Midazolam gespritzt?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hey,

anhand der gegebenen Informationen ist es schwer das Risiko abzuschätzen. Dies ist eigentlich grundsätzlich nur nach einer Untersuchung möglich.

Midazolam ist zunächst ein sehr potentes Benzodiazepin. Wirkstoffe dieser Gruppe binden u.a. an GABA-Rezeptoren, welche die Hirnfunktion dämpfen. Problematisch wird es z.B., wenn die Dämpfung zu einer Minderung des Atemreizes führt. In dem Fall kommt es zu verringerten Atemfrequenzen und Atemzugvolumina. Diese resultieren in einem Abfall der arteriellen Sauerstoffsättigung bei Anstieg des (arteriellen) Kohlenstoffdioxidspiegels. Dies ist dann eine klassische Erstickungssituation (medizinisch spricht man von einer hyperkapnischen Asphyxie). Diese führt dann früher oder später zum Kreislaufversagen und damit zu Tod. Eine weitere Gefahr besteht in dem Wegfall der Schutzreflexe (also z.B. des Schluckreflexes) sowie dem Verlust der Muskelspannung (Muskeltonus). Liegt der Patient in dem Moment auf dem Rücken, fällt die Zunge (welche wie die Skelettmuskulatur erschlafft) in den Rachen zurück und verlegt im schlimmsten Fall die oberen Atemwege. Die Folge (Erstickungstod) ist dem oben beschriebenen Mechanismus jedoch identisch.

Eine Toleranzentwicklung des Konsumenten (durch langfristigen Substanzmissbrauch) verringert die Wirkung kleinerer Dosen. Mischintoxikationen hingegen (z.B. mit Alkohol (sehr häufig), Opiaten wie Heroin oder Methadon etc.) können die Midazolamwirkung unberechenbar machen.

Konnte ich deine Frage soweit beantworten oder ist noch etwas unklar geblieben?

Gruß ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Moin.

Midazolam ist ein Angstlösendes Beruhigungsmittel. Vielfach Verwendung findet es in der Hospitären Palliativtherapie von Patienten mit Krebs im Endstadium.

Teilweise wird es als Droge missbraucht. Allerdings gibt die Aufschrift da nur einen begrenzten Hinweis. Viele Junkies anderer Drogen lassen mitunter gebrauchte Spritzen beim Arzt oder im Krankenhaus mitgehen, um sich damit ihre eigene Droge zu injizieren.

Sollte er noch mal wiederkommen, kannst Du ihn ja mal drauf ansprechen und dann ggf. immer noch die Polizei hinzuziehen.

ASRvw de André

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

https://de.wikipedia.org/wiki/Midazolam

Ich denke in Anbetracht der Umstände liegt hier evtl. ein Missbrauch vor. 

Nur muss man mit so Aussagen halt generell vorsichtig sein. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ilainee
11.02.2016, 14:26

Es waren 5ml

0

Midazolam ist im BtmG aufgelistet 

https://de.wikipedia.org/wiki/Midazolam

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von seife23
11.02.2016, 17:12

Nur ab 15mg pro Zubereitung, steht sogar in deinem Link...ansonsten Arzneimittelgesetz.

0

Er wird es von Krankenhaus haben. Ich würde mir nicht weiter Gedanken darum machen Polizei rufen bringt sich da auch nichts. Ich hab auch mal in Krankenhaus gearbeitet in der Wäscherei und da hab ich auch mal gesehen wie ein Mann ewig am Klo war und fand dann auch eine Spritze am Boden ist nicht besonderes schön aber denen kann man eig. nicht mehr helfen so lange sie es von Krankenhaus haben und sie sich keine Krankheiten holen von gebrauten Spritzen...Am Besten bist du vorsichtig bei wegmachen und pass auf mit der Spritze.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?