mich graut es davor dass ich irgendwann nicht mehr existiere also sterben werde... wie geht ihr mit solchen Gedanken um?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Ich denke nicht darüber nach. Es ist Zeitverschwendung, ändert nichts und macht einen nur unnötig fertig. Statt daran zu Denken dass du irgendwann nicht mehr bist überlege dir lieber, wie du dein Leben gestalten kannst um glücklich zu sein.  

Der Schlüssel zu diesen Überlegungen ist die Erkenntnis dessen, was das Wort "ich" in Deinem Satz tatsächlich bedeutet!

So wie ich das sehe, gibt es (mindestens...) zwei unterschiedliche "Ichs":

  1. das individuelle, vom Körper geprägte und abhängige Ich;
  2. das "erlebende Ich" (wie ich es nenne);

Das individuelle Ich brauche ich hier ja wohl kaum erklären, denn es ist das Ich, als das sich praktisch alle Menschen identifizieren (weshalb dann auch das Grauen entsteht, wenn man an den Tod denkt, da dieses Ich zusammen mit dem Körper zerstört wird).

Aber was ist mit dem zweiten Punkt? Wir haben doch alle auch noch dieses erlebende Ich, also die pure Tatsache, sich selbst als eine von allem anderen Existierenden scheinbar getrennte Einheit zu ERLEBEN, und zwar erst mal völlig unabhängig davon, WIE diese Einheit beschaffen ist, also WER diese Einheit individuell eigentlich ist.

Um sich der Idee etwas anzunähern, was ich mit dem "erlebenden Ich" meine, kann man sich vorstellen, man hätte über Nacht eine totale Amnesie, also den Verlust aller Erinnerungen. Wenn man dann aufwacht, weiß man im ersten Moment sozusagen nicht mal mehr, ob man ein Mensch ist, ob man männlich oder weiblich ist, geschweige denn WER man individuell bis gestern noch war.

ABER: Man würde sich nach wie vor als diese von allem anderen Existierenden getrennte Einheit ERLEBEN! Man würde die Welt immer noch aus der sogenannten "First Person View" erleben, also aus der Ich-Perspektive!

Möglicherweise (meiner Ansicht nach sogar höchst wahrscheinlich), wird dieses Erleben aus der Ich-Perspektive mit dem Tod des Körpers und des individuellen Ichs nicht ebenfalls sterben, sondern sich mit einer anderen "individuellen Einheit" 'verbinden'.

Obwohl wir uns (fast) alle als das individuelle Ich identifizieren, und dieses sehr hoch wertschätzen (bis zum Narzissmus, also der Selbstverliebtheit), wäre es, also ich meine das individuelle Ich, ohne das "erlebende Ich" doch gar nichts besondereres mehr, als jedes beliebige andere Individuum um uns herum, oder? Nur die Verbindung unseres erlebenden Ichs mit dem individuellen Ich, macht dieses, also ich meine jetzt wieder das individuelle Ich, so wertvoll und wichtig für uns!

Wenn Du die Sache mit den zwei unterschiedlichen Ichs noch etwas genauer erspüren willst, kannst Du ja mal das kleine Gedankenexperiment lesen, das ich zu diesem Thema mal geschrieben habe:

http://www.jenseits-von-allem.de/gedanken.htm#10


Energie kann nicht zerstört werden. Demnach lebt die Seele nach ihrem physischen Ableben weiter, da diese aus Energie besteht und diese nicht materiell ist.  

ArezAlias 14.07.2017, 14:10

na ja nur unsere Struktur und damit die Eigenschaften weiterzugeben oder erbliche Merkmale sind nicht mehr gegeben die Moleküle existieren weiter oder auch einige Zellen die uns ausmachen.... bloß in getrennter Form.... ich denke auch dass die Kraft die alles formt also die energetische Kraft der eigentliche Leitfaden aller Formen und aller konstruktiver Materie ist und das es danach nicht wirklich zu Ende ist wie alle großen Bücher aber auch Gelehrte und Wissenschaften und andere Zivilisationen die früher existiert haben sagen dass man eine neue Möglichkeit bekommt wie auch immer die aussehen mag....

0
Mannimanaste 15.07.2017, 15:27

@ paranomaly:

Das Problem dabei ist das, dass völlig unklar ist, ob so etwas wie eine "Seele" tatsächlich auf der energetischen Ebene existiert, oder nur als Begriff und Idee...

0

Es gibt aber eine einfache Möglichkeit, diese Angst loszuwerden: Man kann sich mit dem Tod und dem was danach kommt, ja mal beschäftigen. Wenn man weiß, dass es danach weitergeht, ist auch die Angst weg.

ich habe meine wichtigsten memoaren aufgeschrieben, so habe ich etwas ,woran meine nachfahren ihre Freude haben

schnoerpfel 14.07.2017, 17:34

Auch Deine Nachfahren verschwinden irgendwann in der Bedeutungslosigkeit, so wie der gesamte Planet.

0
rafaelmitoma 14.07.2017, 18:09
@schnoerpfel

warum bist du denn so negativ eingestellt, du bist noch jung, genieße das leben, nach jedem tief kommt wieder ein hoch

0
Mannimanaste 15.07.2017, 15:30
@rafaelmitoma

@rafaelmintoma:

was @ schnoerpfel sagte lässt doch gar nicht auf eine negative Einstellung schließen! Seine Worte beschreiben lediglich eine Tatsache. OK, das Wort "Bedeutungslosigkeit" trägt ein gewisses wertendes Element in sich.   ;)

0

Du bist wohl noch sehr jung. Wenn man älter wird (so über 70) und damit ein langes Leben hinter sich hat, wird man gelassener, was das Sterben betrifft. Und falls Du überzeugter Anhänger einer Religion bist, wirst Du das Sterben eher wie ein "Heimgehen" empfinden.

Mich tröstet, dass so ein Ende besser ist, als z.B. ewig Schmerzen zu haben. Es gibt wirklich Schlimmeres. Wenn du tot bist, werden dich auch diese Gedanken nicht mehr quälen!

Das ganze Leben ist wahrscheinlich eine Ablenkung vom Tode. Die meisten lenken sich ab.

Der Tod geht uns nichts an.
Solange wir leben, brauchen wir keine Angst vor dem Tod zu haben und wenn wir sterben... naja, dann sind wird Tod und fühlen nichts mehr.

Ich versuche in meinem Leben alles zu erreichen was ich mir vorgenommen habe. Es ist dumm jetzt schon an den Tod zu denken. Lebe im jetzt und verschwende keine Zeit an so etwas zu denken. Aber ich glaub dass der Tod nicht mal so schlimm ist. 

Ich glaube an ein Leben nach dem Tod, ich bin Christ. Ich habe keine große Angst vor dem Tod. Das ich keine große Angst habe, das liegt an meinem Glauben.

Du kannst im Internet nach "Mädchen begegnet Jesus" und "Wissenschaftler Nahtoderfahrung Buch" suchen (ohne Anführungszeichen). Das sind Gründe, um an Gott und ein Leben nach dem Tod zu glauben.

Wenn Du mehr wissen möchtest, was mich überzeugt, dass es Gott gibt,
dann kannst Du mich z.b. fragen oder auf mein Profil gehen.

Was möchtest Du wissen?