Miete Minderung rückwirkend?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Du hast die Wohnung mit dem Wissen das der Keller nicht nutzbar ist übernommen und das 1,5 Jahre klaglos geduldet.

Dann hast Du Dein Recht auf eine Mietminderung schlicht verwirkt.

BGB § 536b
Kenntnis des Mieters vom Mangel bei Vertragsschluss oder Annahme

Kennt der Mieter bei Vertragsschluss den Mangel der Mietsache, so stehen ihm die Rechte aus den §§ 536 und 536a nicht zu.

Ist ihm der Mangel infolge grober Fahrlässigkeit unbekannt geblieben, so stehen ihm diese Rechte nur zu, wenn der Vermieter den Mangel arglistig verschwiegen hat.

Nimmt der Mieter eine mangelhafte Sache an, obwohl er den Mangel kennt, so kann er die Rechte aus den §§ 536 und 536a nur geltend machen, wenn er sich seine Rechte bei der Annahme vorbehält.
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nach solch langer Duldung ohne die Miete gemindert zu haben, ist dein Minderungsrecht verwirkt.

Was du nun tun kannst ist Folgendes: Du forderst deinen Vermieter schriftlich per Einwurfeinschreibendazu auf, dir den vereinbarten Kellerraum spätestens ab 1. März 2016 vertragsgemäß zur Verfügung zu stellen. Für den Fall der Verfristung kündigst du an, dass du ab März über 20% der Bruttomiete das Zurückbehaltungsrecht ausüben wirst und das solange, bis der Keller für dich beräumt wurde.

Ab Verfügung für den Keller ist der Zurückbehalt allerdings nachzuzahlen (im Gegensatz zu einer Mietminderung).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Kennntis eines bei Mietbeginn vorhandenen Mangels gibt gar keine Mietminderung her, § 536b BGB, schon garnicht rückwirkend :-O

Du kannst den VM zugangssicher auffordern, "innerhalb von 14 Tagen nach Zugang dieses Schreibens ein leeres Kellerabteil zur vertragsgemäßen Nutzung zuzuweisen" und ankündigen, "die Miete mit Zugang der Aufforderung bis zu deren Bereitstellung taggenau angemssen zu mindern".

IMHO wären da 5% der Bruttomiete angemessen - überhöhter Einbehalt   berechtigt deinen VM zu qualifizierter Abmahnung :-O

Was der VM davon hält, dass  man erst 1,5 jahre keinen Finger rührt und ihm nun ans Geld will, wirst du erleben: Es soll VM geben, die sich bei nächstmöglicher Mieterhöhungsmöglichkeit daran erinnern, was sie dürfen, nur weil sie es auch können :-O

G imager761


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Rückwirkend nicht. Du hättest den Missstand schon längst schriftlich bemängeln müssen. Man wartet keine 1,5 Jahre. Fristsetzung von 7 Tagen unter Androhung der Mietkürzung von ca. 15%.

man kann auch mit dem Vermieter mal sprechen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
imager761 09.02.2016, 08:39

Mal abgesehen davon, dass man Mietminderungen nicht androht, sondern vornimmt:  Deine vorgschlagene Mietminderung von 15% dürfte den VM zu qaulifizierter Abmahnung wg. Mietrückstands und Kündigungsandrohung berechtigen :-O

Unterstellt, dass ein Keller ausdrücklich mitvermietet wurde, darf man Mietminderung nur nach seiner hälftigen Grundfläche heranziehen.

Wäre der keinen 30 Quadratmeter groß, ergäbe sich realistischerweseise folgendes Bild: Die Grundfläche des Kellers beträgt gemäß Mietvertrag ca. 10 m², macht einen Grundflächenansatz von 5 m², so dass der Mieter die Miete um 5 Prozent mindern könnte.

G imager761

0

Der bessere Weg, als eine Mietmninderung durchzuführen (die brauchst Du nicht beantragen) ist ein Versuch einer Verständigung mit dem Vermieter. Schreib ihn an und schildere deutlich und ausführlich die Situation und erwähne auch, daß Du beabsichtigst, nach einer angemessenen Frist eine Mietminderung durchzuführen.


Er wird dann wohl aktiv werden... Wenn nicht, mindere die Miete um einen angemessenen Teil.


Rückwirkend kannst Du das tun, wenn Du das schon angemahnt hast und er hat nichts unternommen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, das hättest du von Beginn an machen müssen. Du hast es die 1,5 Jahre ja auch geduldet !!!

Du kannst aber verlangen, das der Kellerraum gem. Mitvertrag dir zusteht und somit geräumt werden muss. Setze dazu eine Frist von 14 Tagen !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1. eine Mietminderung wird nicht beantragt, sie wird angekündigt und dann vorgenommen.

2. Rückwirkend hast Du keinen Anspruch darauf

3. Setze Deinem Vermieter schriftlich eine Frist von 14 Tagen, Dir den Kellerraum zur Verfügung zu stellen und kündige gleichzeitig eine Mietminderung an, falls er damit in Verzug gerät

4. über die Höhe der Mietminderung solltest Du Dich beraten lassen, z.B. beim Mieterverein. Ich war schon mal in der selben Situation und habe die Warm-Miete um 5% gekürzt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
anitari 09.02.2016, 08:04

Vorsicht!

Fragesteller war der Zustand bei Mietbeginn bekannt, er hat die Wohnung so übernommen und, so lese ich das jedenfalls, 1,5 Jahre lang wortlos geduldet.

1

Eine Rückwirkende Mietminderung ist leider nicht möglich

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Akecheta 09.02.2016, 07:54

Warum leider?

0

Was möchtest Du wissen?