Miete nur per Bankeinzug?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

> An die Vermieter hier, ich weiß schon > warum ihr lieber eine Bankeinzug habt > ;-) Aber für mich als Meiter ist der > Dauerauftrag nun mal die bessere > Lösung."

Hallo Drachentoeter, also ich als Vermieter würde nie und nimmer Mietzahlung per Bankeinzug machen. Die Gefahr das der Mieter die Lastschrift einfach zurückbucht wäre mir zu groß.

Der Vermieter kann seine Wohnung vermieten an wen er will-und wenn er auf Miete per Bankeinzug besteht,ist das sein gutes Recht.Ich jedenfalls hätte als Vermieter auch keine Lust,ständig hinter meiner Miete her zu sein,weil meine Mieter wieder "vegessen" haben zu bezahlen.

Ne, du kannst auch ganz normal zahlen, aber es ist ja nicht so schlimm, dann hat man wenigsten keinen Stress mit der bezahlung und passieren kann da eigentlich nichts, wenn der vermieter das will, hat er sicherlich schon mal erfahrungen mit mietnomaden gemacht, das ist verständlich, man hat sehr viel verlust bei so was

Ein Bankeinzug macht nur Sinn wenn sich die Monatlichen Zahlungen ändern ansonsten geht auch ein Dauerauftrag. Letzendlich entschiedet der Vermieter wem er die Wohnung zu welchen Konditionen vermietet.

Drachentoeter 21.12.2009, 11:58

An die Vermieter hier, ich weiß schon warum ihr lieber eine Bankeinzug habt ;-) Aber für mich als Meiter ist der Dauerauftrag nun mal die bessere Lösung.

0

Heutzutage ist ein Konto üblich. Als Arbeitnehmer bekommt man heute auch keine Lohntüte mehr. Ausnahmen gibt es aber überall. Ich habe einmal den Fall anders herum erlebt. Da wollte mein Vermieter die Miete unbedingt in bar und hat das auch immer quittiert. Ich hätte die Wohnung sonst nicht bekommen. Persönlich finde ich es sehr ärgerlich, dass man praktisch zu etwas gezwungen wird, was man eigentlich nicht will. Viele Sachen laufen heutzutage nur noch über Einzugsermächtigung. Ob das alles rechtens ist, müsste vielleicht auch einmal geprüft werden. Falls es diese Frage noch nicht gibt, müsste man sie noch stellen.

Siilke 21.12.2009, 12:19

Warum soll das nicht rechtens sein?Ich kann vermieten an wen ich will-und wenn mein Mieter damit nicht einverstanden ist,soll er's halt lassen,dann such ich mi 'nen anderen Mieter

0

Wenn der Vater bürgt, dann muß er doch ohnehin Auskunft über sich und seine persönlichen wie wirtschaftlichen Verhältnisse geben. Was taugt ein Bürge, über den man sich kein Uurteil bilden kann? Eine Bankverbindung anzugeben istdoch in dem hier genannten Zuseammenhang völlig normal. Als Vermieter würde ich mit Dir keinen Vertrag abschließen, wenn der Bürge schon solche Mätzchen macht! Da bekommt man ja Sorge über die Mietzahlung.

Das kann der Vermieter so festlegen. Ich handhabe das bei meinen Mietern genau so.

Alles was vertraglich vereinbart ist, muss erfollt werden.

Wenn dies vereinbart wird und auch für den Fall, wenn es nicht so ist, eine Klausel im Vertrag bestimmt, was dann für Sanktionen eintreten sollen, dann sollten Sie sich besser an die Vereinbarung halten.

Oder, Sie mieten eine andere Wohnung.

Und nur die Bankdaten alleine raus zu geben, hat nichts mit einer Bürgschaftsvereinbarung zu tun.

Mit freundlichen Grüßen

ReiMa-Baudienstleistungen

PS. Unsere (www.svb-reima.de) Beiträge hier im Forum stellen lediglich unsere eigene Meinung und somit keine Beratung dar. Aus diesem Grund kann in dieser Hinsicht keinerlei Haftung und keinerlei Gewährleistung übernommen werden.

Nachzahlungen dürfen aber nicht einfach so abgebucht werden, wenn es im vertrag nicht so steht oder ?

(ist ein übergabeprotokoll empfehlenswert ?)

firstguardian 21.12.2009, 12:20

Es wird stets nach dem gehandelt, was im Vertrag steht!

0

Was möchtest Du wissen?