine Kündigungsfrist einzuhalten ist, kann ich nicht beantworten, da ist ein Rechtsanwalt zu Rate zu ziehen. Auf der anderen Seite, wenn Du den Auszug verweigerst und die Mieter zum Zeitpunkt des "regulären" Auszugs keine Wohnung finden, kannst Du sie nicht auf die Straße setzen, nur weil Du jetzt die Wohnung brauchst und das kann dann Jahre dauern....

Selbstverständlich darf ein Mieter den Vertrag aufläsen, wenn es die Information hat, dass der vermieter Eigenbedarf anmeldet und sich danach eine andere Mietsache für den Mieter ergibt

Wie kommst Du denn auf die unsinnige Idee? Selbstverständlich darf er das NICHT. Selbstverständlich hat auch ein Mieter sich an die Vereinbarungen des Vertrags und eine dort vereinbarte Kündigungsfrist zu halten...

4

Selbstverständlich darf ein Mieter den Vertrag aufläsen, wenn es die Information hat, dass der vermieter Eigenbedarf anmeldet und sich danach eine andere Mietsache für den Mieter ergibt

Steht wo?

0

Die Mieter können nur mit Dreimonatsfrist kündigen, da du bereits bei den Vertragsverhandlungen einen zukünftigen Eigenbedarf angekündigt hast. Es ist also deinerseits alles rechtlich in Ordnung. Wenn du drauf bestehst, haben die Mieter keinerlei Handhabe bzw. Anspruch auf einen Aufhebungsvertrag zu einem früheren Zeitpunkt. Es kann also nur verhandelt werden, ergebnisoffen.

Im Einzelfall kann es möglich sein das eine Kündigung missbräuchlich ist, wie das Bundesverfassungsgerichts bereits entschieden hat, setzt sich der Vermieter zu seinem eigenen Verhalten in Widerspruch, wenn er eine Wohnung auf unbestimmte Zeit vermietet, obwohl er entweder entschlossen ist oder zumindest erwägt, sie alsbald selbst in Gebrauch - Eigenbedarf zu nehmen.Er darf dem Mieter, der mit einer längeren Mietdauer rechnet, die mit jedem Umzug verbundenen Belastungen dann nicht zumuten, wenn er ihn über die Absicht oder zumindest die Aussicht begrenzter Mietdauer nicht aufklärt. Aber das genau hat der VM ja vor Einzug des Mieters. Aus Beweiszwecke wäre natürlich eine solche Vereinbarung für den Fall einer strittigen Haltung des Mieters schriftlich vorzulegen.

Wenn ich den Eigentümer meiner Mietwohnung wegen Nötigung und versuchten Betrug anzeige berechtigt es ihn zur außerordentlichen Kündigung?

...zur Frage

Mietvertragskündigung wegen Eigenbedarf wie lange muss Miete gezahlt werden?

Hallo Zusammen folgender Sachverhalt: Mir wurde mein Mietvertrag wegen Eigenbedarf (Schwester von Vermieter zieht ein) gekündigt, ich habe jetzt auch schon eine neue Wohnung gefunden bei der ab 1. August mein Mietvertrag läuft, jedoch schaffe brauche ich denke ich bis mindestens 4. August die ganzen Sachen von der alten Wohnung in die neue zu räumen und streichen etc... , muss ich dann bei meinem alten Mieter noch den kompletten August Miete zahlen oder nur bis zum 4. August. Gibt es da evtl. eine Sonderregelung da mein Vermieter mir die Wohnung wegen Eigenbedarf gekündigt hat? Außerdem wollte ich noch fragen ob der geschlossene Mietvertrag ( ich habe ca. 9 Jahre in der Wohnung gewohnt) bezüglich Tapeten abmachen putzen etc. genauso eine Wirkung bei Eigenbedarf hat wie bei eigener Kündigung. Außerdem hab ich einen PVC Boden in der Wohnung der schon etwas abgenutzt ist, kann mir mein Vermieter da die Kaution kürzen ? In einigen Räumen ist auch Schimmel , vorallem auch hinter der Küchenzeile die ich letzte Woche abgebaut habe kann ich diesbezüglich noch etwas machen? Danke schon mal für die Antworten

Liebe Grüße

...zur Frage

Änderung von Gerichtsurteil noch möglich?

