Mich selber einweisen,112 anrufen oder vom Arzt einweisen lassen?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Hallo Crywolffe3636,

erstmal tief durchatmen. Wenn Du so aufgeregt ist, fällt man leicht die falschen Entscheidungen.

Hier, was ich tun würde: Ich würde mich einweisen lassen. Wenn es Dir so schlecht geht, solltest Du nicht darauf warten, bis Dich ein Arzt einweist. 1. musst Du einen Termin bekommen und 2. wer sagt Dir, dass der Arzt Deine Situation so gut einschätzen kann, dass er Dich einweist? Leider gibt es viele Idioten da draußen, auch unter Ärzten.

Außerdem kommst Du so erstmal weg von zu Hause. Du brauchst niemanden, der Deine Schmerzen oder Probleme 'weg' diskutiert, denn sie verschwinden nicht. Das verschlimmert Deine mentale Situation nur noch mehr.

In einer Klinik wirst Du nicht abgewiesen und dort nimmt man Deine Probleme ernst. Und wenn Du Dich mit dem Gedanken der Klinik anfreunden kannst, ist der erste Schritt schon getan. 

Ich hoffe, dass es Dir bald besser geht. Pass auf Dich auf.

LG
Noeru

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Crywolffe3636
28.11.2016, 13:34

Danke dir. Ich verspreche dass ich auf mich aufpasse. 

1

Wer hat denn die Diagnose gestellt?

Davon mal abgesehen wird so eine Einweisung nicht so schnell funktionieren. Direkt in die Klinik kommst du in der Regel nur, wenn du akut gefährdet bist. Üblicherweise kommst du dann auf eine geschlossene Station. Dort bleibst du bis du wieder stabilisiert bist. Wenn du Glück hast, bekommst du direkt im Anschluss daran einen Platz auf einer offenen Station.
Es kann aber auch sein, dass du erstmal komplett entlassen wirst und in einigen Wochen / Monaten einen stationären Platz bekommst.

Es gibt natürlich auch Ausnahme aber darauf würde ich mich nicht verlassen.

Am besten gehst du morgen früh einfach mal zu deinem Hausarzt und schilderst du Probleme. Vielleicht kann dieser dir einen ambulanten Therapeuten empfehlen. Außerdem kann er dir sofern die Notwendigkeit besteht, Anti-Depressiva verschreiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wende dich an deinen Arzt, der wird dir eine Überweisung ausstellen und dann musst du dich um einen Therapieplatz bemühen und das schnellstmöglich, denn das dauert sehr lange.

Dort musst du dir dann Die Depression diagnostizieren lassen, weil sonst wird die Krankenkasse vielleicht Stress machen, weil du ja dann für die nicht krank genug bist, um eine Therapie zu machen.

Die Notrufnummer darfst du definitiv nicht anrufen, das ist meine Meinung. Zumindest trifft das zu, wenn du gerade nicht in akuter Gefahr bist.

Wenn du kaum oder keine Luft mehr kriegst, dann darfst du anrufen, sofern du das dann noch kannst.

Ab da haben deine Eltern auch nicht mehr das Recht dich so zu behandeln und so mit dir zu reden.

Ich hoffe, dass dieser Rat ok für dich war, wenn nicht tut es mir Leid.

Wenn du noch was wissen willst kommentier einfach.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LittleMistery
28.11.2016, 15:36

Die Diagnose Depression darfst und kannst du dir auch nicht selbst stellen.

1

Grundsätzlich kann Dich nur ein Arzt einweisen. Ansonsten nur als medizinischer Notfall oder auch bei Selbst- oder Fremdgefährdung bei Psychisch Erkrankten. Also über den Rettungsdienst.

Wann warst Du zuletzt mit Deinen Beschwerden beim Arzt ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

natürlich kannst du dich selbst einweisen. dadurch hast du sogar bessere karten da du einsicht zeigst. wenn du zum Arzt gehst könnt ihr allerdings noch andere Möglichkeiten abwägen. du kannst auch bei der Telefonseelsorge oder ähnliches anrufen.

mache bitte nichts unüberlegtes.

hoffe du lässt dir helfen.

lg sharon

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Crywolffe3636
28.11.2016, 17:10

Keine Sorge! Ich lass mir helfen da ich jetzt einfach nicht mehr kann und weiter weiß.

0

a) rede mit Deinem Arzt darüber. Über ALLES, auch das Unverständnis daheim.

b) nur weil Deine Eltern es nicht verstehen, ist es nicht trotzdem ätzend für Dich. Und das Nichtverstehen ist auch ätzend.

c) Ja, man kann sich selber einweisen

d) es gibt auch  psychaitrische Tageskliniken, da kannst Du das mal loswerden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hast Du mal mit Deinem Arzt drüber geredet?

DER müsste Dich zu einem Facharzt überweisen, dann würde das auf jeden Fall ernster genommen, als wenn Du Dich selber irgendwo einweist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Crywolffe3636
28.11.2016, 13:28

Nein ich habe mit ihm noch nicht geredet. ich will noch diese Woche zum Hausarzt. Wenn ich wieder fit bin von der Spiegelung

0

Rede mit einem Arzt darüber, der leitet die nötigen Schritte ein. Bitte nicht 112 anrufen. Es liegt hier kein akuter Notfall vor.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Seit 4-5, was?Hast du die Diagnose von einem Facharzt, dann mußt du dich an den wenden!

wie wird sie behandelt?

wie alt bist du?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Crywolffe3636
28.11.2016, 13:36

Seit 4-5 Monaten,sorry. Nein eine Diagnose vom Facharzt habe ich nicht. Das dauert mir zu lange und ich bin 33. Ich wohne noch bei meinen Eltern weil ich so krank bin. Ich will das aber auch aendern. 

0

Lass dich selbst einweisen wenn es dir wirklich schlecht geht am besten jz sofort. Ruf da an mach den ersten Schritt die Leute werden dir weiterhelfen können.

Telefonseelsorge 

0800 111 0 111

0800 111 0 222

Nummer gegen Kummer 

0800 111 0 550 (Erwachsene)

0800 111 0 333 (Teenager)

Glaube mir es geht immer wieder Berg auf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?