Miet einahmen versteuern?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Das hörts sich ja gar nicht gut an und hoffe, daß der Staatsanwalt nicht auch noch kommt. Die gesetzlichen Vorgaben sind klar und deutlich und ganz einfach. Einnahmen und Kosten und Lasten gegeneinander aufrechnen und somit mit Sicherheit Verlust aus Vermietung und somit keine Steuern. Alles eigentlich ganz einfach. Und was ich gar nicht verstehe ist, daß ja vom regulärem Einkommen die gezahlten Steuern auch meist erstattet werden, zumindest in vielen mir bekannten Fällen. Genau deshalb wird doch so hoch belastet.

jezt habe ich postvom finazamt bekommen das ich was ausfüle wegen miet einahmen womit ich nicht gerechnet habe wie hoch können steuern dafür sein? und was macht mann da am besten?

Man muss Mieteinnahmen versteuern. Eingetragen wird alles in dem Beiblatt" Einnashmen aus Vermietung und Verpachtung."

Ich würde Ihnen raten, einen Steuerberater aufzusuchen. der ist nicht teuer und weiß, was man alles absetzen kann.

Wir zahlen bei 9 Wohnungen mit Mietein ahmen von Summe XXX nur ca. 220 € für den Steuerberater. Das dürfte dann bei Ihnen wohl weniger sein.

MfG

Johnny

Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung sind einkommensteuerpflichtig!!

und was macht mann da am besten?

Eine Einkommensteuererklärung abgeben (verpflichtend!) und die Anlage V ausfüllen. Ermittel die Überschüsse (Mieteinnahmen abzgl. Werbungskosten). Wenn dir das zu viel Arbeit bereitet such einen Steuerberater auf.

Übrigens wenn du in Steuerklasse III abgrechnet wirst und dein Partner Einkünfte hat die in der V abgerechnet werden ist die Abgabe ebenfalls VERPFLICHTEND, denn es geht bei der Einkommensteuererklärung nicht darum Geld zurück zu bekommen sondern seiner Abgabenpflicht korrekt und vollständig nachzukommen.

Bei Vermietungseinkünften bist Du verpflichtet eine Steuererklärung abzugeben; die Gewinne sind zu versteuern.

Du kannst Werbungskosten abziehen; auch Abschreibung, Instandhaltungen und Kreditzinen gehören dazu.

Oft ist es so, daß letztendlich ein Minus verbleibt; dieses wird dann mit Deinen Einkünften aus nicht selbständiger Arbeit verrechnet und man zahlt weniger Steuern bzw. erhält etwas zurück.

Bei den Instandhaltungen muß jedoch geschaut werden, ob sie direkt abziehbar sind oder die Anschaffungskosten erhöhen und sich damit nur bei den Abschreibungen auswirkt. Das hängt vom Umfang und von der Art der Instandhaltungen ab - das ist nicht immer leicht zu verifizieren - daher sollte man bei umfangreichen Arbeiten einen Fachmann hinzuziehen.

Der Aufforderung zur Abgabe der Steuererklärung ist nachzukommen. Vorsicht ist auch, im Hinblick auf den Werbungskostenabzug, geboten, wenn eine Wohnung an Angehörige vermietet ist.

Du kannst für die letzten 4 Jahre noch Einkommensteuererklärungen abgeben und musst sie auch abgeben. Zumindestens für die letzten beiden Jahre, denn da hattest du ja Mieteinnahmen. Warum hast du den keine Einkommensteuererklärung abgegeben in den letzten Jahren. Bisher habe ich immer Geld vom Finanzamt zurückbekommen. Auch wenn man Alleinverdiener ist. Wenn du Urlaubs- und Weihnachtsgeld hast ist das immer der Fall, da du ja in den beiden Monaten zuviel bezahlt hast.

Für das Haus würde ich dir dringend einen Steuerberater empfehlen. Da kann man soviel falsch machen und viel Geld verlieren. Wenn der Berater geschickt ist kann er viel für dich herausholen bzw. dafür sogen, dass du keine Steuer auf die 600 Euro Mieteinnahmen zahlen musst.

Bei Deiner Steuererklärung füllst Du jetzt grundsätzlich immer die Anlage "Einnahmen aus Vermietung und Verpachtung" aus. Hier kannst Du Deine Kosten für Hauskredite, Reparaturen, Renovierungen etc. aber steuermindernd geltend machen. Vielleicht gehst Du das erste Mal damit zum Steuerberater und lässt Dir zeigen, was Du alles steuermindernd gelten machen kannst. Später machst Du dann Deine Steuererklärung selbst.

ich habe keine steuererklärung ausgefült seit bestimmt 6-7 jahren als allein verdiener und steuerklasse 3 bekommt man ja eh nichts zurück und steuerberater kostet ja auch geld muss ich das schreiben an das finazamt zurück schicken?

0
@yuchat

das stimmt so nicht ganz. steuerberater werden in der regel nach streitwert bezahlt. wenn also eine chance auf rückerstattung für investitionen ins gebäude besteht, und die besteht eigendlich fast immer, denn es ist immer mal wieder was zu tun, dann lohnt sich der gang schon für dich...

lg, Anna

0

musst halt das Formular (glaube V) "Vermietung und Verpachtung" der Steuererklärung ausfüllen. Wenn du das Haus noch ab bezahlst und keine positiven Einkünfte aus der Vermietung hast, weil du damit den Kredit ab bezahlen musst, dann fallen auch keine Steuern an.

Wenn die Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung sogar einen negativen Überschuss ergeben kann dieser bei der Summe der Einkünfte mit den Überschüssen aus nicht-selbständiger Arbeit verrechnet werden, wodurch die Steuerlast insgesamt sinkt.

0

LOL....das kann doch nicht wahr sein, dass jemand nicht weiss, dass er Mieteinnahmen zu versteuern hat!

Was möchtest Du wissen?