Microcontroller Einstieg-viele viele Unklaheiten

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

wie wärs denn für einen einstieg mit einem arduino? http://arduino.cc/en/Main/Products

datenübertragung per usb, ausser dem ardu brauchst du sonst weiter nichts.

programmierung erfolgt über eine extra programmiersoftware die alles recht vereinfacht aber an c angelehnt ist. bei bedarf kann man das aber auch vergessen und komplett selber programmieren, ist ein atmega drauf.

wenn du löten willst, dann kannst du dir das auch nach den schaltplänen dort alles selber zusammenbauen und löten. ist alles open source...

such mal bei ebay nach arduino, da findest du auch 1000 extras, wie sensoren, motorensteuerungen usw usw

bei ebay bei chinaverkäufern gibts die zwischen 12-20€, die normal zwischen 40-60€ kosten. da opensource haben die chinaleute auch die original pläne usw. ist echt super qualität.

ich kenne mich einigermaßen mit elektronik aus. dank arduino habe ich ein messgerät gebaut mit: temperatur, drucksensoren, LCD display, relais, ventilen, SD karten datenspeicherung und und und. ohne die vereinfachte art der programmierung hätte ich dafür ewigkeiten gebraucht

vielleicht solltest du erstmal elektronik verstehen oder programmieren können, wenn du direkt ins kalte wasser springen möchtest: mit ardu kannst du beides ohne großen frust- gibt 10000 beispiele und tutorials

0
@MartinPii

danke an alle für die antworten bis jetzt

wird das arduino also dann direkt mit einem einfachen kabel an den USBanschluss gesteckt? So im großen und ganzen sagt mir arduiono schon zu, nur habe ich bedenken wegen der programmierung... der gedanke auf einer vereinfachten sprache später C bzw C++ aufzubauen gefällt mir, wie kann ich dann aber umsteigen? soll ich für die vereinfachte sprache die software von arduino nehmen und dann später einfach mit AVR Studio weiterprogrammieren oder muss ich dann noch was am/im arduino ändern?

wenn ich dann später selbst schaltungen bauen will muss ich mir aber sowieso ein ISP kaufen, oder? zum einstieg sehen die erweiterungen ja ganz gut aus und halten bestimmt später auch noch her, aber es ist eben nichts eigenes. Kurz: Das würde mich jetzt das arduino und später das ISP und das Steckbrett usw kosten, würe ich nur machen, wenn es sich wirklich lohnt :-S wie gesagt, meine hauptbedenken sind eben, ob ich so ohne weiteres auf C umsteigen kann und ob die vereinfachte Programmiersprache wirklich grundlagen schafft, mit denen mir dann C leichter fällt.

Mein plan mit arduino sähe dann so aus: 1. "vereinfchtes" C lernen und einfache Sachen programmieren, um mal den aufbau von solchen programmen kennen zu lernen 2.Dann auf richtiges C oder C++ umsteigen (weiß noch nicht welches) und umfassendere programme schreiben 3.eigene Schaltung bauen

Danach will ich im stande sein, auch komplett neue/eigene sachen zu bauen

0
@Geoorges

bei weiteren fragen kannst du mich gerne anschreiben, falls ich ich hier nicht mehr reinschaue.

also das funktioniert so: die arduino software ist einfach ein kompiler der die befehle anwendet und (in assembler?) übersetzt. mit avr studio ist das nichts anderes.

wobei die sprache halt von der arduino software auch auf c basiert aber an vielen stellen einfacher ist. ob ardui soft oder avr, letztenendes kommt auf den atmega chip eh alles in der gleichen sprache an. der vorteil an der kompletten selbstständigen c programmierung sind die optimierungsmöglichkeiten, es wird nix unnötiges auf den chip geladen. bei einem einstieg ist das aber völlig unerheblich. schau dir mal dir die programmierbeispiele an: http://arduino.cc/en/Tutorial/HomePage da bekommst du dann in 1std deine ersten programme hin, wenn du c lernen willst, dann musst du dich erstmal 10 wochen damit beschäftigen bevor was läuft. mit isp ist deutlich billiger in der masse und je nach anwendung: eine mini uC schaltung die irgendwas billiges macht kann man für 2€ aufbauen mit einem attiny oder sowas,da bräuchte man dann keinen arduino für 12€.

was billiger ist, da kommts drauf an: isp usw lohnt sich wenn du 10 anwendungen mit uC baust die alle gleichzeitig laufen. wenn du nur was bastelst, z.B. ein arduino für eine komplette aquariumssteuerung und einen um sonst sachen auszuprobieren und zu basteln, da bist du mit arduino besser bedient.

das zubehör vom arduino, z.b. lcd display, das funktioniert genausogut mit jedem anderen uC oder anderen elektronik. der vorteil ist jedoch fast plug und play. während du für den arduino direkt eine C library bekommst die du nur laden musst und dann schon in 5min die ersten sachen auf dem LCD erscheinen, musst du für eine eigene programmierung erstmal 15seiten code schreiben bis sich dort was rührt.

da arduino open source ist, kannst du auch anhand dessen eigene uC bauen und sachen weglassen die du nicht brauchst. z.B. das USB gedöns, wenn du den atmega per isp programieren willst, oder oder

0
@MartinPii

achso, was ich mal gehört habe auf mikro....net, wenn du großes vorhast mit uC, dann solltest du das wohl mit der arduino software lassen, weil man sich da wohl zu schnell an die einfachheit gewöhnt und dann mit C fehler macht oder sowas in der art. aber wiegesagt du musst ja nicht die arduino software verwenden.

avr studio arduino einfach mal bei google eingeben, da findest du schnell wie das geht.

0

Ich würde dir nicht empfehlen Assembler zu lernen, da das besonders für einen Anfänger richtig schwer ist

Was möchtest Du wissen?