m hallo ich habe im may 2015 geheiratet und im august ein Ehevertrag abgeschlossen jetzt möchte seine ex unterhalt für sein Sohn haben .ich bin selbständig?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Die Unterhaltspflicht für seinen Sohn besteht unabhängig davon, ob du mit dem Mann verheiratet bist oder nicht.

Da du dem Kind aber selbst nicht unterhaltspflichtig bist, so errechnet sich die Höhe des Unterhaltes allein am Einkommen des Mannes selbst.

Solange er mit seinem eigenen Einkommen also in der Lage ist, dem Sohn wenigstens den "Mindestunterhalt" (s. "Düsseldorfer Tabelle") zu zahlen, spielt dein Einkommen keine Rolle.

Nur, wenn der Mann dazu nicht in der Lage ist, könntest du "indirekt" mit herangezogen werden:

  • Sollte dein Einkommen dann hoch genug sein, um deinem Ehemann ggf. unterhaltspflichtig zu sein im Rahmen des "Familienunterhaltes", müsste er diesen Unterhalt von dir ggf. dazu verwenden, um seinem Sohn den ihm zustehenden Unterhalt zu zahlen. (Vom gesetzlichen "Familienunterhalt" könnte dich auch kein Ehevertrag entbinden...).
  • Du bist aber der Mutter seines Sohnes - oder im Fall einer "Beistandschaft" dem Jugendamt - nicht zur Angabe deines Einkommens verpflichtet. Diese Auskunft könnte nur gerichtlich von dir eingefordert werden.
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dass dein Mann unterhaltspflichtig ist, wusstest du doch sicher VOR der Hochzeit.

Daran ändert sich auch durch einen nachträglichen Ehevertrag nichts. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du bist zwar gegenüber dem Kind nicht unterhaltspflichtig, und Dein Einkommen wird bei der Berechnung des Kindesunterhalts auch nicht mitgerechnet. Aber dennoch kann es sein, dass Dein Mann nun infolge der Heirat in der Lage ist, mehr Kindesunterhalt zu zahlen als vorher.

Erstens ist sein Nettoeinkommen wahrscheinlich durch die günstigere Steuerklasse gestiegen.

Zweitens kann sein Einkommen auch dadurch gestiegen sein, dass Du ihm gegenüber unterhaltspflichtig bist. Falls Du mehr verdienst als er, musst Du ihm rechtlich gesehen Unterhalt leisten. Daran ändert auch der Ehevertrag nichts. Und dieser Unterhaltsanspruch wird bei ihm als Einkommen mitgerechnet.  

Drittens führt das Zusammenleben mit Dir dazu, dass sein Selbstbehalt reduziert wird. Denn da man zu zweit billiger lebt als jeder allein, kommt Dein Mann mit einem niedrigeren Selbstbehalt aus. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DFgen
01.02.2016, 07:46
Falls Du mehr verdienst als er, musst Du ihm rechtlich gesehen Unterhalt leisten.... Und dieser Unterhaltsanspruch wird bei ihm als Einkommen mitgerechnet.

Nein:

Die gegenseitige Unterhaltspflicht besteht nur, wenn einer der beiden Ehepartner selbst nicht ausreichend verdient, um davon seinen eigenen Lebensunterhalt zu bestreiten.

Ist das eigene Einkommen aber ausreichend für den eigenen Lebensunterhalt, besteht kein Anspruch auf "Familienunterhalt" vom Ehepartner - unabhängig von der Höhe beider Einkommen....

0
Kommentar von DFgen
01.02.2016, 08:14

Drittens führt das Zusammenleben mit Dir dazu, dass sein Selbstbehalt reduziert wird.

Der Familienstand einer Person hat keinen Einfluss auf seinen "Selbstbehalt".

Gegenüber einem minderjährigen Kind liegt dieser bei derzeit 1080 Euro - egal, ob die unterhaltspflichtige Person ledig oder verheiratet.... ist.

Nur, wenn die unterhaltspflichtige Person nicht in der Lage ist, von seinem eigenen "unterhaltsrelevanten Einkommen" seinem minderjährigen Kind wenigstens den Mindestunterhalt zahlen zu können, könnte sein "Selbstbehalt" ggf. herabgesetzt werden, wenn sich seine eigenen Lebenshaltungskosten nachweislich dadurch reduzieren ("Synergieeffekte"), dass sie in einer "Einstehensgemeinschaft" lebt.

0

Natürlich muss dein Mann Unterhalt zahlen. Mit einem Ehevertrag könnt ihr das nicht umgehen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dafür bist du nicht zuständig! Du musst null zahlen! Dein Mann schon, jenachdem was er verdient.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was hat deine Selbständigkeit damit zu tun, daß dein Mann seinem Kind gegenüber unterhaltspflichtig ist?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?