Miete 5Monate nicht bezahlt... Was tun um die Zwangsräumung zu verhindern? Bitte um Euere Hilfe!

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Hallo,

wenn er sich endlich mit den Vermietern in Verbindung setzen würde, könnte er evtl. vereinbaren, die laufenden Mieten ab sofort pünktlich zu zahlen und versuchen, bzgl. des Rückstandes eine Ratenzahlung zu vereinbaren.

Allerdings sind die Vermieter schon längst berechtigt, eine fristlose Kündigung auszusprechen. Da hätte er dann zwei Wochen Zeit, die Wohnung freiwillig zu räumen.

Eine Zwangsräumung an sich ist nicht so einfach und passiert schon gar nicht von heute auf morgen. Zunächst bräuchten die Vermieter einen Vollstreckungstitel, also sie müssten Räumungsklage einreichen. Darüber würde der Freund auf jeden Fall vom Gericht informiert werden. Kann also nicht heimlich passieren.

Sofern dieser Räumungsklage stattgegeben wird, bekommen die Vermieter einen Räumungstitel gegen den Freund. Mit diesem müssten sie, sofern er noch immer nicht freiwillig auszieht, einen Gerichtsvollzieher mit der Räumung beauftragen. Im schlimmsten Fall kommt der Gerichtsvollzieher mit einigen "Möbelpackern" und sie räumen die Wohnung zwangsweise aus. Dabei wird alles, was wertlos erscheint, weggeworfen und der Rest für eine gewisse Zeit eingelagert.

Der Vermieter muss in diesem Fall zwar zunächst sämtliche Kosten vorstrecken, allerdings werden diese, genauso wie die ausstehenden Mieten, später vom Freund eingefordert. Notfalls auch mit Zwangsvollstreckung.

Es wäre also dringend notwendig, dass er sich möglichst umgehend mit den Vermieterin in Verbindung setzt, um zu schauen, ob diese bereits irgendwelche Schritte in die Wege geleitet haben. Zudem sinkt wahrscheinlich deren Bereitschaft auf eine gütliche Einigung mit jedem unbezahlten Monat.

Liebe Grüße

weidekaetzchen

Der Vermieter ist berechtigt bereits bei 2 ausstehenden Monatsmieten das Mietverhältnis fristlos zu kündigen. Die fristlose Kündigung kann nur "geheilt" werden, wenn sämtliche Mietrückstände bezahlt werden. Dies gilt allerdings nur unter der Voraussetzung, daß der Vermieter in den vergangenen 2 Jahren keine weitere fristlose Kündigung wegen Mietrückständen ausgesprochen hat. Auf einen Ratenzahlungsvorschlag des Mieters muß der Vermieter nicht eingehen.

Falls bereits eine Räumungsklage eingereicht wurde, kann Dein Freund immer noch sämtliche Mietrückstände begleichen um die fristlose Kündigung unwirksam zu machen. Allerdings nur innerhalb einer Frist von 2 Monaten beginnend ab Klageeinreichung.

Falls der Vermieter neben der fristlosen Kündigung hilfsweise noch eine ordentliche Kündigung ausgesprochen hat, würde diese bestehen bleiben.

Gibt es denn einen guten Grund wieso er die Miete nicht bezahlt hat? Also hätte er wenn er dies bezahlt hätte nichts mehr zum Leben gehabt? Oder hat er das Geld einfach nur so ausgegeben? Wenn er es nicht bezahlen konnte dann würde ich nochmal versuchen mit dem Vermieter zu sprechen und auf Kulanz hoffen, die ganze Situation erklären und dann zum Sozialamt dort können die einem manchmal helfen. Bei der Caritas kann man in so einer Situation auch Hilfe bekommen. Wenn er das Geld einfach nur so ausgegeben hat, also nicht damit umgehen kann das erst wichtiges bezahlt wird dann vielleicht eine Betreuung beantragen die dabei hilft sowas zu verwalten.

Das kommt ganz darauf an, was der Vermieter schon unternommen hat. Wenn er bereits eine Zwangsräumung beantragt hat, kann ihr Freund diese nur mit einer kompletten Bezahlung der Außenstände inklusive Anwaltskosten, Gerichtskosten etc. abwenden.

Es sollte ihm aber bewusst sein, dass er das nur einmal machen kann. Bei wiederholten Mietschulden ist er raus.

Sollte noch keine Zwangsräumung beantragt sein, sollte er sich dringend mit dem VM in Verbindung setzen und einen Ratenzahlungsplan vereinbaren. Hält er diesen nicht ein, wird die gesamte Summe fällig und er steht vor dem selben Problem. Zwangsräumung.

Es gibt im Leben zwei ganz wichtige Dinge. Die Bezahlung von Strom und Miete

Ergänzung: Kann er die gesamte Summe nicht bezahlen, sollte er beim Amt diese Zahlung beantragen zum Schutz gegen Obdachlosigkeit.

0

Das einzige was helfen koennte waere die gesamten Rueckstande in einer Summe zu zahlen. Oder er muesste sich mit dem Vermieter einigen, das er immer puenktlich die laufende Miete zahlt zuzueglich eine bestimmte Summe mehr fuer die rueckstaendige Miete.

Also ich glaube, er kann mittlerweile nicht mehr viel tun. Das einzige, was ihn noch "retten" würde, wäre, wenn er die ausstehende Miete jetzt sofort zahlen würde.....

nichts, ausser die mietrückstände sofort und in voller höhe einzuzahlen und sich beim vermieter für das verhalten entschuldigen.

falls er vom hartz4 lebt, kann er beim job-center ein darlehnen beantragen das ihm dann in raten von seinen leistungen abgezogen wird.

nicht viel, evtl. kommen die Pfänder, dann wird alles gepfändet und der selbe wert wie zb die Rechnungen einfach mal eingezogen, aber ansonsten nicht viel

"Würde diese 1ne Miete überhaupt noch was ändern?"

nö. jetzt auch nicht mehr

"Und was kann ich bzw. er tun um den Rausschmiss zu verhindern?"

nichts.

Würde diese 1ne Miete überhaupt noch was ändern?

Nein, ob 4 oder 5 Mieten ist egal...

Und was kann ich bzw. er tun um den Rausschmiss zu verhindern? (Außer den ganzen Betrag auf einmal einzuzahlen...)

Nichts, außer auf die Kulanz des Vermieters hoffen...

Was möchtest Du wissen?