Michael Jackson Musikvideo Thriller

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

THRILLER

Vergleiche "Thriller" mal mit vorhergehenden Videos... gerne auch mit denen von MJ...

Früher waren Musikvideos eigentlich nur Aufnahmen von Stars, die zu Playback singen bzw. sich bewegen. Teilweise mit Effekten - wie z. B. bei "Can you feel it" von den Jacksons - aber das war's auch.

"Don't stop til you get enough", "Rock with you" und "She's out of my life" zeigen MJ beim Singen.

"Beat it" und "Billie Jean" sind bereits erste Schritte Richtung epischem Musikvideo, aber noch ist da nicht wirklich eine Geschichte dahinter. "Say Say Say" ist schon sehr nahe dran.

Erst "Thriller" schafft es aber das zu erreichen. MJ und John Landis schrieben ein richtiges Drehbuch dazu... wenn du die komplette Fassung von Thriller gesehen hast, dann siehst du am Anfang ja auch einen stinknormalen Film und nichts von einem Musikvideo, auch das Ende ist wie ein Film. Die Länge des kompletten "Thriller" ist ca. eine Viertelstunde lang.

Zunächst erscheint die Schrift: Michael Jackson's Thriller (ein Filmtitel sozusagen)

1ter Erzählstrang: Der Film beginnt mit einem jungen Pärchen, das eine Autopanne (k. Benzin mehr) im Wald hat; der Junge wird zum Werwolf und verfolgt das Mädchen. Gerade in dem Moment, in dem er sie erwischt hat - Schnitt.

2ter Erzählstrang: Wir sehen nun einen Jungen und ein Mädchen im Kino sitzen - dieselben wie im Kinofilm -, die sich die Werwolfgeschichte dort ansehen. Mädchen verlässt verschreckt das Kino, Junge folgt ihr und zieht sie auf, weil sie Angst hatte. Als sie das Kino verlassen, sehen wir die Kinoreklame "Vincent Price - Thriller" und die Musik setzt ein. Die Reklame und das Einsetzen der Musik kündigen erneut einen Einschnitt in der Erzählung an. Sie laufen eine dunkle Straße entlang. MJ singt die ersten drei Strophen von Thriller OHNE den Refrain. Der Text von Thriller ist im Prinzip eine Fortsetzung der Neckerei nach dem Kino, er versucht ihr Angst einzujagen. Sie laufen an einem Friedhof vorbei.

Vincent Prices (ein sehr bekannter Horrorschauspieler) Stimme erklingt (hier hast du innerhalb der Geschichte, die erzählt wird, noch einen Geschichtenerzähler), im Hintergrund läuft das Lied (ohne Lyrics, ich nenn das mal Instrumental) weiter, die Zombies erwachen zum Leben.

Als die Zombies vom Friedhof die Straße erreichen, kommt zur Hintergrundmusik Michaels Stimme dazu. Als Vincent Price sein letztes Wort "Thriller" gesagt hat - Einschnitt - , hört die Musik auf, die Zombies umzingeln das Pärchen... kurz darauf setzt eine bedrohliche Horror-Musik ein (von Elmer Bernstein, der zusammen mit Landis kurz vorher an "An American Werwolf in London" gearbeitet hatte). Die Szene hat ihren Höhepunkt darin, dass das Mädchen sich zu ihrem Freund umdreht... Schnitt... und feststellt - er ist auch ein Zombie. Es folgt erneut das Instrumental vom Friedhof und der Thriller-Dance der Zombies... sie haben dem Zuschauer am Ende der Rücken zugdreht. Schnitt.

Michael (ohne Zombiemaske) dreht sich zur Kamera und singt den Refrain. Schnitt.

Das Mädchen rennt auf ein Haus zu und versucht sich darin zu verbarrikadieren. Die Zombies sind ihr auf den Fersen und kommen immer näher - MJ erneut zum Zombie geworden, greift schließlich nach ihr. Schnitt.

3ter Erzählstrang: Wir sehen Michael (ohne Zombiemaske), der erstaunt darüber ist, dass seine Freundin so verschreckt ist. Sie realisiert, dass sie in Sicherheit ist und es nur ein Traum war und er begleitet sie nach Hause. Kurz darauf dreht er sich noch einmal zur Kamera um - mit gruseligen gelben Kontaktlinsen, im Hintergrund erscheint das Gelächter von Vincent Price und erneut das Instrumental vom Friedhof. Und dann folgt ein Abspann wie beim Film üblich. Das Ende ist ein offenes Ende, man stellt sich als Zuschauer vor, dass dem Mädel genau das, was es geträumt hat, eben jetzt wiederfahren wird.

