Mieter Pflegt den Garten nicht. Was nun?

6 Antworten

Wenn der Garten zur allgemeinen Nutzung aller Parteien in den Mietverträgen verankert ist, kann der Vermieter aus meiner Sicht auf jeden Fall einen Gärtner schicken, um das Ganze zu richten.

Die Argumentation kann ja auch durchaus sein, dass die vereinbarte Gartenpflege durch den Mieter der Terrasse ausgeblieben ist und so die Nutzung des Gartens durch die übrigen Parteien nicht mehr in adäquaten Umfang möglich war. Zumal letzten Endes der Vermieter ja auch sicherzustellen hat, dass der an alle Parteien mitvermietete Garten in einem leidlich gepflegten und nutzungsfähigen Zustand ist. Ansonsten haben ja die anderen Mietparteien womöglich die Möglichkeit ihre Mieten zu mindern, da der Garten nicht nutzbar ist.

Eine Grundreinigung des Gartens von den Sachen des Mieters kann – nach Aufforderung zum Aufräumen und Reinigung des Gartens von diesen Gegenständen und verstreichen einer angemessenen Frist – auch dem Mieter in Rechnung gestellt werden.

Da der Garten ja offenbar – so entnehme ich es deinen Kommentaren – allen Mietern nutzbar ist und dies im Vertrag auch so verankert ist, sollte es rechtlich keinerlei Probleme geben, wenn du einen Gärtner den Zutritt zum Garten am möglichste.

T3Fahrer

Erstmal ist zu klähren, ob der Gartwn überhaupt mitvermietet ist. Wenn nicht, braucht der Mieter ihn auch nicht zu Pflegen, das ist dann Aufgabe des Vermieters.

Ist der Garten mitvermietet, hat der VM den Mieter nur insofern zur Pflege auffordern, das keine Giftstoffe in den Boden gelangen und bleibende Gewächse(Bäume/Hecken) gepflegt werden, was sonst noch rumsteht und rumliegt hat den VM nicht zu interessieren, solange der Mieter bei einem Auszug die Fläche wieder räumt. Der VM hat hat kein Recht den Garten zu betreten.

Allgemeines Nutzungsrecht für alle Parteien steht im Mietvertrag.

0
@Oscar1984

Mehrere Mietparteien? Wenn die Gartenpflege durch die Mieter nicht klappt, dann kann der Vermieter ne Firma beauftragen und die Kosten umlegen.

1

Aber diese Antwort erfasst doch das Problem nur sehr peripher.

Der Fragesteller schreibt doch eindeutig, dass der Garten bis vor zwei Jahren professionell betreut und gepflegt wurde, dass dies aber vom Mieter abgelehnt wurde, da er keine fremden Personen im Garten wünscht.

In dem Fall hat er sich – egal was im Mietvertrag steht – ja wohl dazu verpflichtet den Garten zu pflegen, war ja sein eigener Wunsch. Ansonsten darf er halt nicht den eigentlich gestellten Service ablehnen. Wer A sagt, muss auch B sagen. Entweder ich will niemanden im Garten haben und mache es dann halt selbst oder ich habe keine Lust oder keine Zeit und muss dann aber akzeptieren, wenn der Vermieter einen Gärtner schickt. Wie soll es denn laufen? Ich denke das in dieser Konstellation der Vermieter nicht der Verwahrlosung zusehen muss.

1

was steht mit im Mietvertrag, ist da die Gartenpflege mit aufgeführt? dann hat er sich auch daran zu halten.

er macht es aus freien Stücken; kann er selbst entscheiden, nö mach ich nicht mehr.

du kannst aber sofern einen Gärtner bestellen und die Kosten per Nebenkosten auf alle umlegen

Die Frage ist, was im Mietvertrag steht. Allgemeines Nutzungsrecht für alle Parteien? Einzelnutzung des Mieters? Beim zweiten Fall muss er auch dafür Sorge tragen, dass der Garten nicht „verwildert“.

Allgemeines Nutzungsrecht für alle Parteien steht im Mietvertrag.

0
@Oscar1984

So ist es bei uns auch. Dann darf der Vermieter vor seiner Terasse rumtanzen wie er lustig ist und den Garten pflegen. Wenn der Mieter dem nicht nachkommt, ist er selbst schuld. Du kannst im Übrigen auch sagen, dass die Geräte etc da runter sollen. Und jetzt mal ehrlich... wenn er sich komplett quer stellt wirfst du ihn halt raus. Nen Nachmieter hast du gerade doch innerhalb eines Tages.

1

Da müsste man jetzt erst einmal genau wissen was im Mietvertrag zur Nutzung und pflege des Gartens steht.

Allgemeines Nutzungsrecht für alle Parteien steht im Mietvertrag.

0

Was möchtest Du wissen?