Miete in Verzug

...komplette Frage anzeigen

19 Antworten

Darf er so mit uns umgehen wenn wir mit einer Miete hinterher hinken?

Darf er nicht, aber wird aber häufig gemacht.

Ich dachte eigentlich immer der Vermieter muss 3 Monate oder so warten?

Irrglaube. Wenn man 2 Monatsmieten im Rückstand ist kann der Vermieter kündigen.

§ 573 Ordentliche Kündigung des Vermieters.(1) Der Vermieter kann nur kündigen, wenn er ein berechtigtes Interesse an der Beendigung des Mietverhältnisses hat. Die Kündigung zum Zwecke der Mieterhöhung ist ausgeschlossen.

(2) Ein berechtigtes Interesse des Vermieters an der Beendigung des Mietverhältnisses liegt insbesondere vor, wenn

  1. der Mieter seine vertraglichen Pflichten schuldhaft nicht unerheblich verletzt hat,
  2. der Vermieter die Räume als Wohnung für sich, seine Familienangehörigen oder Angehörige seines Haushalts benötigt oder
  3. der Vermieter durch die Fortsetzung des Mietverhältnisses an einer angemessenen wirtschaftlichen Verwertung des Grundstücks gehindert und dadurch erhebliche Nachteile erleiden würde; die Möglichkeit, durch eine anderweitige Vermietung als Wohnraum eine höhere Miete zu erzielen, bleibt außer Betracht; der Vermieter kann sich auch nicht darauf berufen, dass er die Mieträume im Zusammenhang mit einer beabsichtigten oder nach Überlassung an den Mieter erfolgten Begründung von Wohnungseigentum veräußern will.

(3) Die Gründe für ein berechtigtes Interesse des Vermieters sind in dem Kündigungsschreiben anzugeben. Andere Gründe werden nur berücksichtigt, soweit sie nachträglich entstanden sind.

(4) Eine zum Nachteil des Mieters abweichende Vereinbarung ist unwirksam.


Außerordentliche fristlose Kündigung des Mietvertrages (§§ 543, 569 BGB)

Zahlungsverzug (§§ 543 Abs. 2 Nr. 3, 569 Abs. 1 BGB) Erfüllt der Mieter seine vertragliche Zahlungsverpflichtung nicht, hat der Vermieter die Möglichkeit, dem Mieter fristlos gemäß § 543 Abs. 2 Nr. 3 in Verbindung mit § 569 Abs. 1 BGB zu kündigen.

Voraussetzung (§ 543 Abs. 2 Nr. 3 Alternative a BGB) Nach Maßgabe der Entscheidung des Bundesgerichtshofs aus 2008 (Siehe: BGH NJW 2008, 3210), muss der Mieter sich mit "mehr als einer Monatsmiete" im Zahlungsrückstand befinden (§ 569 Abs. 3 Nr. 1 BGB). Unter Miete in diesem Sinne ist die Bruttomiete, also einschließlich der Betriebskosten, zu verstehen (Siehe: OLG Frankfurt NJW-RR 1989, 973). Ein einmaliger Zahlungsrückstand hingegen rechtfertigt eine fristlose Kündigung nicht (Siehe: LG Düsseldorf NJW-RR 1991, 1353).

Keine Abmahnung Im Regelfall ist eine Abmahnung bzw. Abhilfefrist des Vermieters an den Mieter bezüglich des Zahlungsrückstands nicht erforderlich. Hintergrund ist, dass die Fälligkeit der Miete kalendermäßig im Sinne des § 286 Abs. 2 Nr. 1 BGB hinreichend bestimmt ist.

Laufende unpünktliche Mietzahlungen / Abmahnung Unter der Voraussetzung, dass der Vermieter den Mieter wegen laufender unpünktlicher Mietzahlungen bereits abgemahnt hat, ist eine weitere unpünktliche Mietzahlung bereits ausreichend, um eine fristlose Kündigung gemäß Alternative a des § 543 Abs. 2 Nr. 3 BGB rechtswirksam zu begründen. Eine Abmahnung des Mieters wegen Zahlungsverzuges ist ausschließlich ist diesem Fall erforderlich.

Voraussetzung (§ 543 Abs. 2 Nr. 3 Alt b BGB) Im Falle der Alternative b des § 543 Abs. 2 Nr.: 3 BGB muss der Mieter sich in einem Zeitraum, der sich über "mehr als zwei Zahlungstermine" erstreckt, in Verzug befinden. Demgemäß kann dieser Kündigungstatbestand sowohl erfüllt sein, wenn der Mieter zwei Monate lang keine Miete zahlt oder aber auch, wenn der Mieter die Miete monatlich um einen Teilbetrag kürzt und der Zahlungsrückstand sich auf diese Weise in der Folgezeit zu einem Betrag summiert, der zwei Monatsmieten entspricht (Siehe: BGH NJW 2005, 2775). Sobald der Gesamtrückstand die Höhe von zwei Monatsmieten erreicht, ist der Grund zur fristlosen Kündigung gegeben. Dies gilt auch für den Fall, dass der Mieter sich mit einem entsprechend hohen Betrag auf die Betriebskostenvorauszahlungen in Verzug befindet (Siehe: BGH NJW 2007, 428).


