Mietbescheinigung Job Center was steckt dahinter?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das ist eigentlich relativ harmlos und wird in "zyklischen" Zeiträumen durch das / die Jobcenter durchaus mal eingefordert. Das kann zwei Ursachen haben :

 - das Jobcenter möchte ganz einfach stichprobenartig nach etwa 3-5 Jahren bekannter Aktenlage die tatsächlichen Umstände des Mietverhältnisses mit den bisherigen Datensätzen abgleichen. ( es KÖNNTE inzwischen am Gebäude ja etwas saniert worden sein, insbesondere energietechnisch )

 - von Zeit zu Zeit werden in den Jobcentern die EDV-Routinen umgestaltet, bzw. neuere Programme in deren Server eingepflegt. Da kann eine erneute Anforderung der Mietbescheinigung die Datenübertragung durchaus beschleunigen, wenn diese Datensätze "manuell" übertragen werden müssen. ( das ist schneller als die erneute Sichtung jeder einzelnen Akte und KANN zudem möglichen Fehlern vorheriger Dateneingabe abhelfen )

 - manchmal steckt auch schlicht und einfach eine sogenannte "Dienstanweisung" der Behördenführung oder gar landes- / bundesrechtlicher Dachorganisationen dieser Behörde für untergeordnete Strukturen / Zweigstellen dahinter. Das KÖNNTE allgemein auch ein Bestandteil einer grundlegenden Nachprüfung der Wirtschaftlichkeit / Angemessenheit der Wohnung sein. Insbesondere wenn interne "Etatkürzungen / Etatprüfungen" für die Behörde an sich anstehen. ( Sparauflagen )

Wenn sowas daher nur alle paar Jahre mal kommt, so ist das ein relativ "normaler" Prozess. 

Nachtrag : Bei einem Erstantrag auf ALG II ( Übernahme der Mietkosten ) gehört dieses Formular bedingend zum allgemeinen "Hauptantrag" für den Antragsteller . Auch für Umzugsanträge in eine Wohnung wäre diese Bescheinigung vom zukünftigen Vermieter auszufüllen.

0

Da das JC Kosten für Unterkunft und Heizung zahlt, muss natürlich vom Kunden der Nachweis erbracht werden, was er an Miete zahlt. Bei längerer Arbeitslosigkeit ist er verpflichtet, die jährliche Abrechnung der Betriebskosten vorzulegen. Aus dieser ist dann immer der aktuelle Stand ersichtlich, wie aucheine evtl. Gutschrift.

nein, das ist völlig normal....der vermieter ist verpflichtet, eine mietbescheinigung auszufüllen, darin wird alles zur wohnung - heizkosten, wohnungsgröße u.s.w. aufgelistet und das jobcenter prüft dann, ob die wohnungsgröße und auch die heizkosten für den mieter ,,passend" sind, denn das jobcenter übernimmt eine gewisse summe der miete oder sogar die gesamtmiete


Was möchtest Du wissen?