Mieter über mir beschwert sich wegen Lärm nachts

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

hallo chrysy, natürlich darfst du auch nachts telefonieren und auch angerufen werden. die mitmieterin ist vermutlich sehr geräuschsensibel. aber das ist ja nicht deine schuld. manchen stört schon das surren des kühlschrankes, ist also sehr subjektiv was stört oder nicht. auf jeden falls bist du der falsche ansprechpartner. führe ein kurzes und sachliches gespräch mit der dame und kläre sie auf, dass sie sich mit ihrem problem an den vermieter wenden möchte und dich künftig damit nicht mehr belästigen möge. jedenfalls wird sie weder eine mietminderung durchsetzen können noch einen verdienstausfall erstattet bekommen. der vermieter ist auch nicht verpflichtet, nachzurüsten. das nur bei modernisierungen oder um-und ausbauten, da muss er sich nach din-richtlienien richten.

In seiner eigenen Wohnung kann man Tag und Nacht ungestraft in Zimmerlautstärke sprechen. Falls das störend in anderen Wohnungen hörbar ist, haben die Wohnung wohl keine angemessenden Lärmdämmung. Das ist das Problem des Vermieters. Mit dem Schadenersatz wegen Verdienstausfalls hat Deine Nachbarin keine Chance. Wenn Sie so geräuschempfindlich ist, könnte sie notfalls zum Schlafen Gehörstöpsel tragen.

jawohl

mag sein ich bin ein schalk, aber ich würde jede nacht für eine stunde (in Zimmerlautstärke) ein tape mit ehestandsgeräuschen laufen lassen.

0

Lass dich beim Mieterschutzbund erst mal beraten. Und vielleicht kannst du das Telefon leiser stellen? Und versuchen noch leiser zu sprechen. Oder tagsüber telefonieren?

der mieterbund kann hier auch nicht helfen, nur deshalb mitglied werden ist irrational. fürt das leiserstellen des telefons gibt es eine grenze. es muss noch hörbar sein.

0

Das Problem liegt ja wohl nicht bei Dir, sondern an nicht ausreichender Schalldämmung des Gebäudes.

Beschwer Dich beim Vermieter und mach ggf. auch Mietminderung. Dann kann er ein Schallgutachten beauftragen und prüfen lassen, was der Sachstand ist.

Warum gleich immer die harte Linie? Ein Telefon, dass nachts bimmelt kann doch leiser gestellt werden. Es kostet oft so wenig Mühe, Frieden zu halten.

0
@Qetan

Wenn man normales Reden hört, dann ist was am Bau verkehrt. Eine Geschossdecke oder Wohnungstrennwand hat Schallschutzmaße einzuhalten. Rücksicht kann man trotzdem nehmen, aber nicht mehr telefonieren abends oder nachts ist wohl zu viel Einschränkung.

0

Alles hat der Vermieter zu vertreten. Mein Rat: statt gegeneinander, miteinader. Aber anscheinend hat Deine Nachbarin keinen Bezug zur Realität. Schwierig wenn einer so blöd drauf ist und auf wichtig macht.

0

dieser "rat" ist unsinnig. beschweren sollte sich die dame, die sich gestört fühlt, aber beim vermieter. mietminderung, weil in der andren wohnung was zu hören ist? was soll denn das? chrysi hat doch kein problem, würde sich geradezu lächerlich machen mit solchem ansinnen.

0
@albatros

Sie kann aber ihre Wohnung nicht "normal" benutzen, sondern muss übertriebene Rücksicht nehmen. Das wird sie sicher tun, aber wenn sogar Telefonate in der anderen Wohnung mitgehört werden können, dann ist das sicher ein Grund für eine Mietminderung, wegen Einschränkung der Privatsphäre.

0

Glaube kaum das sie eine Mietminderung durchbekommt. Habe einmal im Plattenbau gewohnt und da habe ich die Nachbarn von oben beim pullern gehört. Das liegt an dem Zustand des Gebäudes, nicht an dir!

ich wohne noch in der platte und habe das geräusch vom pullern auch, kann man aber nichts dagegen tun.

0

Das hast Du Dir ja einen richtigen Engel angelacht! Wenn Du mit der Lautstärke nicht übertreibst, dann kann sie Dir gar nichts!

Biete ihm doch Ohropads an... dann kannste weiter telefonieren und er hört dich nicht.

Kannst Du das Telefon nicht leiser stellen?

Was möchtest Du wissen?