Mieter hat Wohnungskündigung erhalten, unterschrieben und will jetzt Widerspruch einlegen

2 Antworten

die Kündigung wurde von den Mietern unterschrieben und somit anerkannt.

Nein, deren Erhalt bzw. Kenntnis bestätigt.

Können die Mieter die unterschriebene Kündigung widerrufen

Nein, aber Kündigungsschutzklage erheben. Selbst eine fristlose Kündigung kann durch Zahkung der Rückstände abgewendet werden, die Kündigung dränge dann nicht durch.

was passiert wenn sie nicht zum Ende Februar ausziehen?

Dann werdet ihr etwas anderes mieten müssen. Zum Glück hätte der Vermieter euch den Schaden zu ersetzen, wenn er Mietvertrag mit euch einging, ohne den erfüllen zu können.

Wie lange dauert eine Räumungsklage?

Je nach Belastung der Gerichte, Taktieren des Beklagten, Beweisanträge usw. 8-14 Monate.

G imager761

Hallo, vielen Dank für die Antwort.

Es hat sich alles zum Guten gewendet. Mussten zwar ein halbes Jahr länger warten, als geplant. Aber wohnen jetzt seit fast 1 Jahr hier in unserem neuem Heim :-)

Aber die Antwort hilft sicherlich einen anderen weiter, der das gleiche Problem durchleben muss.

LG und vielen Dank

0

Die geleistete Unterschrift der gekündigten Mieter bedeutet nur, dass sie die Kündigung erhalten haben. Eine Anerkennung der Kündigung ist nicht notwendig und kann von dieser Unterschrift nicht hergeleitet werden. Der ordentlichen Kündigung zu widersprechen ist das Recht der Mieter. Ob der Widerspruch berechtigt ist, klärt der Richter in einem Räumungsprozess. Dieser Prozess wird wohl erst im Juni 14 stattfinden. Wenn die Mieter nicht ausziehen, kannst du nicht einziehen. Der Vermieter war schlecht beraten den Mietvertag zu genehmigen. Nun trägt er die Folgen, du kannst Schadensersatzforderungen in beträchtlicher Höhe schon jetzt anmelden.

ja aber muss der mieter nicht eine Frist einhalten, um die Kündigung zu widersprechen der anzufechten? Er kann doch nicht 2 Monate nach erhalt plötzlich alles widersprechen...oder? Wieso wird das erst im Juni stattfinden? Wegen den Schadenersatzforderungen machen wir uns keine Sorgen, das ist schon geklärt. Danke für die Antwort!

0
@Amalia84

Eine Klage auf Herausgabe und Räumung der Mietsache kann der Vermieter erst einreichen, wenn die gekündigten Mieter die Wohnung nach dem Kündigungstermin nicht verlassen haben. Er müsste dann der Fortsetzung des Mietverhältnisses widersprechen, wenn dieser Widerspruch nicht vorsorglich im Mietvertrag oder Kündigung formuliert war. Damit würde ab 01.oder ab 15.03.2014 die Klage erhoben werden können. Das Gericht räumt Kläger und Beklagten 2 Monate Zeit ein, den Grund der Klage zu diskutieren und dem Beklagten die Möglichkeit Mietschulden auszugleichen. Wenn der Beklagte die Mietschulden in dieser Frist bezahlt, ist die Kündigung unwirksam. Dennoch muss der Beklagte die Kosten des Verfahrens tragen. Taggenau die Verhandlung festzusetzen ist dem Gericht nicht möglich, sodass erst im Juni 14 mit einer Verhandlung zu rechnen wäre. Der Widerspruch gegen die Kündigung hingegen ist nach Urteil oder Zahlung nicht mehr möglich, aber davor gibt es keine Fristenregelung.

0

Was möchtest Du wissen?