Mieter erzählt rum, dass er mir gekündigt hat + Grund?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wenn du ein MÖBLIERTES Zimmer gemietet hast, ist die Kündigung recht einfach.

Aber auch so kann er dir ordentlich fristgemäß kündigen und muss das nicht sonderlich begründen, da er mit dir unter einem Dach lebt.

Jemand der die Küche am Wochenende nicht aufräumt, ist nun mal kein gern gesehener Mitbewohner.

Natürlich ist einmal nicht aufräumen kein Kündigungsgrund. Dazu müsste er dich zumindest erstmal abgemahnt haben (das geht auch mündlich, ist aber schwer nachweisbar).

So wie ich das verstanden habe, hast du ja tatsächlich nicht aufgeräumt. Also ist das, was der Vermieter erzählt, keine Rufschädigung sondern eine Tatsache.

Lass ihn doch erzählen - Wenn er jedem Interessenten erzählt, er habe dir gekündigt, weil du nicht aufgeräumt hast, wir da niemand einziehen wollen. Er tritt sich somit doch selbst gegens Schienbein.

Von der Kündigung erzählen?

Ja.

Den Kündigungsgrund nennen?

Ja.

Den Namen erwähnen?

Nein -> Verstoß gegen APR (allgemeine Persönlichkeitsrecht)

Möglichkeiten: 

1. Aufforderung zur Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung 

2. Klage auf Unterlassung

Mehr wird Dir dein Anwalt dazu erzählen können.

Viel Erfolg.

Gehe nochmal zu deinem Anwalt, der kann dich da detailliert beraten. Es geht niemanden etwas an, dass er dich kündigen wollte, erst recht nicht der Grund. Oftmals ist es in solchen Fällen aber schwierig, sein Recht einzuklagen.

Nein darf er nicht, kannst du ihn auch durchaus Anzeigen.

ABER

Das ist eine privatrechtliche Sache, kein Staatsanwalt wird sich damit beschäftigen.

Ich schätze es ist einfach der Versuch deines Vermieters dich so raus zu bekommen, er wird selber wissen das die Kündigung nonsens ist und vor keinem Gericht stand halten würde ;O)

Aber frage dich mal selber, willst du mit so einem Menschen wirklich noch länger zusammen wohnen ??

Das wird vermutlich auch kein anderer wollen...... :-)

0

Was möchtest Du wissen?