Mieter frage zum Thema instandsetzung

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Du schreibst, daß im Mietvertrag vereinbart ist, die Schönheitsreparaturen (also malermäßige Instandhaltung) sind fachgerecht zu erledigen. Das ist ja jedenfalls so vorgeschrieben vom Gesetz (siehe dazu § 535 ff. BGB). Aber WER soll das tun: der Vermieter müßte es tun Kraft Gesetz, darf diese Pflicht aber mietvertraglich dem Mieter überwälzen. Wenn der Mieter diese Klausel im ihm untergelegten Vertragsformulr nicht steicht (was er dürfte), hat er diese Pflicht (Haftung) ausdrücklich übernommen.

Was Konfliktpotential vorbeugend verhindert wäre ein schriftliches Übergabeprotokoll zum Mietbeginn (Wohnungsübernahme). Alle Unstimmigkeiten im Nachgang bedürfen des tragfähigen (gerichtsfesten) Nachweises solcherlei Abreden.

Die Wohnungsgesellschaft wird da wenig machen. Versuch doch die Türen selbst zu streichen und den Aufwand mit der Miete zu verrechnen. Vielleicht lässt sich die Vermieterin darauf ein.

Festgehalten wurde nur auf mein drängen hin bei der endabnahme das ich die Türen in einem schlechten Zustand sind.

Wenn du keine schriftliche Zusicherung hast dann wirst du Pech haben.

da es hier nur um Schönheitsmängel geht, kann man als Mieter nicht viel machen- ausser

entweder von der Mietung der Wohnung absehen

oder aber

unbedingt diese Mängel im Mievertrag detailliert festhalten lassen, um hinterher nicht evt doch dafür in Rechnung gestellt zu bekommen.

0

Was möchtest Du wissen?