Mieter gegen Vermieter Eskalation

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

"Ich bitte daher darum, meine Entschuldigung anzunehmen und das Mietverhältnis aufrecht zu erhalten. Desweiteren möchte ich meinen Vermieter (besser den Namen des Vermieters einfügen) gerne zu einem persönlichen Gespräch einladen, um den Sachverhalt zu klären und ihm mein aufrichtiges Bedauern bzgl. meiner unbedachten Äußerungen zu beweisen."

Ich nehme mal an, dass das nur Auszüge aus deinem Schreiben sind und du genauer erklärst, wie es zu diesen Äußerungen gekommen ist. Deine Antworten legen ja nahe, dass es keine Kleinigkeit war. Im übrigen würde ich dir auch vorschlagen, dich erstmal bei einer Rechtsauskunft schlau zu machen, ob die Kündigung wirklich rechtmäßig ist.

Hoffe, ich konnte dir weiterhelfen.

Mich würden ja die Einzelheiten interessieren. Warum musst du ausziehen? Kündigungsgrund? Kündigungsfrist eingehalten?

rotesfugseug 12.03.2013, 13:04

könnt ihr mir nicht einfach auf meine Frage helfen?

0
Wikifreak 12.03.2013, 15:08
@rotesfugseug

Das tun wir ja. Wir könnten dir sagen, welche Möglichkeiten du hast - und damit meine ich nicht unbedingt gleich eine Klage vorm EuGH ;) Und wenn du schreibst, dass du einen Rechtsstreit vermeiden willst, weil du in der Wohnung bleiben möchtest, verstehe ich gar nichts mehr. Denn der Rechtsweg scheint mir ja der gängigste Weg die Wohnung zu behalten.

Den Text würde ich so nicht schreiben. Und was hat denn eine Vollmacht (was auch immer diese beinhaltet) damit zu tun, dass du den Brief dem Anwalt schicken willst?

0

Ich finde ein persönliches Gespräch mit dem Vermieter für angebrachter.

rotesfugseug 12.03.2013, 12:59

eine Aussprache möchte ich auch, aber zu allererst möchte ich mich bei ihm entschuldigen.

0

Das mit dem Makieren hat nicht funktioniert: "meine Aufrichtigkeit des Bedauerns meiner Äußerungen nachweisen kann."

und ich muss bis ende Mai aus der Wohnung ausziehen

Geh doch ganz normal gegen die Kündigung vor!

rotesfugseug 12.03.2013, 12:57

Nein möchte ich nicht, nachher kommt es noch zu einem Rechtsstreit und zu einem völligem Bruch zu dem Vermieter. Ich mag meine Wohnung, verstehst du?

0

Rücknahme einer Wohnungskündigung

Drück Dich doch nicht so "gestelzt" aus. Übermittle Ihm einen netten Brief mit Kopie an den RA und teile ihm mit, dass es einen Grund gab, dass Du unkontrolliert gehandelt hast. Vielleicht hast Du unter Alkoholeinfluß oder Tabletten gestanden.. wir wissen hier ja alle nicht, warum Du ihm überhaupt eine Mail geschrieben hast. Erkläre ihm, dass Du nichts gegen ihn hast und Du nach wie vor gern in der Wohnung bleibst und ihn bittest, die Mail zu vergessen und die Kündigung zurück zu nehmen. Im übrigen kommt es natürlich sehr darauf an, was Du Deinem Vermieter vorgeworfen hast. Auch darüber hast Du leider nichts angedeutet; denn alles würde ich mir persönlich auch nicht vorwerfen lassen, ohne da sauer drauf zu reagieren.

Ich wünsche Dir jedenfalls Erfolg.rgwohna

Was möchtest Du wissen?