Mieter beachten Heiz- und Lüftungspflicht nicht trotz mehrmaliger Mahnungen mündlich und schriftlich, was tun um Schäden abzumildern bzw. zu vermeiden?

8 Antworten

Sind es alte Fenster mit zwei einfach verglasten Flügeln hintereinander? Oder doppelt verglaste Thermopenfenster? Bei diesen kann es zu Kondensatbildung zwischen den Scheiben kommen, das hat aber nichts mit Lüftung zu tun, sondern ist ein Mangel am Fenster oder besser am Glas. Das muss getauscht werden, auf Kosten des Vermieters.

Das hochgekommene PArkett hat auch nichts mit der Lüftung zu tun, sondern eher mit einem Rohrschaden, feuchten Wänden, ausgekippten Eimern o.ä.

sogenannte Verbundfenster, zweiflüglig einfach verglast. Der Boden wurde jedoch nach Lüftung wieder flach

0

Würde moderne Fenster einbauen sowie eine automatische Belüftungsanlage und danach die Miete gutes Stück anheben anheben, bis zu der Höhe wie zulässig. Refinanzieren sich die Kosten und Problem gelöst ;)

Und den Strom der Lüftung kannst du mit umlegen, auch das zahlen die Mieter dann schön mit.

Richtig! Für diese Mieter ist das genau die passende, wenn auch teure Lösung.

Liebe Münchnerin, das ist die beste und genau passende Antwort!

2

Wenn die Fenster ausgetauscht werden, dann sorge doch dafür, dass an den neuen Fenstern gute Moskitonetze sind. Dann ist zumindest Lüften ohne Angst vor Ungeziefer möglich

Droht mir nun die Räumung?

Hey Leute ich bin neu in diesem Forum und hoffe das hier keine doofen kommis abgegeben werden, denn das ist eine sehr ernste und wichtige Frage.

Es ist so. Ich lebe seit einiger Zeit bei einer Wohnungsgesellschaft und habe meine Wohnung zu Mitte Februar gekündigt und einen Nachmieter vorgeschalagen, weil mir am Telefon bestätigt wurde das es völlig in Ordnung ist. So dann habe ich aber Post bekommen das ich erst zum 30.05 ausziehen kann da das fristgerecht sei. Das wollte ich natürlich nicht so, weil dann hätte ich die andere Wohnung ja nicht unterschreiben können, denn ich kann ja nicht doppelt Miete bezahlen. Dann habe ich wieder dort angerufen und gefragt ob ich meine Kündigung zurück nehmen kann und die Frau am Telefon meinte ja das waäre in Ordnung dem dürfte nichts im Wege stehen. Ich tat dies schriftlich und es wurde abgelehnt. Zu dieser Zeit bekam ich noch Leistungen vom Jobcenter und da ich ja dachte das ich mitte Februar ausziehe, hatte ich dort ja auch alles angegeben und deshalb zahlten sie für Februar auch nur noch die halbe miete. Und da nur die halbe Miete (die inzwischen längst beglichen ist) fehlte hat die Wohnungsgesellschaft die Kündigung nicht zurück genommen. Ich weiß selbst das es eine Kulanz sache ist aber ich mache mir gerade richtig sorgen. Die Wohnungsgesellschaft hat gedroht das sie beim Amtsgericht die herausgabe der Wohnung einklagen werden. Miete zahle ich selbstverständlich die ganze zeit. aber ich meine ist das rechtens das die wegen einer halbe miete die längst bezahlt ist so ein Theater machen ? Man muss dazu sagen die ganzen Gebäude hier werden derzeit saniert und moderniesiert und ich vermute da meine Wohnung noch nicht saniert ist das die es vielleicht,deswegen machen. Naja jedenfalls ist heute ein Brief vom Amtsgericht gekommen wegen herausgabe der Wohnung. Meine frage dazu … wie lange habe ich zeit ? Was werden die weiteren Maßnamen sein ? Habe ich überhaupt eine Chance den Prozess zu gewinnen ? es wäre so toll, wenn ihr euch auskennt und mir wenigstens ein wenig weiterhelfen könnt ich danke im vorraus.

PS: Ich ärgere mich einfach über mich selbst das ich den ganzen quatsch am Telefon geglaubt habe und jetzt ganz blöde da stehe.

ich hoffe ihr könnt mir weiter helfen

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?