Wir haben hier also ein Hollywood-mäßiges Musikvideo, von einem Hollywood-Regisseur, mit einem Hollywood-Schauspieler als Stimme und Musik von einem Hollywood-Komponisten. Hinzu kommen die Masken, das Schauspielern des Sängers, das wechselnde Setting - Wald - Kino - Straße - Friedhof - Horrorhaus - Haus, das neben dem Lied, den Darstellern, der Stimme, der Horrormusik auch für Atmosphäre sorgt. Die Tatsache, dass man ein Filmgenre - (Teenage-)Horrorfilm - hier mit reinnimmt. Dass man mit Kameraführung, Musik, Schnitt arbeitet. Dass Hintergrundgeräusche (wie das Stampfen der Füße, das Kreischen, das Klatschen) über die Musik gelegt werden, sodass es fast so rüberkommt als wäre die Musik reine Hintergrundmusik und die Geschehnisse im Film präsent bleiben. Außerdem dass der Sänger (als Schauspieler) in eine Rolle schlüpft. Dann natürlich das Bewerben der Musikerpersönlichkeit - MJs ikonographische Jacke, die Choreographie... Heutzutage macht man das mit Nike-Schuhen oder teuren Automarken z. B... Product Placement nennt man das: Man wirbt für das Lied, aber auch für das Image des Künstlers (also in diesem Fall - die Marke MJ) und setzt gleichzeitig Trends.. Jeder wollte hinterher so eine Jacke haben bzw. den Tanz können. Dass die Jacke rot ist, ist neben der Tatsache, dass damit der Filmtitel (der Blut assoziiert) nochmal unterstrichen wird, auch darauf zurückzuführen, dass er in der Dunkelheit und zwischen den ganzen grauen Zombies besonders ins Auge sticht. Und klar: der Warnfarben-Effekt sicher auch irgendwo. Außerdem ist hier die Jugendlichkeit der beiden Darsteller nicht zu unterschätzen, Jugendliche konnten sich mit ihnen bzw. mit der Geschichte - Pärchen, dass ein Date im Kino hat - supergut identifizieren. Das kommt einem heute recht bekannt vor, aber für die damalige Zeit war das was total Neues. Ah, das Sexuelle ist hier auch sehr wichtig... John Landis' Frau hat Jackson diese Jacke verpasst - der Grund: Er sollte männlicher wirken. Ich denke mal, nicht zuletzt durch die Schulterpolster, aber auch durch die V-Form der Jacke wird dieser Eindruck erweckt... schlußendlich ist der Tanz nicht unbedingt sonderlich ähem "keusch". Vor allem, wenn man sich den verschüchteren MJ im Kinofilm bzw. im Kino ankuckt, dann ist der Tanz wirklich regelrecht Zunder!

Nicht zuletzt ist auch das Lied eine Neuerung... wer hat denn vorher über sowas gesungen? Und wer hätte sich vorher getraut bzw. es gewagt hierzu ein solches Video zu machen? Kurz vor dem Video zu "Thriller" erschien "Billie Jean" und war das allererste Musikvideo eines schwarzen Künstlers, das bei MTV ausgestrahlt wurde... und kurz darauf kommt dieser Künstler mit sowas - ich staune heute noch darüber! Man kann also sagen, dass MJ mit "Thriller" MTV revolutioniert hat und das Genre Musikvideo komplett neu definiert hat. Die Kosten von 1 Million Dollar waren zu diesem Zeitpunkt auch sehr, sehr hoch - mit "Scream" hält MJ ja hier den Rekord für das teuerste Video aller Zeiten.

Zitat aus dem englischen Wiki: "Often referred to as the greatest music video ever and has also been voted the most influential pop music video of all time, Thriller proved to have a profound effect on popular culture, and was named "a watershed moment for the [music] industry" for its unprecedented merging of filmmaking and music. Guinness World Records listed it in 2006 as the "most successful music video", selling over 9 million units. In 2009, the video was inducted into the National Film Registry of the Library of Congress, the first music video to ever receive this honor, for being “culturally, historically or aesthetically” significant and will be preserved for all time."

"Thriller" wurde seinerzeit während der Oscars gezeigt. "Ghosts", eine Weiterführung des Gruselelements in "Thriller", hält den Rekord als längstes Musikvideo aller Zeiten und wurde in Cannes ausgestrahlt. Du siehst also - da ist durchaus das Element "Film" und das "Erzählende" ein entscheidendes Merkmal, das auch von den entsprechenden Filmakademien als solches betrachtet wurde.

