Miete erhöhert?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Meine Mutter bekam einen Brief vom Vermieter wo drin stand das dieser Brief eine Mahnung ist obwohl sie davor keinen anderen Brief bekam.Im Brief stand ebend das die Miete höher wurde und das wenn sie in [Angegebenen Tage] das Geld nicht bezahlt das ebend gekündigt wird.

Der Vermieter sollte erst mal beweisen, dass er Euch so ein Mieterhöhungsverlangen zugeschickt hat; daher sollte man ein Schreiben immer per Einwurfeinschreiben zusenden.

Und der Vermieter die miete einfach erhöhert aus dem nichts wegen nichts.

So aus dem nichts darf die Miete nicht erhöht werden.

Der Mieter hat eine Überlegungsfrist und muss dann entweder der Mieterhöhung zustimmen oder der Vermieter verklagt ihn dann auf Zustimmung.

Ihr solltet den Mieterbund einschalten, der dann die Sachlage prüfen kann.

Mitgliedschaft kostet ca. 70 € jährlich.

So geht es ja nicht, gleich eine Mahnung absenden und gleich mit einer Kündigung zu drohen. Hier ein Link, der dir vielleicht weiterhelfen wird. Deine Mutter sollte sich sofort bei einem Mieterschutzverein vor Ort erkundigen und auch Mitglied werden. Die Beiträge sind nicht hoch. Diese Fachleute regeln alles auch den Schriftwechsel. http://www.mieterbund.de/mieterhoehung0.html

einer Mieterhöhung müssen sie zustimmen, das setzt voraus das ein Erhöhungsbegehren an die Mieter geschickt wird. Dann hat Mieter 2 Monate Zeit dem Zuzustimmen, wenn er dies nicht macht kann Vermieter klagen. Spätestens dann muss er beweisen das er das Erhöhungsbegehren zugesandt hat.

innerhalb von 3 Jahren darf die Miete um 10 - 15 prozent steigen. Aber man muss ja darüber informiert worden sein, das sman mehr zu zahlen hat. Notfalls Mieterschutzbund kontaktieren

Was möchtest Du wissen?