Mieter ohne zu zahlen wieder ins Ausland gezogen

4 Antworten

Es kann bei diesem Betrag durchaus interessant sein, einen Titel zu beschaffen. Über internationales Mahnverfahren weiß ich zu wenig, aber sicher gibt es Möglichkeiten, den Herrn auch in Spanien zu belangen. Habt ihr den Titel, aber er ist nicht ohne immensen Kostenaufwand vollstreckbar, ist dieser zumindest schon mal 30 Jahre lang gültig.

Ist in Deutschland ein Titel nicht vollstreckbar, wird der Schuldner ggf. in Erzwingungshaft genommen. (Habe ich schon bei einem Schuldner erlebt.) Dieser legt dann die Eidesstattliche ab und ist wieder raus, aber was würde dem Herrn passieren, wenn auf diese Weise ein Haftbefehl erwirkt würde, wenn er das nächste Mal nach Deutschland kommt und in eine Polizeikontrolle gerät?

Sicher gibt es im Internet, beim Verbraucherschutz oder auch bei einem Gericht Auskunft dazu.

Ihr koennt ja mal zu einem Anwalt gehen und euch beraten lassen. Ich gehe davon aus, dass sich das Geld einklagen laesst. Aber ob sich das lohnt... ich zweifel dran.

Vielleicht lasst ihr vom Anwalt mal einen offiziellen Brief an euren Exmieter schicken mit Zahlungsaufforderung und Terminsetzung. Mit etwas Glueck schuechtert das ja genug ein... aber ob sich bei Nichtbezahlen eine Klage wirklich lohnt (und ob ihr dann nicht nur zusaetzlich noch auf den Kosten fuer den Anwalt hocken bleibt) ist fraglich.

Wahrscheinlich koennt ihr das Geld unter "Erfahrung" verbuchen, dankbar sein, dass er ohne Schaden an der Wohnung gegangen ist und das naechste Mal euren Mieter besser auswaehlen, bzw eine hoehere Kaution verlangen, die im Notfall diese Kosten abdeckt. Habt ihr denn nicht wenigstens eine Monatsmiete von ihm als Kaution verlangt? Dann waere ja wenigstens einer der beiden Monate damit abgedeckt.

Die Miete kann in Deutschland eingeklagt bzw. im gerichtlichen Mahnverfahren geltendgemacht werden, § 29a ZPO.

Über die Erfolgsaussichten der Vollstreckung in Spanien kann ich nichts sagen. Das dürfte auch zeit- und kostenaufwendig werden.

Wer ist zuständig? Vermieter oder Mieter?

Bei einer Freundin von mir fehlt ein Briefkasten an Ihrer Wohnung, Sie hat ihren Vermieter bereits mehrere Male darauf aufmerksam gemacht und er Sie jedesmal vertröstet, dass er das noch machen will. Wer ist für die Anbringung des Briefkastens zuständig ? Der Vermieter doch, oder der Mieter ? Danke im Voraus für Antworten...

...zur Frage

Darf ich meinem EX - Partner die Miete kürzen?

Hallo zusammen,

zu meiner Situation: Ich bin im Februar 2013 mit meinem damaligen Freund zusammen gezogen, wir waren verliebt und haben beide den Mietvertrag unterschrieben über 5 Jahre. Am 6 Januar 2014 durfte ich erfahren, dass er mich betrügt und belügt - und das auch noch in unserer Wohnung! Nachdem er mir dann auch noch am 7 Januar 2014 Gewalt angedroht hat, habe ich meine Sachen gepackt und bin gegangen.

Seit dem 7 Januar wohne ich nun nicht mehr in der gemeinsamen Wohnung. Unser Vermieter hat mich freundlicherweise aus dem Vertrag geworfen und mein Expartner ist jetzt alleiniger Mieter ab 01.02.2014. Von dem her bin ich ja schon mal sehr froh.

Heute, am 18.01.2014 musste ich meinem Expartner die Wohnungsschlüssel aushändigen, da er mich sonst nicht mehr gewaltfrei aus der Wohnung gelassen hätte.

Kurzer Hinweis: Zwischen meinem Ex und mir gab es keinen Vertrag oder ähnlichen, ich habe ihm monatlich die Hälfte der Miete gezahlt, jedoch war dies nirgends festgeschrieben. Der Vermieter hat auch sein Geld.

Meine Frage: Für den Januar muss ich ja noch Miete bezahlen an meinen Expartner, dieser hat die vollständige Miete im übrigen an den Vermieter gezahlt. Da ich am 7 Januar 2014 bereits ausgezogen bin, darf ich meinem Ex die Zahlung entsprechend kürzen? Mit dem Mietvertrag dürfte das doch eigentlich nichts zu tun haben, oder? Weil die Zahlung ja Quasi privat erfolgte?!

