Mieter einer Wohnung mit Garten.Selbst neue Erde bezahlen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Meine Frage: bin ich als Mieter verpflichtet einen Eigenanteil an neuer Erde zu tragen?

Zumindest kann ein Vermieter die Kosten im Rahemn der Nebenkosten auf die Mieter abwälzen.

Schau mal das steht in der Betriebskostenverordnung§2:

  1. die Kosten der Gartenpflege,

hierzu gehören die Kosten der Pflege gärtnerisch angelegter Flächen einschließlich der Erneuerung von Pflanzen und Gehölzen, der Pflege von Spielplätzen einschließlich der Erneuerung von Sand und der Pflege von Plätzen, Zugängen und Zufahrten, die dem nicht öffentlichen Verkehr dienen;

FrMachslochoff 01.09.2014, 15:29

Wir bekommen keine Nebenkostenabrechnung, da wir eine monatliche, feste Pauschale zehlen.

0
johnnymcmuff 01.09.2014, 15:35
@FrMachslochoff
Wir bekommen keine Nebenkostenabrechnung, da wir eine monatliche, feste Pauschale zehlen.

Gartenpflege für einzelne Mieter

Wird einem einzelnen Mieter ein Garten oder ein Teil des Gartens zur eigenen Nutzung überlassen, muss der Mieter für die Gartenpflege selbst aufkommen. Im Mietvertrag wird gewöhnlich festgesetzt, ob der Mieter die Gartenpflege übernimmt oder nicht.

Quelle:

http://www.nebenkostenabrechnung.com/gartenpflege/

0
bwhoch2 01.09.2014, 17:51
@johnnymcmuff

Dass garten-gemäße Erde vorhanden ist, darf man als Mieter wohl voraussetzen. Wenn der Vermieter beschließt, neue Erde anzufahren, dann muss er die auch bezahlen. Ist danach eine Neuanpflanzung oder Aussaat nötig, ist auch das Vermietersache.

Lediglich das Gießen der neuen Fläche, das Düngen und die weitere Pflege sind dann wieder Mietersache.

0

Du willst es dir ernsthaft wegen 100 Euro mit dem Vermieter verscherzen? Neue Anpflanzungen zahlst du doch auch, oder?

casala 31.08.2014, 23:55

hä - verscherzen? da liegt doch eher eine rechtsbeugung des vermieters vor. und natürlich zahlt man eigenwünsche in einer nutzung.

0
ErsterSchnee 31.08.2014, 23:58
@casala

Tote Erde und Unkraut scheinen mir aber nicht gerade die Wunschgestaltung des Mieters zu sein...

0
casala 01.09.2014, 00:16
@ErsterSchnee

nutzung heißt aber auch, ich entledige mich des unkrautes oder beauftrage jemanden. das hat der fragesteller aber anscheinend nicht getan.

0
ErsterSchnee 01.09.2014, 00:19
@casala

Das ist aber gerade der interessante Teil, der in der Fragestellung fehlt. Wissen wir, wie oft schon beim Vermieter Klagen eingegangen sind, weil der Garten wegen der schlechten Erde und des ganzen wuchernden Unkrauts nicht nutzbar ist?

0
FrMachslochoff 01.09.2014, 08:35
@ErsterSchnee

Er wurde bisher nicht verklagt.Vor mir lebte seit dem Bau des Hauses eine alleinstehende Dame in der Wohnung, welche verstarb. Sie kümmerte sich nicht um den Garten..anscheinend war es allerdings dem Vermieter auch egal ;) .

0
FrMachslochoff 01.09.2014, 15:36
@casala

Ich habe Unkraut entfernt..nur war die Erde total versaut mit Efeuwurzeln etc.. es brachte nichts, Unkraut zu entfernen..war man fertig , wuchs am Anfang der Dreck wieder nach..es MUSSTE neue Muttererde aufegschüttet werden..zumal auf der alten Erde kein Rasen mehr wuchs..hatte bereits zwei Säcke englischen Rasen gesäät( noch auf der alten Erde) , auf eigene Kosten..ohne Erfolg..desweiteren habe ich auf meine Kosten den Zaun eingeölt und somit wetterfest gemacht..dies wäre eigentlich auch nicht meine Aufgabe..ich habe schon genug Geld in diesen Garten gesteckt, aber irgendwann reicht es auch mir.Es geht mir dabei nicht um diese 100 Euro, die schüttel ich so aus dem Ärmel.Mir geht es dabei ums Prinzip.

0
FrMachslochoff 01.09.2014, 08:34

Nein.Ich zahle keine neuen Anpflanzungen.Ich habe drei Tannen im Garten stehen..einige Rosensträucher...etc..es geht lediglich nur um die Grünfläche..mein Vermieter ließ mir durch den Hausmeister Saatgut bringen..ich habe den Rasen bereits gesäät...komischerweise verlangte er nicht, dass ich das Saatgut bezahle. kopfkratz

0

Nein, bist Du nicht, auch wenn Du einen gewissen Nutzen von der neu aufgeschütteten Erde haben könntest

casala 01.09.2014, 00:20

der gewisse nutzen ist aber in der miete eingeschlossen - und die mietsache hat generell IO zu sein. also absolut keine beteiligungspflicht erkennbar.

1

klares : nein!

  1. du bist mieter.

  2. du hast niemanden beauftragt. (die telefonische rückfrage des"zaunmannes" besagt doch alles.)

Was möchtest Du wissen?