Sachverhalt schrittweise: 1. Vermieter kündigt Mieter wegen Eigenbedarf. 2. Vermieter zieht Kündigung zurück. 3. Vermieter bestätigt (schriftlich) dem Mieter, dass Vermieter die komplette Kaution an Mieter auszahlt, sobald dieser eine neue Wohnung findet. 4. Vermieter kündigt Mieter erneut wegen Eigenbedarf. 5. Räumungsklage durch Vermieter wegen Eigenbedarf. 6. Güteverhandlung vor Gericht… Mieter erhält zusätzlich 5 Monate Zeit um neue Wohnung zu finden. 7. Mieter findet vorzeitig neue Wohnung. 8. Vermieter reagiert nicht auf bitte, dem Mieter die zugestandene Kaution an den neuen Vermieter zu überweisen! (Ohne dem ist neue Wohnung/Umzug nicht realisierbar!) 9. Dem Mieter droht nun, dass er keinen neuen Mietvertrag erhalten wird. FRAGE: Kann Mieter das Urteil aus der Güteverhandlung noch anfechten, weil sich Vermieter nicht an die Vereinbarung hält? Danke für Antwort…

...zur Frage

was passiert, wenn ein schwerbehinderter vermieter eigenbedarf anmeldet ?

Ich möchte eine Wohnung kaufen und dort wohnen. Der momentane Mieter hat einen unbefristeten Mietvertrag. Ich möchte als neuer Eigentümer Eigenbedarf anmelden, da die Wohnung barrierefrei und ich selbst schwerbehindert bin.

...zur Frage

eigenbedarf zu unrecht

Ich bin vor einem jahr eine kündigung wgn eigenbedarf erhalten,s lief über den mieterschutzbund,nun stellte ich heut fest,das dort in der alten wohnung neue mieter wohnen...es ist also kein eigenbedarf erfolgt was bedeutet das für mich,habe ja schliesslich die wohnung wegen angeblichm eigrnbedarf geräumt mit viel kosten un stress,,,

...zur Frage

Eigenbedarfskündigung Mieter wegen Trennung - kennt sich wer aus?

Hallo, liebe GF´ler,

ich habe 2 Fragen.

    • hier geht es um eine Kündigung des Vermieters an seine Mieter wegen Eigenbedarf. Grund ist die Trennung von seiner Lebensgefährtin. Er muss bei ihr ausziehen und will zurück in seine Wohnung, die er in dieser Zeit vermietet hat. Im Mietvertrag ist auch keine Mietdauer angegeben (falls es wichtig sein sollte). Sie wurden fristgerecht zum 31.1. gekündigt - legen aber gegen die Kündigung Widerspruch ein. Sie sind auch erst seit Anfang August in dieser Wohnung. Wie ist da die Situation zu bewerten?
  1. -Der Vermieter lebt derzeit bei seiner Ex in ihrer Einliegerwohnung, da muss er bis zum 31.1. raus - wobei hierfür nur ein mündlicher Mietvertrag besteht und meiner Meinung nach muss da die Kündigung ebenso schriftlich mit einer Frist von 3 Monaten erfolgen? Laut seiner Ex benötigt es (sie war beim Anwalt) keine schriftliche Kündigung, weil ja kein schriftlicher Vertrag besteht. Ist diese Auskunft richtig? Das Problem ist ja, wenn der Vermieter sich nun eine Wohnung nimmt, ist der Grund "Eigenbedarf" hinfällig.

Kann mich jemand hier aufklären? Vielen herzlichen Dank.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?