Miete,r wenn Sie Hartz4 sind und noch Angehörige Probleme?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Frage 1. Wie groß darf die Wohnung sein?

Antwort: ein Blick in die örtlichen KdU-Richtlinien werfen - http://www.harald-thome.de/oertliche-richtlinien.html

Frage 2. Was passiert wenn die Wohnung größer ist?

Antwort: Kommt drauf an, was in den KdU-Richtlinien dazu geschrieben steht. In vielen Kommunen gilt Produkttheorie, dass heißt es spielt keine Rolle wie groß die Wohnung ist, sondern ausschlaggebend ist die Einhaltung der max. Mietobergrenze

Frage 3. Kann man die Nebenkosten als pauschale ansetzen wenn ja wie hoch?

Antwort: Das kannst du, in welcher Höhe musst du anhand deiner Gesmatkosten umgelegt auf die anteilige zur Vermietung anstehende Fläche ermitteln. Berücksichtige bitte dazu, die KdU-Richtlinien

Frage 4. Kann es sein das ich als Sohn sie umsonst wohnen lassen muß?

Antwort: Nö, auch die Eltern brauchst du nicht kostenfrei bei dir aufnehmen

Frage 5. Was gibt es allgemein zu beachten?

Antwort: Setzte gedanklich einen Mietvertrag auf, als wenn du an Fremde vermieten wolltest, dann liegst du mit einem Mietvertrag mit deinen Eltern immer richtig.

wenn sie zu dir ins Haus ziehen dann st es sinnvoll ihnen auch einen eigenen Mietvertrag auszustellen. Entweder nach oben oder unten wohnen lassen. So kann die ARGE dann nicht viel machen und dein Einkommen auch nicht gegen rechnen. Anders herum wird es dann schon schierig.

Und wenn die Wohnung größer ist als vorgeschrieben dann ist das auch nicht schlimm, da du die Größe und Miete ja als Vermieter so eintragen kannst das es passt. Ihr dürft nur nicht zusammen in einem Haus wohnen mit einem Kühlschrank nur und einer Waschmaschiene.

Wenn die ARGE hier misstrauisch wird, dann kommt Kontrolle und dann wird es eng.

Jeder eine eigene Wohnung und dann dürfte das auch klappen.

Ihr dürft nur nicht zusammen in einem Haus wohnen mit einem Kühlschrank nur und einer Waschmaschiene

damit liegst du leider neben der Spur

0
  1. Die Größe der Wohnung spielt keine Rolle, nur der Mietpreis muß im vorgegebenen Rahmen liegen. Beim Amt gibts Info dazu.

  2. Das weiß ich nicht, normalerweise muß eine Abrechnung vorliegen, schlau machen beim Amt.

  3. Nein. Du kannst einen ganz normalen Mietvertrag mit deinen Eltern machen. Es sollte aber eine abgeschlossene Wohnung sein, wenn die Eltern mit in deine Wohnung ziehen, wirst du entweder Teil der Bedarfsgemeinschaft, d.h. dein Einkommen wird mit angerechnet, oder ihr bildet eine Wohngemeinschaft, dann darf es aber keine gemeinsame Haushaltsführung geben.

  4. nix weiter, alle Infos gibts beim Job-Center.

mit den Ausführungen zu Punkt 3 gehe ich nicht konform mit dir. Wenn der Sohn über 25 j ist, bildet er auch bei einem Wohnen mit den Eltern keine Bedarfsgemeinschaft.

0
@helmutgerke

das hängt nur von der gemeinsamen haushaltsführung ab, soweit ich weiß, nicht vom alter.

0
@Terezza

Mit Vollendung des 25 Lebensjahres gehört das Kind nicht mehr zur BG mit den Eltern, egal wie die Haushaltsführung aussieht.

(3) Zur Bedarfsgemeinschaft gehören
...
2. die im Haushalt lebenden Eltern oder der im Haushalt lebende Elternteil eines unverheirateten erwerbsfähigen Kindes, welches das 25. Lebensjahr noch nicht vollendet hat, und die im Haushalt lebende Partnerin oder der im Haushalt lebende Partner dieses Elternteils,
...
4. die dem Haushalt angehörenden unverheirateten Kinder der in den Nummern 1 bis 3 genannten Personen, wenn sie das 25. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, soweit sie die Leistungen zur Sicherung ihres Lebensunterhalts nicht aus eigenem Einkommen oder Vermögen beschaffen können.

http://www.buzer.de/gesetz/2602/a37292.htm

0

Was möchtest Du wissen?