  • Geht mal zur Arge oder Wohnungsamt und fragt nach ob Ihr einen Überbrückungskredit zur Erhaltung des Wohnraums bekommt.

Geht zu einem Anwalt für Arbeitsrecht und verklagt den Arbeitgeber auf pünktliche Zahlung des Lohnes, bzw. auf Schadenersatz,wenn Ihr die Wohnung verliert!

.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Darf er so mit uns umgehen wenn wir mit einer Miete hinterher hinken?

Nein darf er trotz Mietrückstand nicht.

Ich dachte eigentlich immer der Vermieter muss 3 Monate oder so warten? Zumindest hatte ich das mal gehört. Wie sieht es da wirklich aus???

Womit warten?

Mit Mahnungen? Die kann er, wenn jeweils am 4. Werktag des Monats die Miete nicht gezahlt ist, sofort verschicken. Muß er aber nicht.

Mit der fristlosen Kündigung? Die kann er, nach der 2. nicht gezahlten Miete bzw. wenn sich Mietrückstände in Höhe von 2 MM "angesammelt" haben, sofort, ohne jede Mahnung, verschicken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schreibt an den Vermieter einen Brief, legt ihm den Sachverhalt der verspäteten Mietzahlung dar und versichert ihm, dass ihr für die restliche Mietzeit auf jeden Fall zu diesem späteren Termin zahlen werdet. Dann sollte er Ruhe geben - wenn nicht, dann haltet halt die 6 Wochen noch durch. Strom abstellen darf er nicht, aber er wird immer einen Grund finden, die Erfordernis zu begründen.

Für die Zukunft (und die nächste Wohnung) kann ich nur dringend anraten, legt euch eine Reserve von mindestens einer Monatsmiete samt BNK-Vorauszahlung an - auch wenn es nur langsam geht, das Anzusparen. Auch wiederholt nicht pünktlich gezahlte Miete an ein Grund zur fristlosen Kündigung sein. Könnt ihr auch in der neuen Wohnung erstmal nicht pünktlich zahlen, sprecht am besten gleich den neuen Vermieter daraufhin an - sonst habt ihr da die gleichen Probleme.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wir haben derzeit das Problem dass der Arbeitgeber meines Mannes nicht pünktlich zahlt, wir sind also immer eine Miete zurück.

Hier das Problem an der Wurzel packen und von den Folgen seines Handelns berichten. Hier deutlich die Erwartungshaltung des pünktlich zu zahlenden Gehaltes einfordern.

Wir haben kein erspartes um es sofort auszugleichen.

Klingt doof, ich weiß. Aber gerade für solche Fälle sollte man was auf der hohen Kante haben. Aber was nicht ist, ist eben nicht. Für die Zukunft solltet Ihr aber versuchen, ein solches Polster aufzubauen.

Nun terrorisiert der Vermieter uns, wir ziehen aber eh bald aus und zahlen ja

Solange ihr dort wohnt, müsst ihr natürlich die Miete pünktlich zahlen. Aber Terror nutzt nichts. Hier hilft vielleicht ein ruhiges klärendes Gespräch oder ein freundlicher Brief, der die Situation schildert.

Heute hat er mir einfach mal den halben Tag lang den Strom abgestellt, ich war allein Zuhause und bekomme langsam einfach Angst. Darf er so mit uns umgehen wenn wir mit einer Miete hinterher hinken?

Heute hat er mir einfach mal den halben Tag lang den Strom abgestellt, ich war allein Zuhause und bekomme langsam einfach Angst. Darf er so mit uns umgehen wenn wir mit einer Miete hinterher hinken? Ich dachte eigentlich immer der Vermieter muss 3 Monate oder so warten?

Der Vermieter darf überhaupt nicht den Strom abstellen. Denn er ist, wie der Name schon sagt, der Vermieter - und nicht der Stromlieferant! Nur wenn ihr bei der Stromzahlung direkt in Verzug seid, darf dieser entsprechend handeln. Und selbst das geht nicht einfach so, sondern immer nur mit entsprechender Ankündigung.

Er will uns ja kein Stück entgegen kommen, im Gegenteil!

Was heißt: "Im Gegenteil"? Er kann schlecht noch mehr Miete verlangen.