Also falls jemand von euch sich da auskennt - bitte schreibt mir.

Dankeschön :-)

...zur Frage

Haus verkauft und die Mieter werden rausgeschmissen. Was tun?

Hallo, habe eben von meinem Nachbarn mitbekommen dass er mit dem neuen Vermieter unseres Hauses gesprochen hat und er ihm gesagt hat dass er das Haus jetzt abgekauft hat und die jetzigen Mieter raus müssen da an dieser Stell was Neues gebaut wird. Ich habe schon länger gehört dass das Haus verkauft werden soll, habe auch meinen Vermieter angerufen und gefragt was es damit auf sich hat, doch der meinte es wären nur Spekulationen. Jetzt wurde aber das Haus verkauft, ich habe sehr viel hier in die Wohnung investiert um das Ganze zu renovieren. Ich habe momentan kein Geld für den Umzug und auf der Arbeit sieht es gerade sehr brenzlich aus, so dass ich wahrscheinlich in den nächsten Tagen gekündigt werde und dann Hartz 4 beziehen muss. Das macht die Sache noch problematischer, denn wenn ich dann aus der Wohnung raus muss, habe ich höchstwahrscheinlich keinen Job mehr und wie soll ich denn bitte als Hartz4 Empfänger eine Wohnung bekommen? Und wie ich gehört habe, muss das alles innerhalb von 3 Monaten stattfinden nachdem man die Kündigung bekommen hat. Habe im Internet schon viel darüber nachgelesen aber nichts passendes für mich gefunden.So wie es aussieht habe ich GAR KEINE Rechte. Das heißt, ich würde keine Umzugskostenerstattung bekommen oder die Kosten für die Renovierung oder Sonstiges. Ich bin gerade am Verzweifeln und weiß nicht was ich tun soll. Rufe den Vermieter schon seit Tagen an, aber er geht nicht ran. Hatte schon mal jemand von euch einen ähnlichen Fall? Oder wisst ihr was ich da machen kann, was mir da eventuell zu steht? Ich wäre für hilfreiche Antworten sehr dankbar!

...zur Frage

Untervermieter verlangt Provision

Hallo,

ich habe vor kurzem ein Verhältnis zur Untermiete in einer 3er WG angetreten. Mein Vermieter hat das Zimmer vom Eigentümer der Wohnung gemietet, der Hauptmieter wohnt also nicht in der WG. Beim Einzug hat der Mieter 150 € Handgeld als Provision verlangt, die Miete beträgt 450 €. Provision, Miete und Kaution (500 €) habe ich immer fristgerecht überwiesen.

Nun meine Frage: Ist die Provisionszahlung so rechtmäßig? Darf der Untermieter diese verlangen? Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass es erlaubt ist, möchte nur sichergehen, dass ich nicht über den Tisch gezogen werde.

Viele Grüße und Danke für die Hilfe

...zur Frage

Rechte wenn Lebensgefährte nicht mit im Mietvertrag steht?

Hallo zusammen,

wie sehen meine Rechte aus, wenn ich nicht im Mietvertrag stehe? Bin mit meinem (Ex) Lebensgefährten zusammen in seine Wohnung gezogen. Wir haben uns nun getrennt. Der Vermieter wurde damals über meinen Einzug informiert. Mietabschlag von mir erfolgt per Dauerauftrag an Mieter (in dem Fall Ex). Er hat mir eine Frist gesetzt für den Auszug. Was, wenn ich bis dahin keine Wohnung gefunden habe? Kann er mich einfach vor die Türe setzen?

Danke vorab...

...zur Frage

Darf unser WG Vermieter die Wohnung unangekündigt betreten, wenn er ein Familienangehöriger einer Mieterin ist?

Guten Morgen Ihr Lieben,

ich hätte eine Frage in Bezug auf Mietrecht, falls sich damit jemand auskennt?

Wir wohnen in einer 3er WG (Person A,B,C) Hauptmieter der Wohnung sind die Eltern (DE) von Person C, die die Wohnung an uns Untervermietet haben. A,B & C haben jeweils einen alleinigen Mietvertrag unterschrieben. Aufgrund vieler Streiterein, sind Person B & C ausgezogen (nur räumlich, und persönlich, da wir Vertraglich 3 Jahre an die Wohnung gebunden sind). A bleibt nun alleine in der WG wohnen. Dürfen die Vermieter (in diesem Fall DE) ohne sich bei A anzukündigen die Wohnung betreten, da C die Tochter von DE ist und diese sich auf dieses Recht berufen, dass die Tochter dort noch gemeldet ist aber nicht dort wohnt? Das Verhältnis aller Parteien ist mittlerweile nicht mehr angenehm und die Besuche dienen eher einer Kontrolle und um Mieter A zu ärgern. Hoffe das Beispiel ist verständlich erklärt ...

LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?