Interessant ist vielleicht noch, dass das Kauf-Musikvideo-Zeitalter mit "Thriller" begann. Zum Video gab es noch ein "Making of", dass ebenfalls auf MTV ausgestrahlt wurde. MJs Video von "Bad" über "The Way you make me feel" bis hin zu "Black or White" oder "Rock with you" haben meist einen Erzählrahmen, der nur nicht immer mit ausgestrahlt wird, weil die Videos sonst zu lang wären. Regisseure über Martin Scorsese, Spike Lee bis hin zu George Lucas und Francis Ford Coppola (Captain EO) und Schauspieler wie Eddie Murphy, Wesley Snipes, Macaulay Culkin und nicht zu vergessen der ganzen Cast von "Liberian Girl", Models wie Naomi Campbell oder Iman, Sportler wie Magic Johnson oder Michael Jordan usw. Bis heute hat keiner dieser Staraufgebot in Videos nicht toppen können.

Die Videopremieren von Jacksons Videos waren wirklich Premieren. Ich erinnere mich daran, dass man vor dem Fernseher saß und die Sekunden runtergezählt hat. Überall auf der Welt haben sich die Sender darum geprügelt, der erste sein zu können, der die Videos zeigt.

KING OF POP

Nicht Diana hat ihn erstmals so genannt, sondern Liz Taylor war das. Sie nannte ihn usprünglich den "King of Pop, Rock and Soul" - hier findest du das Video: http://www.youtube.com/watch?v=WNkV9hDQLNc.

Deine Frage, warum er so erfolgreich war, hat viele, viele Gründe und ich werde dir hier nicht alle aufzählen können. Warum die Leute wie verrückt seine Platten gekauft haben?... hmmm. Ich denke in den 80ern hat er genau den richtigen Nerv getroffen - mit seiner Musik, seinem Tanz, seinen Kleidungsstil... Er hat Modetrends geschaffen, er hat einer ganze Ära von Jugendlichen aus der Seele gesprochen, er hat Tabus gebrochen, er hat die Differenz zwischen schwarzer und weißer Musik authentisch zu einer Einheit gemacht, er hat es geschafft mehrere Tanzarten zu herzunehmen und sie nicht nur zu kombinieren, sondern ihnen seinen eigenen Anstrich zu geben. Ein Griff in den Schritt oder ein "Hee Hee" und jeder weiß, war gemeint ist... und das von einem 10jährigen bis hin zu einem 60jährigen... Nicht zuletzt musst du dir seine Fans ansehen - du wirst keinen Star finden, der soviele unterschiedliche Nationalitäten, Rassen, Altersgruppen usw. anspricht.

0

Du hast die Zeit nach seinem Tod erlebt, oder? Man muss sich das während seiner Karriere genauso vorstellen, die Leuten rissen sich um ihn. Seine Lieder sind nach seinem Tod nicht besser geworden, auch nicht kostbarer eigentlich, denn sie sind ja nicht aus der Welt und trotzdem feierte die ganze Welt im Sommer 2009 die Großartigkeit dieses Mannes und stellte fest "Oha, ja, das war der Sound meiner Jugend oder "Heeey, das war der Grund, warum wir damals so auf Hochwasserhosen standen." oder "Puh, der ist heute noch super!" MJ wurde nicht erst nach seinem Tod zum Megastar, sondern war es seit "Thriller". Seit den Achtzigern gab es keinen Star - noch wird es vermutlich je wieder einen geben - der so erfolgreich war und die Beschreibung "Megastar" für sich einnimmt. Schon alleine die Bühnenperformances - seien es ganze Live-Shows oder nur kleine Auftritte bei Preisverleihungen - waren Spektakel. Gecovert wurde er aus den Gründen, aus denen man eben Lieder covert - man zollt dem Künstler Respekt oder parodiert ihn, man nimmt ein erfolgreiches Lied und hofft, dass es sich bei einem auch gut verkauft, man covert es, weil man es gut findet usw. - als Hintergrund muss man bei MJ hier natürlich bedenken, dass es sich meist um Superhits gehandelt hat, die jeder kennt und die konnten ja nur Aufmerksamkeit erregen.

Es ist wirklich schwierig hier alles aufzuzählen, aber ich habe noch keinen Menschen getroffen, der MJ nicht kannte bzw. nicht mindestens ein Lied von ihm mochte. Ich denke, er hatte einfach dieses "gewisse Etwas" und das schon als Kind. Manche werden Stars, andere sind dazu geboren, auch wenn's banal klingt.

0

Das Thriller-Video soll das erste gewesen sein, das ein richtiger "Film" ist, es wurde mit viel Aufwand und hohen Kosten gedreht.

Das steht ja auch in wiki...das war aber bestimmt nicht alles...trotzdem danke...aber der rest...

0

Was möchtest Du wissen?