Wie schon erwähnt, solltet Ihr ein freundliches Gespräch führen. Viel besser noch ist ein freundlich formuliertes Schreiben (auch wenn man ihm an die Gurgel will). Darin erklärt ihr noch einmal genau die Situation und bedauert diese. Auch eine Entschuldiung für die Umstände passt gut hierhin. Ihr betont, dass ich selbstverständlich für die vollständige Miete aufkommen werdet. Dann bittet ihr den Vermieter noch höflich, dass er in Zukunft nicht den Strom abstellen möge, weil durch diese Aktion auch nicht plötzlich das Geld vom Himmel fällt. Ein freundlicher Nebenhinweis auf seine verbotene Handlung darf auch sein (muss aber nicht). Z.B. Beachten Sie bitte auch, dass Sie in diesem Fall keine rechtliche Befugnis haben. Mit freundlichen Worten erreicht ihr hier mehr!

Das Recht ist in jedem Fall auf seiner Seite, wenn ihr mit drei Monatsmieten in Verzug seid. Sicherheitshalber solltet ihr hierzu das Sozialamt aufsuchen, um eine fristlose Kündigung zu vermeiden, auch wenn ich sowieso bald auszieht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von angy2001
14.10.2011, 18:24

kleine Korrektur: zwei Monatsmieten Verzug berechtigt zur fristlosen Kündigung oder aber häufige verspätete Zahlung...

0

Also, wir müssten bis zum 3. zahlen und zahlen gerade zum 20.! Manche hier reagieren daher ziemlich übertrieben denke ich. Wir ziehen in knapp 6 Wochen aus und sind nicht mit weiß Gott was im Rückstand und haben zuvor auch noch nie Probleme gehabt! Ich denke, nur weil man ein mal Sorgen mit der Arbeitsstelle hat, kann man einem Mieter, der doch auch rechte hat, mal für die paar Wochen entgegen kommen, es wird ja gezahlt. Daher meine Frage...

Klar müssen wir bezahlen, machen wir ja auch, da brauchen mir manche Leute hier nicht mit gefühlten tausend Ausrufezeichen antworten ;) Aber auch wir haben Rechte und werden vom Vermieter (der auch die Nachbarn aufstichelt) psychisch fertig gemacht, die Sache mit dem Strom war ja nur ein Punkt...

Wir sind nicht im Mieterschutzbund, muss man da nicht Mitglied sein? Würde alles tun um nicht mehr unter diesem Stress hier leiden zu müssen, weiß aber eben nicht an wen man sich wendet, da ich das noch nie erlebt habe.... Und ich möchte die Situation nicht noch schlimmer machen, es ist jetzt schon unerträglich für mich in dieser Wohnung...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, er darf NICHT, definitiv nicht. Er hat euch, trotz dass ihr um einen Monat im Verzug steht, nicht zu terrorisieren. Er darf erst was unternehmen, wenn ihr mindestens drei Monate Mietschulden habt. Was er dann macht, ist ihm überlassen. Aber solange ihr regelmäßig eure Miete zahlt, wenn auch mit Schwierigkeiten, darf er gar nichts tun, außer euch darauf hinweisen, dass ihr ein wenig im Verzug seid. Sowas könnt ihr sogar anzeigen... Geb ich Brief und Siegel darauf, weil ich mich erst kürzlich mit meinem Anwalt über Mietsachen untehalten habe, weil ich Mietminderung machen will, und er hat mir das gesamte Mieter und Vermieterwesen auf den Tisch gelegt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

also normalerweise kenn cih das so, dann man mit dem vermieter oder der hausverwaltung reden kann, aber das scheint in dem fall ja wohl nicht möglich zu sein. meines wissens nach, darf er so gar nichts machen!!! wenn ich das richtig weiß, dann müsste er warten, bis mehr als 2 monatsmieten offen sind und dann eine klage einreichen, um euch da aus der wohnung rauszuklagen. meiner meinung nach ist es also strafbar und vor allem unangemessen was er da tut an diener stelle würd ich (wenn da jetzt keine einigung gefunden wird und er weiter sowas macht) zu einem anwalt gehen... oft hilft da schon ein kleines schreiben und die sache ist erledigt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die einzigen, die euch den Strom abstellen dürfen, sind die Stromanbieter, denn die bekommen Geld dafür, nicht der Vermieter. Insofern ist das Nötigung und kann zur Anzeige gebracht werden. Eine Miete Rückstand bei bereits ausgesprochener Kündigung ist zudem kein Grund, sich so zu benehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Er darf selbstverständlich die offene Miete anmahnen und bei Auszug diese von der Mietsicherheit abziehen, wenn sie bis dahin nicht ausgeglichen ist.

