Mietbürgschaft - Wie funktioniert das?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Die Mietbürgschaft einer Bank kostet jährlich neue Gebühren und ist von daher in der Regel recht teuer, auch wenn sie im Ggensatz zur Barkaution Liquidität spart. Bei privaten Bürgschften, soweit der Vermieter die akzeptiert, ist dieser Weg eindeutig der bessere. Falls Sie zum Risiko der Bürgschaft als Bügre etwas wissen möchten, so ist darauf hinzuweisen, dass Sie bei einer zeitlich und unbefristet geleisteten Bürgschfat für jeden Mist, den der Mieter, für den Sie bürgen, in finanzieller Hinsicht aus den sich aus dem Mietvetrag ergebenden Verpflichtungen verursacht, haften.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Näheres zu Kaution und Mitbürgschaft findest du hier:

http://www.rechtsanwalt-rossbach.de/Kaution%20Mietsicherheit%20Mietbuergschaft%20Mietkaution%20Hoehe%20Zahlung%20Rueckzahlung%20Sicherheitsleistung.htm

Im Gegensatz zur Kaution, bei welcher die Mietsicherheit tatsächlich Geld kostet (also liquide Mittel abzieht), muss für die Mitbürgschaft kein eigenes Geld eingesetzt werden. Dritte (die Bürgen) allerdings haften dann für Ansprüche des Vermieters aus dem Mietverhältnis. Bei einer Bankbürgschaft müssen jährliche Avalzinsen an die Bank gezahlt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du findest jemanden, der dir vertraut und der erklärt sich dann vertraglich dazu bereit, die Miete zu zahlen falls du mal in die Lage kommst es selber nicht zu können. Das gilt im Falle einer Kündigung des Mietvertrages auch für die Kündigungsfrist. In der Regel sind es Freunde, Eltern, Verwandte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du beantragst das bei deiner Bank, die stellen dir eine Art "fiktives Darlehen". Du bekommst also eine Urkunde, die du deinem Vermieter übergibst, und im Falle, daß er irgendwie an deine Kaution muß (weil du was kaputtgemacht hast oder ähnliches), übernimmt die Bank die Summe. Die holt sich das dann natürlich bei dir wieder! Wenn allerdings nichts passiert, übergibt dir dein Vermieter bei Auszug die Urkunde wieder, du gibst sie der Bank zurück und niemandem ist wehgetan. Wie hoch die Gebühren dafür sind, mußt du bei den verschiedenen Banken erfragen. Da gibt es Unterschiede.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei einer Bankbürgschaft stellt in der Regel Dir Deine Hausbank diese in Höhe der Kaution aus.

Für die Zurverfügungsstellung zahlst Du Gebühren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

deine bank kann für dich bürgen. du mußt einen vertrag mit ihr abschließen, daß die bank über die höhe der kaution bürgt.

dafür verlangt die bank zinsen, die vierteljährlich abgerechnet werden.

das original der bürgschaft übergibst du deinem vermieter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?