Schikane wie den Strom abzustellen darf er auf keinen Fall. Dieses kann bereits in den Bereich der Nötigung fallen und der Mieterschutzbund wäre bestimmte gerne behilflich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sprech mit dem Arbeitgeber, vielleicht gibt es die Möglichkeit einen Abschlag am Anfang des Monats zu bekommen. Den Rest nach Berechnung!! Schildert ihm das Problem. Vor allem was steht im Arbeitsvertrag wann der Lohn eintreffen muss?

Strom abstellen darf der Vermieter definitiv nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Strom abstellen, Wasser abstellen darf er nicht...was er aber darf wäre eine fristlose Kündigung auszusprechen, denn auch andauernde zu späte Zahlung der Miete berechtigt zu einer fristlosen Kündigung. Ich will dir ja keine Angst machen, aber vielleicht borgst du dir mal ein bisschen Geld und zahlst ihm die Miete. Je nachdem wie lange es noch dauert bis ihr ausziehen wollt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich gehe mal davon aus dass in eurem Mietvertrag nicht steht "Bei zurückhängender Miete darf der Vermieter den Strom abstellen" oder sowas. Es gibt da so einen deutschen Mieterbund, an den würde ich mich wenden, die helfen bei solchenen Problemen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi,

er kann und darf Euch nicht einfach den Strom abstellen, am wievielten des Monats bezahlt ihr Eure Miete denn?????

Mietrückstand, Mietschulden Mietrückstand ist, bzw. Mietschulden sind gegeben wenn der Mieter seine Miete ganz oder teilweise nicht pünktlich bezahlt hat. Sollte es zu einem erheblichen Mietrückstand kommen, so ist das ein zulässiger Grund für eine außerordentliche Kündigung von Seiten des Vermieters. Ein Zahlungsverzug der dem Vermieter derartige Schritte ermöglicht muss aber bereits ein gewisses Ausmaß erreicht haben. Gekündigt werden kann aber erst wenn der Mieter bereits zwei Monate mit einer Summe die mindestens in der Höhe einer Monatsmiete ist im Verzug ist und es sich dabei auch nicht um eine Aufrechnung (zum Beispiel aufgrund von Mängeln) des Mieters handelt. Außerdem kann man als Mieter versuchen noch vor dem Eingehen der außerordentlichen Kündigung das Sozialamt einzuschalten. Nach Zustellung einer Räumungsklage bleiben einem als Mieter noch zwei Monate um die ausstehenden Beträge voll zu bezahlen. Derartige Regelungen werden aber nicht mehr so großzügig ausgelegt, wenn innerhalb der letzten zwei Jahre schon einmal eine Kündigung wegen einem Mietrückstand ausgesprochen wurde.

Quelle

http://www.mietrecht-einfach.de/mietrueckstand.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pifendeckel
13.10.2011, 23:52

Nachtrag

Gesetzliche Regelung

Seit dem 01.09.2001 ist gesetzlich bestimmt, dass der Mieter die vereinbarte Miete zu Beginn des vereinbarten Zeitabschnittes (in der Regel des Monats), spätestens aber bis zum 3. Werktag zu zahlen hat. Einer Vereinbarung im Mietvertrag bedarf es daher nur zu der monatlichen Fälligkeit. Diese Regelung stellt eine gesetzliche Fälligkeitsbestimmung dar, was zur Folge hat, dass der Mieter am 4. Werktag des Monats mit der Mietzahlung in Verzug gerät. Einer besonderen Mahnung oder Aufforderung bedarf es dazu nicht.

wenn Du mehr wissen willst siehe Link

http://www.mietrecht-ratgeber.de/mietrecht/miete/content_04.html

0

nein, das darf er nicht, für den strom ausfall kannst du ihn sogar verklagen, das ist nötigung!!! Wenn er sowas tut, dann solltet ihr das aufschreiben und der Verbraucherzentrale melden, ihr wollt ja zahlen, der typ hat ne macke!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Er muss garnicht warten. Allerdings darf er Dir natürlich auch nicht den Strom abdrehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn ihr beim Einzug eine Kaution hinterlegt habt, dann kann er beim Auszug den noch ausstehenden Monat davon abziehen Strom und Wasser darf er nicht abstellen!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von franzi111
13.10.2011, 23:47

Es ist nicht zulässig die Kaution "abzuwohnen".

0

Also den Strom etc. darf er euch nicht abstellen!!!

Allerdings würde ich mal mit dem Arbeitgeber deines Mannes reden, so kann das ja auch nicht laufen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wer unregelmäßig die Miete zahlt, kann eine fristlose Kündigung bekommen !!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von user1164
13.10.2011, 23:51

unregelmässig spielt keine rolle, wenn sie nie verspätet gezahlt wird :D

fristlos kündigen kann er wenn man vermehrt zu spät zahlt, was also bei euch der fall ist.

0

Der muss euch ned entgegenkommen. Ihr müsst zahlen.

Aber Strom abstellen is verboten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?